Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Juli 2012

Steutes robuster Seilzug-Notschalter

Entwickelt für extreme Einsätze

Schüttgut-Förderanlagen, Holzbearbeitungsmaschinen, Transportanlagen für Getränkeflaschen und –kästen: Seilzug-Notschalter kommen häufig an Maschinen und Anlagen zum Einsatz, die besondere Anforderungen an Schaltgeräte stellen. Dazu gehören Staub und Schmutz ebenso wie Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen und hohe mechanische Beanspruchungen. Genau für diese Einsatzprofile hat das Unternehmen Steute den bewährten Seilzug-Notschalter ZS 71 einer grundlegenden Überarbeitung unterzogen – mit dem Ziel, dem Anwender eine „Extreme“-Version zu bieten.


Zu den Modifikationen gehört eine besonders wirksame Gehäuseabdichtung. Der Ersatz von Metall durch hochwertigen Kunststoff als Gehäusewerkstoff schafft die Voraussetzung für Langzeit-Einsätze in korrosiver Umgebung. Darüber hinaus kommt eine Zugeinrichtung aus Edelstahl zum Einsatz; auch die Befestigungsschrauben sind aus Edelstahl.

Dank der zahlreichen konstruktiven Optimierungen kann der ZS 71 „Extreme“ selbst mit dem Hochdruckreiniger beaufschlagt werden, ohne dass seine dauerhafte Funktionsfähigkeit beeinträchtigt wird. Das dokumentiert die Einordnung in Schutzart IP 69K. Eine Variante in Schutzart IP 67 und einer Kältebeständigkeit bis -40 Grad Celsius ist ebenfalls lieferbar.

Zu den Sicherheitsmerkmalen des ZS 71 Extreme gehören die integrierte Zug- und Rissüberwachungsfunktionen des Seils, das bis zu 35 Meter lang sein kann. Die kompakte Bauform ermöglicht die Integration in die Umgebungskonstruktion auch unter beengten Verhältnissen.

 

Mehr Informationen zu Steute:

Kontakt  Herstellerinfo 
Steute Schaltgeräte GmbH & Co. KG
Brückenstr. 91
32584 Löhne
Tel.: +49 (0)57 31 745-0
Fax: +49 (0)57 31 745-200
E-Mail: info@steute.com
www.steute.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1525.