Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2011 » Ausgabe Dezember 2011

GE stellt das erste kompakte 300kV CT-System vor

Detailerkennbarkeit von < 1 µm

Der neue phoenix v|tome|x m von GE Inspection Technologies ist das branchenweit erste kompakte 300kV Computertomographie-System für 3D-Messtechnik und Fehleranalyse mit einer Detailerkennbarkeit von bis zu unter 1 Mikrometer.


Das System bietet eine hervorragende Vergrößerung und Auflösung für die Untersuchung hoch absorbierender Metallproben. Mit bis zu 500 W Leistung ist es mit einer mikrofokus Röntgenröhre ausgestattet – stark genug, um ein weites Spektrum bis hin zu Leichtmetall-Gussteilen oder Turbinenschaufeln in wenigen Minuten zu untersuchen. Die optionale Konfiguration mit zwei Röntgenröhren erlaubt darüber hinaus auch besonders hoch auflösende nanoCT-Scans von niedrig absorbierenden Proben. Diese Vielseitigkeit eröffnet dem neuen System ein weites Spektrum an Anwendungen in der Materialwissenschaft, der industriellen Fehleranalyse, der Prozesskontrolle und 3D-Messtechnik in Industriebereichen wie Gießerei und Elektronik bis hin zu Kunststoff, Geologie und Luft- und Raumfahrt.

Oliver Brunke, Produktmanager für phoenix|x-ray CT Technologie bei GE Inspection Technologies, erklärt: „Dieses neue CT-System komplettiert unsere v|tome|x CT Serie und ergänzt unseren großen, begehbaren phoenix v|tome|x L und unseren kompakten phoenix v|tome|x s. Damit ist unsere einzigartige unipolare 300kV/500W mikrofokus-Röntgenröhre jetzt zum ersten Mal auch in einem kompakten Laborsystem verfügbar. Die überragende Bildqualität des phoenix v|tome|x m resultiert aus der Nutzung von konzerneigener GE-Technologie für alle Hardware- und Kernsoftwarekomponenten, einschließlich der hochauflösenden Röntgenröhrentechnologie und der temperaturstabilisierten DXR Flächendetektoren.

Das neue phoenix|x-ray CT-System kann für Proben von 500 x 600 mm mit einem 3D-Scanvolumen von bis zu 300 mm Durchmesser sowie einer Höhe von 600 mm und einem Gewicht von bis zu 50 kg eingesetzt werden. Für extrem hohe Messgenauigkeit und Wiederholbarkeit verfügt das System über eine Granit basierte Manipulation sowie eine klimatisierte Messkabine. Es ist mit der phoenix datos|x 2.0 CT-Software ausgerüstet, die eine vollautomatische CT-Datenerfassung, -verarbeitung und –auswertung mittels der click & measure|CT Funktion erlaubt. Dank velo|CT sind die Ergebnisse der 3D-Rekonstruktion bereits innerhalb weniger Minuten verfügbar.

Seine besondere Auflösung verdankt der phoenix v|tome|x m der besonderen Konstruktion seiner unipolaren 300 kV mikrofokus Röhre, deren Minimalabstand vom Fokuspunkt bis zum Austrittsfenster des Röntgenstrahls nur 4,5 mm beträgt. Dies steht im Gegensatz zu ähnlich leistungsfähigen konventionellen bipolaren Röhren, bei denen der größere Abstand zwischen Fokuspunkt und Zielobjekt die maximale Vergrößerung beschränkt. Die long-life|filament Technologie der mikrofokus Röntgenröhre erlaubt zudem eine bis zu vierfach längere Lebensdauer gegenüber Standard-Filamenten.

Für besonders hochauflösende Scans kann durch einen simplen Knopfdruck eine zusätzliche 180 kV nanofokus-Röhre genutzt werden.

 

Mehr Informationen zu GE Sensing:

Kontakt  Herstellerinfo 
GE Sensing & Inspection Technologies GmbH
Niels-Bohr-Str. 7
31515 Wunstorf
Tel.: +49 5031 172-0
Fax: +49 5031 172-299
E-Mail: phoenix-info@ge.com
www.phoenix-xray.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 4299.