Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2014 » Ausgabe Oktober 2014

Werma als Top-Innovator ausgezeichnet

Wiederholt bei ›TOP 100‹ erfolgreich

WERMA Signaltechnik wurde zum dritten Mal mit dem begehrten „TOP 100“-Award ausgezeichnet und gehört zu den Top-Innovatoren Deutschlands.


Seit über 20 Jahren steht das „TOP 100“-Siegel für Innovationskraft, Wissensdurst und Teamgeist. Am 27. Juni erhielten die erfolgreichsten Ideenschmieden Deutschlands erneut die begehrte Auszeichnung. „TOP 100“-Mentor Ranga Yogeshwar hat die Unternehmen im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summits in Essen geehrt. Mehr als 1.000 Gäste nahmen an den Feierlichkeiten des „TOP 100“-Initiators compamedia teil.

WERMA als Schrittmacher für neue Technologien

Die mit dem „TOP 100“-Award ausgezeichnete WERMA Signaltechnik gibt im doppelten Sinne den Ton an: Zum einen hat sich das 1950 gegründete Unternehmen auf die Entwicklung und Herstellung optischer und akustischer Signalgeräte spezialisiert. Der Top-Innovator aus Rietheim-Weilheim hilft mit seinen Produkten, Risiken, Prozesszustände und Gefahren an vielen verschiedenen Einsatzorten rechtzeitig und eindeutig zu erkennen.

Zum anderen gehört der Traditionsbetrieb dank seiner Innovationskraft weltweit zu den führenden Unternehmen seiner Branche und ist ein Schrittmacher für neue Technologien. Um nah an den Märkten zu sein, unterhält der Mechatronikspezialist mit 213 Mitarbeitern in Deutschland sogar Niederlassungen in China, Großbritannien, Belgien, Schweiz, Frankreich und den USA.

Trends frühzeitig erkennen

WERMA hat es bereits zum dritten Mal hintereinander in die Innovationselite des deutschen Mittelstands geschafft. Innovationstreiber ist dabei das Top-Management. Rund 30 Prozent seiner Arbeitszeit investiert es in die Arbeit an Produktneuheiten und Verbesserungen. Gerade die Mitarbeiter in der Entwicklung treiben mit ihren Ideen, die mehrmals im Jahr den Kollegen von Produktmanagement, Vertrieb und Fertigung vorgestellt werden, das Unternehmen voran und sichern ihm seinen Vorsprung vor der restlichen Konkurrenz.

Eine weitere Stärke von WERMA liegt in der umfangreichen Markt- und Trendforschung, die das Unternehmen betreibt. „Wir erkennen Trends bereits lange im Voraus und sichern uns damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil“, erläutert Entwicklungsleiter Christian Höhler.

Für WERMA-Geschäftsführer Matthias Marquardt ist der Erfolg bei „TOP 100“ etwas ganz Besonderes: „Die Auszeichnung mit dem ‚TOP 100’-Siegel sehen wir als Lohn für unsere gemeinsamen Anstrengungen im Unternehmen. Aber innovativ zu sein, heißt auch, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen. Deshalb feiern wir heute – und tüfteln morgen wieder an neuen Ideen.“

Die Herausforderung: Ideen in Markterfolge umsetzen

Dem Sprung in die „TOP 100“ geht ein anspruchsvolles Auswahlverfahren voraus. Der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien haben die Bewerbungen von 247 Unternehmen geprüft. 148 von ihnen erhalten in drei Größenklassen (maximal 100 Unternehmen pro Größenklasse) die Auszeichnung als Top-Innovator. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen das Innovationsmanagement und der Innovationserfolg.

„Den ‚TOP 100’ gelingt es in herausragender Weise, ihre Ideen in Markterfolge zu verwandeln. Das ist die Hürde, an der viele andere Unternehmen scheitern. Die Top-Innovatoren meistern diese Herausforderung mit einem ausgeprägten Teamgeist, effizienten Prozessen und häufig auch mit der frühzeitigen Einbindung von Kunden und externen Partnern in die Entwicklung“, sagt Prof. Franke.

Erfolgreicher Wettbewerb

Wie gut die diesjährigen „TOP 100“ sind, zeigt ein Blick auf die Zahlen: 65 nationale Marktführer und sogar 21 Weltmarktführer sind dabei. Zusammen meldeten die Top-Innovatoren in den vergangenen drei Jahren knapp 2.100 nationale und internationale Patente an. Die Innovationskraft beschert den Unternehmen einen bemerkenswerten Erfolg: 82 Prozent von ihnen wuchsen von 2011 bis 2013 über ihrem jeweiligen Branchendurchschnitt – und zwar im Durchschnitt um beachtliche 22 Prozentpunkte. 41,6 Prozent ihres Umsatzes erwirtschafteten sie mit Marktneuheiten und innovativen Verbesserungen.

Zum Vergleich: Im Durchschnitt aller mittelständischen Unternehmen in Deutschland liegt dieser Wert bei nur 6,8 Prozent. 62 Prozent der „TOP 100“ sind Familienunternehmen.

 

Mehr Informationen zu Werma:

Kontakt  Herstellerinfo 
WERMA Signaltechnik GmbH + Co. KG
Dürbheimer Str. 15
78604 Rietheim-Weilheim
Tel.: +49 (0)7424 9557-0
Fax: +49 (0)7424 9557-44
E-Mail: info@werma.com
www.werma.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1771.