Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Juli 2012

Xrites Farbmesstechnik für die Qualitätssicherung

Farbe akkurat messen

Die X-Rite Deutschland GmbH und Pantone LLC haben zur Control 2012 neue Farbmesstechnologien und Tools vorgestellt, die Hersteller für das Qualitätsmanagement einsetzen können, um die Qualität zu verbessern und Ausschuss sowie Nacharbeit zu reduzieren.


Die neue Lichtkabine ›SpectraLight QC‹ macht die Beurteilung einfach, ob Produkte den hohen Kundenvorgaben für Farbe und Erscheinung bei Tageslicht, Abendlicht, Kunstlicht und anderen Beleuchtungskonditionen entsprechen. Sie bietet die derzeit akkurateste Tageslichtsimulation unter allen standardisierten Lichtkabinen. Mit der innovativen SmartLogic-Technologie und anderen Eigenschaften kann die SPL QC Durchläufe zur Farbfreigabe beschleunigen und somit Produktion erhöhen.

Auf der Instrumentenseite liefert das Ci52 präzise und wiederholbare Farbdaten von Messproben verschiedenster Grösse, Form, Textur und Lichtdurchlässigkeit. Es schliesst nahtlos an früher erfasste Messdaten anderer X-Rite-Instrumente wie die tragbare Serie SP60, 62 und 64 mit Kugelgeometrie an.

X-Rite hat sein ganzes etabliertes Programm an Farbmanagementlösungen zur Messung und Kommunikation von Farbe präsentiert. Das VS450 Non-Contact Spektralfotometer ermöglicht Qualitäts- und Produktionsmanagern berührungslose Farbmessungen aus circa 38 mm Abstand. Dies auch von nassen Messproben wie frisch aufgetragene Farbe und losen Oberflächen wie Puder, durch die die Linse herkömmlicher Messgeräte verschmutzt würde. Das VS450 projektiert einen Lichtring auf die Testoberfläche, wodurch der Anwender immer genau weiss, wo gemessen wird. Es verfügt über einen integrierten Glanzmesser für trockene und nasse Messobjekte.

Mit der nächsten Generation der weit verbreiteten Software ›Netprofiler 3.0‹ hilft X-Rite, Arbeitsabläufe zu straffen. Diese Software kann neben Tischspektralfotometer nun auch weltweit Handgeräte auf einer regelmässigen Basis prüfen, optimieren und zertifizieren. Mit dem aktuellen NetProfiler 3.0 können Firmen ihre Spektralfotometer nach einem einzigen virtuellen Standard in Designabteilungen kalibrieren, Produktionsstätten und Testlaboren und so sicherstellen, dass Farbmessungen von verschiedenen Orten über die ganze Lieferantenkette hinweg übereinstimmen.

Pantone hat Muster und Spektraldaten seiner PANTONE FASHION + HOME und PANTONE PLUS Farbsysteme ausgestellt. PANTONE FASHION + HOME bietet 2,100 Farbtöne und unterstützt dabei, Farben präzise auszuwählen, zu spezifizieren, kontrollieren und kommunizieren. PANTONE PLUS beinhaltet insgesamt 1,600 Basis-, Metall, Pastell- und Neontöne.

Im Hinblick auf die Kunststoffverarbeiter hat Pantone demonstriert, wie die neuen PANTONE STANDARD CHIPS aus Polypropylen helfen, Farbe über den ganzen Design- und Entwicklungsprozess bis hin zur Produktion präzise zu kommunizieren und zu kontrollieren. Die Chips gibt es als Musterbuch gebunden in FASHION + HOME und PANTONE PLUS Farben zusammen mit korrespondierenden Farbformeln und Spektraldaten. Sie erleichtern Designern, Herstellern und Specifiern die Farbabstimmung von Kunststoffprodukten mit verschiedenen anderen Materialien. Aber auch für einen einheitlichen Marktauftritt durch Farbbeständigkeit in Logo, Verpackung, Anzeigen, Broschüren und Web. Die Spektraldaten können in X-Rite-Softwarepaketen wie iQC oder iMatch als Standards hinterlegt und abgerufen werden.

 

Mehr Informationen zur X-Rite Deutschland GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
X-Rite Deutschland GmbH
Siemensstrasse 12b
63263 Neu-Isenburg
Tel.: +49 61 0279 570
Fax: +49 61 0279 5757
E-Mail: info-germany@xrite.com
www.xrite.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1876.