Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Juli 2012

Postprozessoren als integraler Bestandteil

Sicherheit in der Fertigung

Um die exzellenten Werkzeugbahnen aus hyperMILL sicher auf die Maschine zu bringen, aber auch um jegliche Störung in der Nutzung zu vermeiden, erstellt die OPEN MIND Technologies AG alle Postprozessoren für ihre Kunden selbst. Diese sind damit integraler Bestandteil einer hochqualitativen CAM-Postprozessor-Lösung, die in Sachen Performance und Sicherheit weit über generalisierte Standardlösungen hinausgeht.


Die Entwicklung im Bereich der Zerspanungsmaschinen verläuft rasant. Mittlerweile können viele Fräsmaschinen zusätzlich auch drehen, und die Fräsfähigkeiten von Drehmaschinen werden jedes Jahr weiter ausgebaut.

OPEN MIND Technologies AG hat diese Entwicklung auf dem Maschinensektor von Anfang an progressiv begleitet und versteht darum die Schnittstelle zu den Werkzeugmaschinen, den Postprozessor, als integralen Bestandteil ihres hochqualitativen CAM-Pakets. Aus diesem Grund erstellt OPEN MIND beinahe 100 Prozent aller Postprozessoren selbst. Es gelingt dadurch, zwei Kernpunkte dieser Dienstleistung erfolgreich miteinander zu verbinden: spezifische Kundenanforderungen und Performance, einschließlich der unbedingten Sicherheit!

Basierend auf dem Teilespektrum der jeweiligen Firma und den dortigen Erfahrungen, hat jeder Anwender konkrete Vorstellungen zum NC-Programmformat. OPEN MIND ist bestrebt, diese Vorstellungen zu realisieren – ohne dabei die verlässliche Performance aus den Augen zu verlieren.

100 Prozent Sicherheit
Viele CAM-Hersteller geben ihren Kunden einfach einen „generalisierten Postprozessor“ an die Hand. Damit sollen sich die Anwender dann selbst ihre Postprozessoren erstellen. Das bringt etliche Nachteile mit sich. Zum einen kostet es Zeit, die der Kunde selbst aufbringen muss. Zum anderen ist das Ergebnis selten hundertprozentig optimal an die Kombination von Maschine und Steuerung angepasst, das Potenzial bei der Fertigung kann so nicht voll ausgenutzt werden.

Schließlich verfügt ein Anwender nicht über das besondere Know-how von PP-Profis. Damit sind gewisse Unsicherheiten verbunden. Wenn bei einem aufwändigen Fünfachs-Programm mit vielen Werkzeugen nur ein geringer Unsicherheitsfaktor besteht, bedeutet das unweigerlich, die Anwendung einer zusätzlichen NC-Verifikation. Das heißt, nach dem Postprozessorlauf muss das NC-Programm noch einmal verifiziert und editiert werden. Ein weiterer Zeitverlust!

Das Angebot von OPEN MIND geht darum weit über das Niveau einer generalisierten Standardlösung hinaus. „OPEN MIND erstellt die Postprozessoren stets unter Berücksichtigung des gesamten Funktionsspektrums von hyperMILL. Dabei wird immer auf den aktuellen Erfahrungsstand zurückgegriffen – und die Postprozessoren werden konsequent für die neuesten Funktionen erstellt“, betont Torsten Köcher, Leiter der Postprozessoren-Abteilung.

Breitestes Anwendungsspektrum
Die Postprozessoren der OPEN MIND Technologies AG zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie die Funktionalität der jeweiligen Steuerungen optimal nutzen können.

Die wichtigsten Merkmale im Überblick:

  • Steuerungszyklen – für das Bohren, Fräsen und Drehen
  • Weitere 2D-Funktionen
  • Parameter, zum Beispiel für Vorschubwerte
  • NC-Programmstrukturen, zum Beispiel Hauptprogramm und Unterprogramme
  • Programmteil-Wiederholungen
  • Geschwenkte Arbeitsebene
  • Fünfachs-Simultanbearbeitungen


Um alles das zu berücksichtigen, hat OPEN MIND sieben Mitarbeiter, die das Thema Postprozessoren bearbeiten. Dieses Team hat 2010 weit über 1.000 Postprozessoren angefertigt, davon allein rund 700 in Deutschland.

„Wir decken ein breites Spektrum an Steuerungen ab, angefangen bei den weltweit führenden Herstellern wie Fanuc, Siemens und Heidenhain bis hin zu kleinen Anbietern wie Okuma, Fidia, OSP oder Mazak“, so Torsten Köcher. Dabei ist OPEN MIND stets bestrebt, auch die modernsten Steuerungsfunktionen mit den Postprozessoren anzusprechen.

Noch viel größer ist die Anzahl von Werkzeugmaschinenherstellern, für deren Maschinen schon Postprozessoren entwickelt wurden: Von A wie Alzmetall bis Z wie Zayer.

Es liegen also genügend Erfahrungen vor, um auch bei künftigen Projekten stets die bestmöglichen Postprozessoren abliefern zu können. Und der bestmögliche Postprozessor ist der, den der Anwender bei seiner Arbeit nicht spürt.

 

Mehr Informationen zu Open Mind:

Kontakt  Herstellerinfo 
Open Mind
Argelsrieder Feld 5
82234 Weßling
Tel.: 08153-933-500
Fax: 08153-933-501
E-Mail: info@openmind-tech.com
www.openmind-tech.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 2045.