Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2017 » Ausgabe Februar 2017

Desoutters Angebot für Flugzeugbauer

Werkzeuge vom Profi

Für die hohen Ansprüche global agierender Flugzeugbauer hält Desoutter ein umfassendes Programm an Bohr- und Nietmaschinen sowie Montagewerkzeugen bereit. Die Werkzeuge arbeiten präzise, produktiv und sicher, verkürzen Zykluszeiten und senken die Produktionskosten.


„Die Luftfahrtindustrie baut derzeit so viele Flugzeuge wie nie zuvor“, sagt Sebastian Schlegel, Produktmanager des Werkzeugspezialisten Desoutter GmbH in Maintal. „Das hätten vor einigen Jahren selbst Experten der Branche nicht für möglich gehalten.“ Die hohe Nachfrage der Airlines stelle entsprechend hohe Anforderungen an die Fertigung, ist Schlegel überzeugt. „Und dabei steigen die Ansprüche an Qualität und Dokumentation stetig.“

Desoutter nimmt diese Herausforderungen an und stellt der Branche ein umfassendes Angebot an Montage-, Niet- und Bohrwerkzeugen zur Verfügung. Das Unternehmen sieht sich als einen führenden Komplettanbieter im Bereich der Materialbearbeitung und Montage von Flugzeugteilen und globalen Partner der Branche. „Mit unserer Produktlinie Seti-Tec haben wir uns unter anderem auf das Thema des halbautomatischen Bohrens spezialisiert“, sagt Schlegel. „Wir bieten Flugzeugbauern damit modernste Technologie, um die nötigen Bohrungen produktiv, sicher und präzise zu setzen – und das zu sehr geringen Gesamtkosten über den Lebenszyklus!“

Desoutter präsentiert seine Lösungen für den Flugzeugbau in Kürze auf der SAE-AMAF 2016. Diese Konferenz und Ausstellung für die Luftfahrtindustrie („Aerospace Manufacturing and Automated Fastening (AMAF) Conference & Exhibition“) findet vom 4. bis 6. Oktober in Bremen statt. Die Veranstaltung konzentriert sich auf die Themen Verbindungstechnik, Werkzeuge, Automation, Werkstoffe und Fertigung allgemein.

Aus seinem Bohrmaschinen-Programm zeigt Desoutter insbesondere die Seti-Tec-Linie. „Die Tools zählen zu den leistungsfähigsten und zuverlässigsten auf dem Markt und eignen sich für die anspruchsvollsten Anwendungen“, betont Sebastian Schlegel. Seti-Tec-Lösungen seien inzwischen bei allen Flugzeugherstellern der Welt zu finden. Mit den Werkzeugen können Anwender präzise und wiederholgenau arbeiten. Sie ermöglichen es, in einem Schritt zu bohren, zu reiben und zu senken und so die Zykluszeiten zu verkürzen.

Die Werkzeuge sind modular aufgebaut und mit zahlreichen Spannvorrichtungen erhältlich, so dass sie sich auf jede Anwendung abstimmen lassen. Die Präzision beim Eintauchen beträgt bis zu 0,02 mm. Neben den zwei pneumatischen Basistypen ST1200 und ST2200 ist neuerdings unter dem Namen éVo auch ein elektronisch gesteuertes System für komplexe Bohraufgaben erhältlich. An dieser Einheit kann der Anwender beispielsweise unterschiedliche Vorschübe und Drehzahlen einstellen, um die Parameter auf den jeweiligen Multimaterialverbund und die konkrete Aufgabe abzustimmen. Auch der Kühlmittelzuschuss lässt sich elektronisch dosieren. „Damit steigern Flugzeugbauer die Qualität ihrer Bohrungen und können die Arbeit auch dokumentieren“, streicht Sebastian Schlegel heraus.

Zudem präsentiert Desoutter auf der SAE-AMAF sein Portfolio an Stab- und Pistolenbohrmaschinen mit Druckluftantrieb aus der DR-Serie. Die ergonomisch kleinen Werkzeuge eignen sich für alle Materialien im Flugzeugbau, von Titan und Edelstahl über Eisenguss und Aluminium bis hin zu Kunst- und Verbundwerkstoffen, Kupfer oder Bronzelegierungen, aber auch Holz und anderen Werkstoffen. „Die gesamte Serie zählt zu den kleinsten und präzisesten Tools auf dem Markt“, sagt Desoutter-Produktmanager Sebastian Schlegel. Ganz neu im Programm ist die DR300 Kaizen, eine Bohrmaschinenbaureihe mit robustem Alugehäuse, Kunststoffhandgriff, besonders kurzem Sicherheitsstarthebel, Geräuschreduzierung und – bei den Langsamläufern – integrierter Drehzahlregelung. Zum Bohren unter verschiedenen Winkeln stehen Winkelkopfabtriebe mit 30, 45, 90 und 360 Grad zur Verfügung.

Des Weiteren stellt Desoutter diverse vibrationsgedämpfte Niethämmer der CP-Serie sowie seine Drucknietmaschinen der Typen CP0214, CP0351 und Raptor vor. Diese stehen mit Alligator- und C-Bügeln zur Verfügung (um die Materiallagen zu umfassen) und zeichnen sich laut Desoutter durch robustes und zuverlässiges Design aus. Die Drucknietmaschinen können auf langsames und schnelles Schließen eingestellt werden.
Auch für die flexible und präzise Montage im Flugzeugbau hat Desoutter diverse Werkzeuge im Programm.

Dazu zählen die unterschiedlichsten Pistolen- und Winkel-Akkuschrauber, die im Standardprogramm für Drehmomente bis 95 Newtonmeter angeboten werden. Zur Verfügung stehen Werkzeuge mit einfachen mechanischen Abschaltkupplungen bis hin zur elektronischen Schraubtechnik mit Drehmomentsteuerung und Drehwinkelüberwachung für Dokumentation und Vernetzung. Hinzu kommen diverse Montagewerkzeuge für im Flugzeugbau spezifische Verbindungselemente, wie Hi-Lock, Hi-Lite, sowie die Elit-Heftnadelschrauber für Monogram- oder Lisi-Verbindungen.

 

Mehr Informationen zur Desoutter GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Desoutter GmbH
Edmund-Seng-Straße 3-5
63477 Maintal
Tel.: +49 6181 / 411-0
Fax: +49 6181 / 411-184
E-Mail: desoutter.gmbh@desouttertools.com
www.desoutter.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1245.