Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe Februar 2015

Kasto auf der Intec

Lohnendes für Kenner feinsten Maschinenbaus

Auf der intec 2015 präsentiert der Säge- und Lagertechnik-Spezialist Kasto innovative Lösungen aus beiden Geschäftsfeldern. Das Unternehmen aus dem badischen Achern-Gamshurst zeigt unter anderem das platzsparende Langgutlager Unitower, die neue Sägebaureihe Kastowin und die manuelle Metallkreissäge Kastoradial M 7.


Das Turmlagersystem UNITOWER bietet bedeutende Platz-, Zeit- und Handling-Vorteile gegenüber konventionellen Lagermöglichkeiten. Es ist in drei Varianten erhältlich, die sich unter anderem für Stabmaterialien, Profile, Bleche und Platten bis zu einer Länge von 14.600 Millimetern eignen, aber auch für Europaletten sowie Kästen, die mit allen Arten von Waren beladen werden können.

UNITOWER ist als Baukastensystem mit einzelnen Modulen konzipiert, wodurch sich auch individuelle Lösungen einfach realisieren lassen. Systemhöhen bis 25 Meter sind problemlos möglich, und mit ihrer variablen Beladehöhe sind die Turmlager im Vergleich zur konventionellen Boden- und Kragarmlagerung wesentlich platzsparender und damit wirtschaftlicher.

Das Handling der Ladungsträger übernimmt ein Regalbediengerät (RBG) mit Lasttraverse. Das sorgt für schnelle Zugriffszeiten und spart – auch dank effizienter Antriebe – Energie. Ein- und Auslagerstationen lassen sich zudem mit automatischer Fördertechnik oder mit Bearbeitungsmaschinen verbinden, um den innerbetrieblichen Materialfluss zu optimieren. Die Steuerung der Turmlager erfolgt je nach Modell durch die halb- oder vollautomatischen Steuerungen EasyControl und BasicControl von KASTO. Diese lassen sich einfach und intuitiv über eine grafische Oberfläche bedienen. Eingesetzt wird UNITOWER beispielsweise als Pufferlager in der Fertigung oder für kleine und mittlere Lagermengen in Stahl- und anderen Handelsunternehmen.

Die neue Sägebaureihe KASTOwin besteht aus fünf Bandsägevollautomaten, die einen Schnittbereich von 330 bis 1.060 Millimeter abdecken. Auf der intec wird das Modell KASTOwin A 3.3 mit einem Schnittbereich von 330 Millimetern live in Aktion zu sehen sein. Die Maschinen eignen sich für den Einsatz bei verschiedenen Stählen. Damit sind sie eine flexible Lösung für zahlreiche Branchen: von Maschinen- und Werkzeugbau über Stahlhandel und Automotive bis zur Luft- und Raumfahrttechnik.

Die fünf Modelle der KASTOwin sind alle nach derselben Bauweise konstruiert, die verwendeten Bauteile sind weitgehend identisch. Dadurch kann KASTO die neuen Sägen deutlich günstiger anbieten als vergleichbare Produkte anderer Hersteller. Gleichzeitig sorgt die durchdachte Konstruktion der KASTOwin für höchste Schnittleistungen. Dies wird unterstützt durch die einfach zu bedienende Sägemaschinensteuerung SmartControl, die alle Materialdaten enthält und sämtliche notwendigen Parameter automatisch einstellt. Das eigens für diese Baureihe entwickelte System KASTOrespond erfasst zudem permanent die Kräfte am Werkzeug und setzt diese intelligent in Vorschubbewegungen um.

Mit der KASTOradial M 7 präsentiert KASTO eine manuelle Metallkreissäge für Gerad- und Gehrungsschnitte. Mit zwei Schnittgeschwindigkeiten und einem Sägeblattdurchmesser von 315 Millimetern ist sie für universelle Anwendungen in Werkstätten geeignet. Ihr Schnittbereich beträgt je nach Schnittwinkel bis zu 100 Millimeter bei Rund- und 135 x 80 Millimeter bei Flachmaterial. Die Maschine ist serienmäßig mit einem Spannstock mit Gegenspanneinrichtung für einen gratarmen Schnitt, einer Kühlmitteleinrichtung, einer Materialauflagerolle sowie einem Stiftspäneräumer und einer Späneschublade ausgestattet.

 

Mehr Informationen zu KASTO:

Kontakt  Herstellerinfo 
KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG
Industriestr. 14
77855 Achern-Gamshurst
Telefon 0049 (0) 7841 61-0
Telefax 0049 (0)7841 61 388
E-Mail: kasto@kasto.de
www.kasto.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1738.