Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2017 » Ausgabe Oktober 2017

Weicher Schnitt für Gewindebohrer

Glatte Sputterbeschichtungen von CemeCon

Die Fabryka Narzędzi FANAR S.A. ist ein führender Hersteller von Zerspanwerkzeugen für die Metallbearbeitung. Neuste Technologie, ein moderner Maschinenpark, jahrelange Erfahrung sowie ein motiviertes und geschultes Team ermöglichen es FANAR, eine breite Palette von Werkzeugen mit höchsten Qualitätsansprüchen anzubieten. Gerade bei der Produktion Ihrer Gewindebohrer setzt das Unternehmen mit Sitz im polnischen Ciechanów auf hochwertiges Equipment. Als der Werkzeughersteller die Fertigung um eine Beschichtungslinie erweitern wollte, fand er die passende Lösung mit der Sputtertechnologie von CemeCon.


Dem Gewinden kommt als letztem Bearbeitungsschritt besondere Bedeutung zu: Denn ein Fehler kann die vorangegangene Arbeit zunichtemachen. Deswegen ist ein stabiler und zuverlässiger Prozess entscheidend. „Das A und O dafür sind hochwertige Gewindebohrer mit einer Beschichtung, die reibungsarm ist und gleichzeitig gute tribologische Eigenschaften besitzt“, so Dariusz Ptaszkiewicz, Technischer Direktor bei FANAR. „Die glatten und dropletfreien Sputterbeschichtungen von CemeCon sind deswegen erste Wahl für unsere Gewindebohrer.“

Partnerschaft für abgestimmte Beschichtungen

Um eine Premiumbeschichtung zu entwickeln, die genau auf die Anforderungen der Gewindebohrer abgestimmt ist, arbeiteten FANAR und CemeCon eng zusammen. Bedingung waren ein höherer Verschleißschutz und längere Standzeiten als bei einer herkömmlichen TiN-Schicht. Die tribologischen Eigenschaften und die goldglänzende Farbe von TiN sollten beibehalten werden.

Basierend auf dem Schwichtwerkstoff TINALOX konstruierten die Experten die FANAR TN-Beschichtung – genau auf die spezifischen Ansprüche des Prozesses zugeschnitten. Für besseren Verschleißschutz wurde eine TiAlN-Schicht mit einer TiN-Decklage kombiniert. Die Beschichtung ist sehr glatt, da beim Sputtern technologiebedingt keine Droplets entstehen. Die geringe Reibung der Sputterbeschichtung gewährleistet einen hervorragenden Spanfluss und ermöglicht das Gewindebohren mit stabil niedrigen Drehmomenten. Die Anwender erfahren ein ganz neues Erlebnis beim Gewindeschneiden.

Erfolgreiche Integration einer Turnkey-Lösung

Damit FANAR flexibel auf Anforderungen der weltweiten Kunden aus der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik und anderen Branchen reagieren kann, hat sich das Unternehmen eine komplette Beschichtungslinie von CemeCon ins Haus geholt. „Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Turnkey-Integration ist das Training. In Würselen betreiben wir eines der weltweit größten Beschichtungszentren für Zerspanwerkzeuge. Hier bündeln sich über 30 Jahre Know-how und Erfahrung. Die perfekte Voraussetzung, um unseren Kunden das nötige Wissen mitzugeben”, so Christoph Schiffers, Sales Manager Technology bei CemeCon.

Materialien für die Raumfahrt und den Energiesektor, wie etwa Titan und Inconel, stehen heute bei Hochleistungs-Zerspanwerkzeugen im Fokus. Mit den Sputterbeschichtungen kann FANAR die Leistungsgrenzen des Gewindeschneidens immer weiter nach oben verschieben. Der Beschichtungsexperte von FANAR, Arkadiusz Urbanowicz, hebt besonders die Flexibilität des Verfahrens und der CemeCon-Technologie hervor: „Zusammen mit Prof. Witold Gulbinski und seinem Team an der Technischen Universität Koszalin nutzen wir die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten, um eigene Beschichtungen wie WC/C zu entwickeln. Wir haben die CC800 als die ideale Plattform zur Entwicklung eigener Schichtrezepte erfahren.”

 

Mehr Informationen zur CemeCon AG:

Kontakt  Herstellerinfo 
CemeCon AG
Adenauer-Str. 20 A4
52146 Würselen
Tel.: +49(0)2405-4470-100
Fax: +49 2405 4470 399
E-Mail: info@cemecon.de
www.cemecon.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 861.