Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2017 » Ausgabe Januar 2017

Men at Work: Fräsergebnisse sofort kontrollieren

Qualitätssicherung der besseren Art

Das Bietigheimer Systemhaus Men at Work hat mit mCheck die Verbindung von Qualitätssicherung und Werkstückeinrichtung auf der Fräsmaschine präsentiert.


„Die meisten CNC Bearbeitungszentren bieten die Möglichkeit, das Fräsergebnis vor allem bei der Freiformflächenbearbeitung direkt auf der Maschine zu kontrollieren. Nach Einlesen der Flächengeometrie kann auf jedem Windows-PC zum Beispiel am NC-Programmierplatz oder direkt bei der Fräsmaschine ein Messprogramm zur Qualitätskontrolle der gefrästen Fläche erstellt werden“, erläutert Frank Hornung, Geschäftsführer von Men at Work. „Die Maschinensteuerung vergleicht die vorgegebenen Soll-Werte mit dem realen Fräsergebnis. Ohne Umwege über Arbeitsvorbereitung oder externe Programme kann bei Abweichungen direkt an der Fräsmaschine in den Fertigungsprozess eingegriffen werden.“

Folgende Features bietet mCheck:

  • mCheck ist die direkte Verbindung des CAD-Systems mit der Qualitätssicherung. Es erlaubt, online verschiedene Positionen an den Elektroden anzufahren und so die Anfahrprogramme für die Mess- oder Fräsmaschine zu erzeugen.
  • mCheck unterstützt die ZK Alphamoduli Produktfamilie, Zeiss (U-Soft) sowie Fräsmaschinen mit TNC530/TNC640 und Röders-Steuerungen. Die Messergebnisse können zurückgelesen und dokumentiert werden.
  • mCheck verarbeitet Geometriedaten und verwendet die Flächen- und Volumeninformationen von Elektroden- oder Werkzeugmodellen, um die Messprogramme schnell und einfach zu erstellen.
  • mCheck überprüft alle Bewegungen der verwendeten Messtaster auf Kollision. Ist ein Punkt aufgrund einer Kollision zwischen Werkstück und Taster nicht antastbar, so weist das System direkt darauf hin.
  • mCheck ist schnell erlernbar, ohne Schulung direkt einsetzbar und einfach zu bedienen. Darauf wurde bereits bei der Programmentwicklung besonderes Augenmerk gelegt.


Bei der Einrichtung der Werkstücke auf der Maschine ersetzt mCheck in Verbindung mit einem berührend schaltenden Messtaster teure Spannvorrichtungen. Besonders im Werkzeug- und Formenbau mit seinen kleinen Losgrößen werden die Stillstandzeiten der Fräsmaschine verringert und damit die Produktivität erhöht.

Bei der ProForm Formenbau GmbH in Pforzheim hat sich mCheck bereits bewährt: „Mit mCheck kontrollieren wir das Fräsergebnis zum frühestmöglichen Zeitpunkt – während der Bearbeitung auf der Maschine – und halten uns deshalb die Möglichkeit offen, jederzeit in den Prozess einzugreifen“, berichtet Geschäftsführer Jörg Vetter. „In Verbindung mit der 3D Radiuskorrektur können festgestellte Aufmaße ohne erneute Programmierung durch die AV Werkstatt bearbeitet werden.“

 

Mehr Informationen zur Men at Work GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Men at Work GmbH
Hertzstraße 1
76467 Bietigheim
Tel.: 07245/92 53-0
Fax: 07245/92 53 33
E-Mail: info@maw-cax.de
www.maw-cax.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1141.