Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe August 2015

Rundlauffehler unter 2 µm

Drehen, Schleifen, Bohren und Fräsen inside

Schaublin bringt in der Hochpräzisions-Hartbearbeitung die Verfahren Drehen und Schleifen in einer Maschine, der 202TG (Turning/Grinding), zusammen. Darüber hinaus sind Bohren, Fräsen und weitere Prozesse mit der Anlage möglich, sodass ein hochproduktives Präzisions- und Kraftpaket zur Verfügung steht. Dabei eröffnet dieser Spagat dem Anwender viele Vorteile. So entfallen unter anderem Umspann- sowie Rüstzeiten, die Qualität und insbesondere die Oberflächengüten des zu fertigenden Bauteils, sind sehr hoch. Dazu lässt sich auch das Run­out Adjustment System (SRS) einsetzen, mit dem Spannzangen auf unter 2 µm Rundlauf eingestellt werden können.


In der Praxis sind Drehen und Schleifen traditionell Verfahren, die in vielen Applikationen miteinander konkurrieren. So steht beispielsweise oftmals den sehr hohen Oberlächengüten beim Schleifen das flexiblere Drehen mit schnellen Rüst- und Einrichtzeiten gegenüber. Roland Gerlach: „SCHAUBLIN bietet durch fortschrittliche Drehmaschinenkonzepte sehr gute Alternativen zu vielen Schleifoperationen. Hervorragende Oberflächengüten, die herkömmliche Drehmaschinen nicht oder nur durch großen Aufwand schaffen, drehen SCHAUBLIN Anlagen in vielen Applikationen problemlos.”

In manchen Operationen lässt sich jedoch nicht auf das Schleifen verzichten. Dann, wenn beispielsweise beim Hartdrehen ein ungünstiges Längen-/Durchmesserverhältnis zu Vibrationen führen würde. In diesen Fällen bietet sich eine kombinierte Dreh- und Schleifbearbeitung an, um das Bauteil in nur einer Aufspannung – ohne Rüstzeit- und Präzisionsverlust durch Umspannen – fertigzustellen.

Mit dem neuen CNC-Bearbeitungszentrum 202TG ist der Hersteller nun in der Lage, den optimalen Bearbeitungsprozess zu wählen, bei dem das Bauteil die Maschine nicht verlassen muss. Einzeln oder kombiniert im Verfahrensmix – neben Zeit- und Kostengewinn kann der Produzent deutlich seine Produktqualität steigern.

Grundlage für vibrationsfreies Arbeiten mit der 202TG ist der robuste und stabile gusseiserne Rahmen. Außerdem ist die Maschine u. a. mit dem bewährten Spindelstock W25 ausgerüstet. Bis zu acht simultane Achsen sorgen für die nötige Produktionsflexibilität. Die Spindel ist auch zur Schruppbearbeitung geeignet.

Die 202TG hat einen Durchlass von 19 mm und kann mit einem Stangenlader ausgerüstet werden. Optionen wie etwa unterschiedliche Werkzeugaufnahmen und -magazine ermöglichen die Konfiguration der Maschine entsprechend den individuellen Kundenvorgaben und -applikationen.

SCHAUBLIN Spannmittel sorgen bei genauen Operationen auf Abgreifspindeln für prozesssicheres Arbeiten bei nahezu perfektem Rundlauf. Das gilt auch bei unterschiedlichen Dreh- und Schleifanwendungen.

Mit dem SCHAUBLIN Run­out Adjustment System (SRS) lassen sich die eingesetzten SCHAUBLIN Spannzangen so einstellen, dass laut SCHAUBLIN Rundlauf- und Taumelfehler über 2 µm in der Serienproduktion nicht mehr vorkommen. Die Feineinstellung kann durch den Maschinenbediener mittels einer Speziallehre oder direkt am eingespannten Werkstück vorgenommen werden.

 

Mehr Informationen zur SCHAUBLIN GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
SCHAUBLIN GmbH
Birkenweiher Straße 12
63505 Langenselbold
Tel.: +49 6184 93272 - 0
Fax: +49 6184 93272 - 22
E-Mail: info@schaublin.de
www.schaublin.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1757.