Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2020 » Ausgabe August 2020

Heraeus ausgezeichnet

German Innovation Award verliehen

Der Rat für Formgebung zeichnete Heraeus AMLOY mit dem German Innovation Award aus. Der Spezialist für die Herstellung und Verarbeitung amorpher Metalle bekam Gold im Bereich „Materials & Surfaces“ der Wettbewerbsklasse „Excellence in Business to Business“.

Die Jury beurteilte die amorphen Legierungen von Heraeus AMLOY als revolutionäres Material. Dessen einzigartige Kombination von Eigenschaften eröffne unterschiedlichsten Branchen wie Luftfahrt, Automotive, Medizin und vielen anderen, spannende Möglichkeiten und schaffe somit einen gänzlich neuen Markt.

Amorphe Metalle werden auch als metallische Gläser bezeichnet und sind eingefrorene metallische Schmelzen. Durch das Schockfrosten der Schmelze haben die einzelnen Atome keine Gelegenheit, ein geordnetes Metallgitter zu bilden. Das so entstehende Material ist besonders flexibel und gleichzeitig äußerst stabil, korrosions- und abriebsbeständig sowie biokompatibel.

„Die besonderen Eigenschaften amorpher Metalle bieten viel Potenzial für Innovationen in einer Vielzahl von Industrien“, sagt Jürgen Wachter, Leiter der Geschäftseinheit Heraeus AMLOY. Das Unternehmen verarbeitet amorphe Legierungen sowohl im Spritzguss als auch im 3D-Druck zu endformnahen Bauteilen im industriellen Maßstab.

Mehr Informationen zu Heraeus:

Kontakt  Herstellerinfo 
Heraeus Holding GmbH
Heraeusstraße 12 - 14
63450 Hanau
Tel.: +49 (0) 6181/35-0
E-Mail: info@heraeus.com
www.heraeus.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 86.