Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe August 2015

Inotecs Prüfsystem für alle Fälle

Module mit Investitionssicherheit

Die Belastbarkeit und Haltbarkeit von Produkten zu prüfen ist Pflicht – allerdings auch eine, die viel Aufwand verursacht und immer individuell vorgenommen werden muss. Das Unternehmen inotec AP aus Wettenberg hat einen modularen Aufbau entwickelt, der produkt- und branchenunabhängig funktioniert: das SmartTester-System.


„Prüfen Sie doch was Sie wollen“ – so bringt es ein Slogan für das auffälligste Merkmal des SmartTester Systems auf den Punkt. Und tatsächlich: Dieses modulare Prüfsystem ist für Möbel, Elektro- und Haushaltsgeräte genauso geeignet wie für Bekleidung, Spielzeug oder Komponenten von Autos. Dazu kommen vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Forschung und Lehre. „Das SmartTester System bietet zum einen den preisgünstigen Einstieg und gleichzeitig ist es durch seine Skalierbarkeit auch zukunftssicher,“ sagt Rüdiger Grundt, einer der drei Geschäftsführer des Unternehmens und ergänzt: „Durch den universellen Ansatz des SmartTester Systems ist ein Einsatz in vielen Bereichen und mit allen erdenklichen Produkten möglich.“

Am Beispiel eines Spielzeugfahrmischers zeigt der 43jährige Ingenieur wie schnell und einfach sich eine Prüfeinrichtung aufbauen und einrichten lässt, mit der die Ent- und Verriegelung und die Kippbewegung automatisch und in beliebig vielen Wiederholungen geprüft werden kann.

Das SmartTester System kann auch weit komplexere Produkte testen, wie zum Beispiel Haushaltsgeräte. Dazu sagt Rüdiger Grundt, dass die Flexibilität des SmartTesters Systems nicht nur in seiner breiten Einsatzfähigkeit liege, sondern auch darin sich im Umfang der Möglichkeiten an den den Anforderungen zu orientieren.

„Bei der Entwicklung wurde intensiv auf einen Ressourcen schonenden Aufbau und eine exzellente Ausbaufähigkeit geachtet. Durch das vollständig modulare Hard- und Softwarekonzept lassen sich sowohl die mechanischen Komponenten als auch die Steuerungstechnik kontinuierlich erweitern aber auch wieder reduzieren“, erklärt er. Damit spielt Grundt auf das Prinzip des ModulCycling bei inotec AP an.

Durch dieses ModulCycling kann der Kunde Module, die er nicht mehr benötigt, nach einer Mindestlaufzeit zurückgeben oder gegen andere Module eintauschen. Die zurückgegeben Module werden im Unternehmenssitz in der Nähe von Gießen wieder aufbereitet und für neue Prüfeinsätze „fit“ gemacht. Durch dieses Angebot werden wichtige Ressourcen geschont und die Kunden profitieren von einer attraktiven Preisgestaltung.

Der modulare Ansatz des SmartTester Systems zieht sich ohne Einschränkungen vom mechanischen Grundaufbau über den Austausch der Module bis zur Software. Und: Dieses kompromisslose Prinzip erlaubt auch das Nachrüsten völlig neuer Funktionen zu einem späteren Zeitpunkt. Mit den Modulen RIG, LIFE, FIX, DRIVE, AIR, SCALE und X sind eine Vielzahl von Funktionen und Eigenschaften abgedeckt und können einfach baukastenartig zusammengestellt werden. Sollte aber ein kundenspezifisches Modul erforderlich sein, so kann dieses auch nachträglich entwickelt und eingefügt werden, so Grundt.

Zu den Modulen des SmartTester ist im Haus inotec AP eine Software entwickelt worden, die vor allem eines auszeichnet: Auch komplexe Prüfabläufen lassen sich extrem einfach zusammenstellen! Grundlage der praktischen Arbeit sind nur drei Funktionselemente innerhalb der Software. Die erste Gruppe sind die Aktuatoren zu denen Elemente wie Linearachsen, Drehantriebe oder Pneumatikventile gehören. Sie werden einfach in den Prüfablauf hineingezogen.

Gleiches gilt für die Sensoren – zum Beispiel für die Parameter Kraft, Drehmoment oder Weg. Durch die dritte Gruppe, die Programmelemente, wird die Prüfung strukturiert. Auch sie werden lediglich auf der grafischen Benutzeroberfläche platziert – die Verknüpfung stellt das SmartTester System selber her. Und: Über die Protokollfunktionen wird die Prüfung lückenlos dokumentiert. „Auch hier hat der Anwender die Möglichkeit, durch äußerst benutzerfreundliche Elemente die Gestaltung schnell und einfach nach seinen Wünschen durchzuführen“, erklärt Rüdiger Grundt.

„Wenn unsere Kunden Bauteile prüfen müssen aber keine Zeit oder keine Erfahrung haben, um zuverlässige Ergebnisse zu generieren, dann springen wir ein“, erklärt Rüdiger Grundt das Dienstleistungsangebot von inotec AP. Die Testergebnisse werden im Unternehmen dabei nicht nur erzeugt und gesammelt, sondern auch anschaulich und transparent aufbereitet. Sollte sich der Kunde dann doch entschließen selber zu prüfen, so Grundt, dann kann er einfach den Prüfsystemaufbau übernehmen.

Auf die Frage, wie im Haus inotec AP die Konzeption für das SmartTester System entstanden sei, antwortet Grundt: „Das liegt an der langen Erfahrung die wir im Bereich von Prüfsystemen haben. Unser Unternehmen, das zuerst "Ingenieurbüro für Innovation und Technik" hieß, wurde vor 18 Jahren gegründet und schon damals haben wir die ersten Prüfstände entwickelt. Nicht zuletzt sind auch viele wichtige Anregungen und Wünsche unserer Kunden in das System mit eingeflossen.“

 

Mehr Informationen zur inotec AP GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
inotec AP GmbH
Felsweg 12
35435 Wettenberg
Tel.: +49(0)641 / 98613 0
Fax.: +49(0)641 / 98613 29
www.inotec-AP.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1756.