Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2018 » Ausgabe April 2018

Putzmittel mit Kindersicherung

Sicher verschlossen dank Gleitlager

Reinigungsmittel im Haushalt stellen eine echte Gefahr für viele Kleinkinder dar. Daher hat jetzt ein Team von sieben Studenten der TU Darmstadt, unterstützt von Igus, eine Kindersicherung für Putzmittelflaschen entwickelt. Das Gerät wird einfach auf die Flasche geschraubt.


94.000 Anrufe beim Giftinformationszentrum im Zusammenhang mit Verätzungen und Vergiftungen von Kindern im Haushalt jährlich zeigen, dass Reinigungsmittel in Familienhaushalten eine echte Gefahr darstellen. Um diesen Unfällen vorzubeugen, haben sieben Studenten der TU Darmstadt an der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik die EMKindersicherung entwickelt. Das Gerät ermöglicht den personifizierten Zugriff auf Haushaltschemikalien per Smartphone-App.

Die Idee und Umsetzung des Projekts überzeugte nicht nur den young engineers support (yes) von igus, der innovative technische Projekte von Studenten fördert, sondern auch die Jury des Cosima-Wettbewerbs. Der studentische Wettbewerb im Bereich der Mikrosystemtechnik zeichnet Anwendungen aus, die die Interaktion zwischen Mensch und Technik im Alltag verbessern. Das Darmstädter Team sicherte sich mit seiner Kindersicherung den 2. Platz.

iglidur Gleitlager sorgt für sicheren Zugriff

Die Kindersicherung der Studenten ist zum größten Teil 3D-gedruckt und besteht aus einem Gehäuse, das über den Deckel der Putzmittelflasche gesteckt wird und mit einer Blende unter den Plastikring der Flasche greift. Durch einen Hebel ist die Blende manuell verschiebbar und das Gerät sicherbar. Als Schließmechanismus dient ein elektrothermischer Aktor. Durch seine Bestromung erwärmt und verformt er sich, sodass sich die Sicherung öffnet und von der Flasche heruntergenommen werden kann. Der Aktor ist an einem Stift befestigt. Durch das Drehen an dem Hebel rastet der durch ein iglidur Gleitlager gelagerte Stift ein und verhindert ein unbefugtes Öffnen.

„Wir haben uns mit unserem Projekt an den young engineers support von igus gewandt, da wir ein Lager suchten, das einen niedrigen Reibwert besitzt und das beständig gegenüber Säuren, Alkohol und Basen ist“, erklärt Ida Blum vom Entwicklungsteam der EMKindersicherung. „Außerdem muss das Lager aufgrund der Erwärmung des Aktors Temperaturen von bis zu 125 Grad Celsius standhalten. Daher fiel unsere Wahl auf iglidur A350.“ Der Werkstoff des Gleitlagers ist UV-beständig und eignet sich auch für den Einsatz in der Medizintechnik sowie in der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie.

 

Mehr Informationen zur igus GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
igus GmbH
Spicher Str. 1a
51147 Köln
Tel: +49 (0)2203-9649-0
Fax: +49 (0)2203-9649-222
E-Mail: info@igus.de
www.igus.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 991.