Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2018 » Ausgabe November 2018

Heatform und Bilstein & Siekermann kooperieren

Eine Allianz für den Leichtbau

Vollkommen neue Möglichkeiten in der Konstruktion und Fertigung von Strukturteilen für den Automobilbau verspricht die strategische Kooperation der Bilstein & Siekermann GmbH + Co. KG mit der HEATform GmbH. Die innovative Umformtechnik für Hohlkörper von HEATform erlaubt hohe Umformgrade und komplexe Formen von hochfesten Legierungen in Aluminium und Stahl.


Eine Hightech-Industrie wie der Automobilbau verlangt nach innovativen Fertigungsmethoden unter Einbeziehung von Werkstoffen, um die Herausforderungen der Märkte zu meistern. In der Produktentwicklung und Fertigung werden heute immer weniger Grenzen akzeptiert, die durch Bearbeitungstechniken gesetzt sind. Mehr denn je sind Unternehmen gefragt, die die Grenzen des Machbaren weiter verschieben.

In der Metallbearbeitung hat sich das innovative HEATforming-Verfahren bereits etabliert. Dieses erlaubt die Umformung mit Gasinnendruck (HMGF – Hot Metal Gas Forming) von Hohlkörpern und damit die Fertigung von Bauteilen mit bisher ungekannten Freiheitsgraden im Hinblick auf Design und Funktionalität. Selbst komplexe Formen mit axialen oder radialen Hinterschnitten – bis hin zu einer dreidimensionalen Formgebung und geringen Radien – sind machbar.

Damit werden die bisherigen Möglichkeiten des Hydroformings oder auch der Innenhochdruckumformung (IHU Verfahren) und des superplastischen Formens (SPF) deutlich erweitert. Dies gilt insbesondere für hochfeste Legierungen für die bisher nur geringe Umformgrade mit großen Radien möglich waren – wie beispielsweise AL6082, AL7xxx, ferritische Edelstähle oder 22MnB5.

Zusätzliche mechanische Bearbeitungsverfahren sowie Wärmebehandlung und Oberflächenveredlung führen zu einbaufertigen Produkten oder ganzen Baugruppen, die nun aus einer Hand angeboten werden können.

Die Unternehmen Bilstein & Siekermann und HEATform läuten mit ihrer Kooperation eine neue Ära im Automobilbau ein, die neuartige Ansätze bietet, um Fahrzeuge leichter zu machen. Insbesondere bei der Entwicklung und Fertigung von Elektroautos eröffnen sich nun weitere Möglichkeiten, um das Gewicht zu reduzieren und somit die Reichweite zu erhöhen.

„Das Know-how in der Volumenfertigung von Bilstein & Siekermann als zertifizierter Automobilzulieferer sowie das Wissen von HEATform im Bereich Warmumformung von Hohlkörpern ergänzen sich sehr gut. Es wird dem HEATform Verfahren eine noch größere Verbreitung ermöglichen und so mit etablierten Fertigungstechnologien konkurrieren. Gemeinsam leisten wir einen wichtigen Beitrag, um Fahrzeuge leichter und besser zu fertigen„, erklärt HEATform Geschäftsführer Karl Kipry. „Unsere Erfahrungen in der Entwicklung von automatisierten Herstellungsprozessen sowie unser Ziel, dem Markt neue innovative Technologien anzubieten, motiviert uns nachhaltig in das HEATform-Verfahren sowohl in Europa und Asien zu investieren„, ergänzt Bruno Hirtz, Geschäftsführer bei Bilstein & Siekermann.

 

Mehr Informationen zur HEATform GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
HEATform GmbH
Bierstadter Straße 7
65189 Wiesbaden
Tel: +49 - 611 - 17 31 - 555
Fax: +49 - 611 - 17 31 - 31
E-Mail: info@heatform.com
www.heatform.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 786.