Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Suchen » Gedanken zur Zeit

Das Kasperletheater rund um Corona

Die Bürger werden an der Nase herumgeführt

Die Bekämpfung des Corona-Virus nimmt bedenkliche Auswüchse an. Ob Korruption, Planungsfehler oder Gängelung der Bürger – unfassbare Dinge haben unser Land in dieser Sache heimgesucht. Nun wird auch noch ein Unternehmer ungerechtfertigt angegriffen, welcher einen vielversprechenden Impfstoff entwickelt hat, der eine rasche Beendigung des Corona-Irrsinns in Aussicht stellt.

Die Bekämpfung des Corona-Virus hat vonseiten einer überforderten Politik schon lange bedenkliche Auswüchse erreicht. Da werden willkürlich Zahlenwerte festgelegt, die über eine Öffnung von Geschäften und Schulen entscheiden, die Menschen gezwungen, vermutlich unwirksame Masken beim Einkauf sowie auf öffentlichen Plätzen zu tragen und werden lächerliche Ausganssperren verhängt, die mit drastischen Strafen bei Nichteinhaltung sanktioniert werden.

Nun wird deutlich, warum diese Lächerlichkeiten, die an ein Kasperletheater erinnern, den Menschen zugemutet werden: Damit lassen sich einträgliche Geschäfte tätigen und kann schon einmal eingeübt werden, mit welchen Werkzeugen die Bürger dauerhaft drangsaliert werden können. Es ist ein Skandal, mit welchem Eifer nicht zuletzt ein Karl Lauterbach, ein Markus Söder und eine Angela Merkel meinen, die Freiheitsrechte aller hier lebender Menschen mit Füßen treten zu müssen. Währenddessen sind „Parteifreunde“ dabei, sich die Taschen mit Provisionsgeldern für „Dienste“ rund um den Schutz vor Corona vollzustopfen. Ein Schelm wer meint, dass die bisher drei erwischten Sünder die einzigen Abgeordneten waren, die ihr Mandat diesbezüglich missbräuchlich nutzten.

Ein wahrer Lichtblick in diesem Hort der Ungeheuerlichkeiten ist, dass es mit dem Serum von Prof. Dr. Winfried Stöcker eine weitere Alternative gibt, dem Corona-Virus den Garaus zu machen. Der frühere Besitzer des Medizintechnik-Unternehmens ›Euroimmun‹ hat nach dessen Verkauf sich nicht in den Ruhestand begeben, sondern in seinem modernen Labor einen Impfstoff gegen Corona entwickelt, der nach seinen eigenen Aussagen nahezu ohne Nebenwirkungen funktioniert. Bei sich selbst sowie den freiwillig Geimpften haben sich in 95 Prozent aller Fälle innerhalb von sechs Wochen Antikörper ausgebildet, was die Wirksamkeit deutlich zeigt.

Dieser Stoff wäre ohne großen Aufwand in riesiger Menge produzier- und verimpfbar, sodass innerhalb eines halben! Jahres bereits 80 Prozent der Bevölkerung Deutschlands geimpft wäre und das Leben hierzulande danach wieder normal verlaufen könnte. Doch anstatt, dass sich unsere zuständigen Politiker bei diesem Genie die Klinke in die Hand geben, um die Wunderwaffe gegen das Corona-Virus so schnell wie möglich in Europa und weltweit in Stellung zu bringen, wird diese nobelpreisverdächtige Arbeit mit zwei Anzeigen geahndet!

Vor dem Hintergrund, dass Prof. Stöcker die Formel für sein Serum kostenlos an Pharmafirmen abgegeben möchte, wird immer deutlicher, dass es hier nicht um die Gesundheit der Bevölkerung geht. Vielmehr soll wohl eine Entwicklung zerstört werden, die verhindert, dass mit dem Thema ›Corona‹ ein langfristiges Multimilliarden-Geschäft etabliert wird. Problemlos wäre es zudem möglich, den Menschen auf Dauer Freiheitsrechte zu entziehen, was mit dem Serum von Prof. Stöcker nicht ginge, da in kürzester Zeit weltweit alle Menschen immunisiert werden könnten.

In diesem Zusammenhang sei an den internen Bericht ›Die Genom-Revolution‹ des Investmentunternehmens ›Goldman Sachs‹ erinnert, in dem das Unternehmen die Entwicklung eines hochwirksamen Medikaments gegen Hepatitis C kritisiert, da dieses Medikament dazu führte, dass die Umsätze mit Hepatitis C-Medikamente massiv sanken. Der Grund: es erzielte eine Heilungsrate von 90 Prozent. Goldman Sachs meinte, dass man von der Entwicklung derart wirkungsvoller Medikamente Abstand nehmen solle! [1]

Es ist klar, dass solche Leute alles tun werden, ihr „Geschäft“ zu retten, daher Schmutzkampagnen lostreten, die darauf abzielen, Prof. Stöcker zu diskreditieren. So schnell wie möglich ist daher vonseiten der Bundesregierung und der Gesundheitsämter die Wirksamkeit des Serums von Prof. Stöcker amtlich zu untersuchen und bei Bestätigung mit aller Kraft eine Massenproduktion anzustoßen. Dauerhafte Freiheit und sehr viele gerettete Menschenleben wären Lohn dieses Kraftaktes.

Prof. Stöcker und sein Antigen

Quellen:

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 51.