Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2017 » Ausgabe Juni 2017

Optimiert für den Werkzeug- und Formenbau

VISI 2017 R2

Die Langenbacher Mecadat AG präsentiert die neue Version ›Visi 2017 R2‹. Das optimierte Benutzerinterface, mit zum Teil neuen und überarbeiteten Icons, ist auf die ergonomischen Bedürfnisse der Anwender zugeschnitten. Die optimale graphische Auflösung bei der Nutzung hochauflösender 4k-Monitore ist gewährleistet. Die sogenannten Head-Up-Display Icons sind nun benutzerdefiniert konfigurierbar und können damit an die Erfordernisse der Anwender besser angepasst werden.


Im Bereich Werkzeugbau steht eine neue Funktion für die Berechnung des Rückfederungsverhaltens zur Verfügung. Wird also ein Blechteil aus der Matrize entfernt und die verformenden Kräfte fallen weg, findet eine elastische Dehnung statt und das Bauteil erfährt eine Rückfederung. Obwohl diese Rückfederung oft vernachlässigt wird, kann sie einen enormen Einfluss auf die resultierende Form des Bauteils – speziell bei hoch festen Blechmaterialien – haben. Eine größere Rückfederung macht es schwierig, die endgültigen Abmessungen des Bauteils zu steuern. Aus diesem Grund wurde diese neue Funktionalität integriert. Ausgehend vom Ausgangsteil, den Materialdaten und der Platinenberechnung wird ein Mesh erzeugt, das die Produktgeometrie nach dem Rückfederungseffekt darstellt.

Das schon seit einigen Versionen verfügbare Modul zur Kompensation des Rückfederungsverhaltens kann nun dieses FE-Netz nutzen, um vollautomatisch ein korrigiertes Modell zu erzeugen. Durch diese effektive Kompensationsmethode können Modelle im Vergleich zu herkömmlichen CAD-Techniken extrem schnell geändert werden. Darüber hinaus wird dadurch auch die Anzahl der Korrekturschleifen in der Regel erheblich reduziert und Kosten gesenkt.

Bei den VISI-Blankmodulen zum Ermitteln von Platinen und Ziehstufen wurde zusätzlich die Darstellung der sogenannten Sicherheitsbereiche integriert. Damit wird dem Benutzer erlaubt, die Formbarkeit des abgewickelten Bauteils zu prüfen. Dabei werden verschiedene Zonen wie Faltenbildung, Versagen oder Sicherheit betrachtet und angezeigt, die während des Umformprozesses auftreten können.

Beim Einbau von Normteilen aus den in VISI integrierten Standardkatalogen kann nun der Einbauwinkel immer optional zum absoluten Koordinatensystem oder einem frei definierten Werkzeugkoordinatensystem angegeben werden. Auch die Fräsmodule werden mit der Version VISI 2017 R2 stark verbessert. Der Fokus bei der Entwicklung lag dabei auf der Fehlerbehebung und Optimierung der in Version 2017 R1 neu eingeführten Funktionalität.

Im Bereich 2-Achsen Bearbeitung ist im Taschenfräsen die Strategie für offene Taschen optimiert worden. Des Weiteren kommt nun auch die von VERO entwickelte Waveform Technologie beim 2D-Fräsen uneingeschränkt zum Einsatz. Die so erzeugten trochoiden NC-Wege gewährleisten einen konstanten Materialabtrag und die weichen Bahnen verbessern Vorschub und Standzeit.

Für die 3-Achsen Simultanbearbeitung wurde das Restschruppen nochmals verbessert und eine noch bessere Werkzeugwegqualität erzeugt. Eine neu eingeführte optimierte Werkzeugwegparameter-Prüfung verifiziert die NC-Wege bevor sie berechnet werden. Damit wird eine möglicherweise ungünstige Parametereinstellung verhindert und die Programmierung sicherer sowie schneller. In Version 2017 R2 gibt es nun auch ein neues Modul für die automatisierte Elektrodenbearbeitung. Somit wird der Prozess von der ‚Konstruktion zur Fertigung‘ einer Elektrode extrem beschleunigt und das Risiko von Fehlern reduziert.

 

Mehr Informationen zu Mecadat:

Kontakt  Herstellerinfo 
MECADAT CAD/CAM Computersysteme GmbH
Hagenaustr. 5
85416 Langenbach
Tel.: +49 - (0)8761 - 76200
Fax: +49 - (0)8761 - 762090
E-Mail: info@mecadat.de
www.mecadat.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1090.