Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe August 2015

Die passende Lösung im Einzelfall

Einbaufertige Absauganlagen aus einer Hand

Mit individuellen Einzelabsauganlagen, exakt auf die Bearbeitungsmaschinen und Applikationen des Auftraggebers abgestimmt, hat die Büchel GmbH aus Niederstotzingen sich als kompetenter Partner am Markt etabliert. Der Anwender wird eng in die Konzeption und Entwicklung der Anlagen mit einbezogen und erhält am Ende ein zuverlässiges Komplettpaket, das direkt an die Bearbeitungsmaschine angeschlossen werden kann.


Viele zerspanende und umformende Prozesse machen den Einsatz von Kühlschmiermitteln erforderlich. Das führt dazu, dass während der Bearbeitung Aerosole sowie Emulsions- und Ölnebel freigesetzt werden, die schädlich für Mensch und Maschine sind. Weil die Schwebeteilchen sich beim Einatmen in die Lunge setzen und zu schweren Atemwegserkrankungen führen können, gibt es gesetzlich festgelegte Richtlinien, mit welchen Mengen der Zerspaner in Kontakt kommen darf. Darüber hinaus führt der Ölnebel zu häufigen und teuren Wartungsarbeiten, da sich der Schmutz in den Bearbeitungsmaschinen festsetzt. Um die Grenzwerte einzuhalten sowie Mensch und Maschine zu schonen, braucht es leistungsfähige Absauganlagen.

Die passende Lösung für jeden Anwendungsfall liefert die Büchel GmbH aus Niederstotzingen. „Bei der Filtration der verschmutzten Luft gibt es grundsätzlich drei Varianten: Einzel-, Gruppen- und Zentralabsaugungen“, erläutert Geschäftsführer Klaus Schmidt. An die Zentralabsaugung ist ein Be- und Entlüftungssystem gekoppelt, und die Anlage filtert die verschmutzte Luft des gesamten Maschinenparks. Gruppenabsaugungen filtern die Luft aus mehreren Maschinen, die nach technischen oder räumlichen Parametern in verschiedene Gruppen eingeteilt sind. Die Einzelanlage reinigt lediglich die Luft einer einzigen Bearbeitungsmaschine. Dabei gibt es einige gute Gründe, auf eine Einzellösung zurückzugreifen.

Wird während der Zerspanung mit Öl gekühlt, kann sich ein Feuer in zentralen oder Gruppenanlagen sehr schnell über die Rohre ausbreiten und im schlimmsten Fall sogar auf den gesamten Maschinenpark übergreifen und Millionenschäden verursachen. „Entsprechend schärfer sind in einem solchen Fall die Brandschutzverordnungen“, so Klaus Schmidt. Büchel bietet für solche Fälle zuverlässige und effiziente Lösungen, so beispielsweise Flammensperren, die zwischen Werkzeugmaschine und Absauganlage geschaltet werden, um Flammen oder Verpuffungen zurückzuhalten. Mit Einzelanlagen kann das Risiko allerdings auch ohne einen zusätzlichen, aufwändigen Brandschutz in der gesamten Absauganlage minimiert werden.

Darüber hinaus kann die Anschaffung von Einzelabsaugern in Situationen mit begrenzten finanziellen Mitteln – zum Beispiel bei Firmengründungen – sinnvoll sein. Denn oftmals ist es gar nicht notwendig, alle Maschinen in der Fertigungshalle abzusaugen, um die gesetzlichen Richtwerte einzuhalten. „Auf diese Weise bleiben die Anschaffungskosten erst einmal relativ gering“, erklärt Klaus Schmidt, „und der Anwender hat die Möglichkeit, nach und nach mit weiteren Einzelabsauganlagen nachzurüsten.“

Auch räumliche Gegebenheiten lassen den Zerspaner häufig zu einer Einzelanlage greifen. Steht beispielsweise eine Bearbeitungsmaschine von den anderen Automaten getrennt oder vielleicht sogar in einem gänzlich anderen Raum, ist es am sinnvollsten, diese Maschine einzeln abzusaugen.

Um die notwendige Filtrationsleistung zu erbringen und den Restschadstoffgehalt der Luft stets unter 1 mg/m3 zu halten, werden bei den Absauganlagen von Büchel mehrere Elektrostatikfilter hintereinander geschaltet. Die Reinluft wird als Umluft zurück in die Halle geblasen, und auch das herausgefilterte, gereinigte Öl lässt sich wiederverwerten.

Für Maschinenbauer, die ihre Endkunden direkt mit leistungsfähigen Komplettpaketen, bestehend aus Bearbeitungszentrum und dazu passender Absauganlage, beliefern wollen, ist Büchel ein kompetenter und vertrauensvoller Partner. Dazu Klaus Schmidt: „Im Idealfall sind wir schon bei der Entwicklung der Maschine mit im Boot, denn ein von Anfang an gut durchdachtes Konzept ist das A und O für einen funktionierenden, umwelt- und gesundheitsschonenden Maschinenpark.“

Die Absauganlage landet inklusive Elektronik, Rohrleitungen, Verkleidungen, Filter und Zubehör beim Maschinenbauer, sodass er nur noch den Bausatz an das Bearbeitungszentrum anschließen muss. Bei Kunden, die die Anlage für den Eigengebrauch nutzen, erledigt Büchel den Einbau. Dabei sind die Leistungen des Unternehmens individuell auf die Anforderungen des Kunden abgestimmt: Der Auftraggeber wird von der Analyse an der Bearbeitungsmaschine und der Beratung bis hin zur Installation der Absauganlage sowie deren Wartung begleitet. Alle erforderlichen Bauteile, darunter auch komplizierte Formteile und Zubehör, konzeptioniert und fertigt Büchel selbst.

 

Mehr Informationen zur Büchel GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Büchel GmbH
Luftreinhaltung und Anlagenbau
Öllinger Weg 7-9
89176 Asselfingen
Tel.: 07345-20002-0
Fax: 07345-20002-80
E-Mail: kontakt@buechel-gmbh.de
www.buechel-gmbh.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1645.