Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2011 » Ausgabe Dezember 2011

Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Fuchs sorgt fürs Absaugen kritischer Emmissionen

Beim Blick in die Arbeitsstättenverordnung findet man dort Mindestvorschriften für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz von Beschäftigten an deren Arbeitsplatz. Das Ziel dieser Verordnung ist die Vermeidung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten.


Durch neue Fertigungsverfahren in Industriebetrieben wie beispielsweise die Bearbeitung verschiedenster Werkstoffe mit Hilfe der Lasertechnik, entstehen inzwischen Schadstoffemissionen mit winzigen Partikeln im Nano-Bereich. Solche luftgetragenen Schadstoffe müssen effektiv, d.h. direkt an der Entstehungsstelle, abgesaugt und gefiltert werden, damit die Konzentration der Gefahrstoffe in der gereinigten Luft eine definierte technische Richtkonzentration (TRK-Wert) nicht überschreitet und somit die Luft in den Arbeitsraum zurückgeführt werden kann.

Besonders strenge Regeln gelten bei der Luftrückführung im Umgang mit krebserzeugenden Emissionen, die zum Beispiel bei der Bearbeitung von Chrom-Nickel-Verbindungen entstehen. Die Technischen Regeln für Gefahrstoffe schreiben in diesem Fall als Grenzwert für die Rückführung maximal 1/10 des entsprechenden TRK-Wertes vor.

Seit vielen Jahren widmet sich das Unternehmen Fuchs Umwelttechnik der Thematik des Gesundheitsschutzes und der Sicherheit an gewerblichen Arbeitsplätzen. Bereits im Jahr 1988 entwickelte und konstruierte Fuchs Umwelttechnik das erste kompakte Absaug- und Filtergerät zur Erfassung und Filtration von Laseremissionen. Seit damals wurden kontinuierlich neue kompakte und mobile Geräte entwickelt, um den ständig steigenden Emissionsvolumina aufgrund von leistungsfähigeren Fertigungsprozessen gerecht zu werden. Außerdem wird bei Fuchs Umwelttechnik auf Energieeffizienz durch neu entwickelte Gebläsetechnologien und strömungsoptimierte Gerätegehäuse größten Wert gelegt.

Als Beispiel für diese Philosophie dient das von Fuchs Umwelttechnik neu entwickelte Absaug- und Filtergerät RKF415P. Zusätzlich zu der im Einsatz befindlichen energiesparenden Saugturbine mit circa 30 Prozent weniger Leistungsaufnahme als konventionelle Gebläse, entstand eine mittels CFD-Simulation optimierte runde Gehäuseform. Diese Bauform reduziert die Strömungswiderstände im Gerät um circa 20 Prozent bei gleichzeitiger Verdoppelung der Filterfläche bei einer dreistufigen Filterausstattung. Damit ist das Wechselfiltergerät RKF415P das energieeffizienteste Kompaktfiltergerät zur Direktabsaugung von Laseremissionen an industriellen Arbeitsplätzen.

 

Mehr Informationen zu Fuchs Umwelttechnik:

Kontakt  Herstellerinfo 
Fuchs Umwelttechnik Produktions- und Vertriebs-GmbH
Gassenäcker 35 - 39
89195 Staig-Steinberg
Tel.: +49 (0) 73 46/96 14-0
Fax: +49 (0) 73 46/84 22
E-Mail: info@fuchs-umwelttechnik.com
www.fuchs-umwelttechnik.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 4235.