Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe August 2012

Effiziente Konzeption von Transportlösungen

Produktentwicklung mit SolidWorks

Die HRD-Trailer-Engineering GmbH, Spezialist für flexible und individuelle Transportlösungen, setzt bei der Konstruktion ihrer Fahrzeuge auf SolidWorks Simulation Professional. Durch die zahlreichen virtuellen Testmöglichkeiten im Laufe des Konstruktionsprozesses konnte eine bis zu 20 prozentige Gewichtsersparnis bei aktuellen Fahrzeugen erzielt werden. Dies entspricht rund zwei Tonnen reiner Materialkosten pro Fahrzeug. Endkunden profitieren neben der erheblichen Gewichtseinsparung ebenfalls von einer gestiegenen Tragfähigkeit: Sie können mit den Transportfahrzeugen deutlich mehr Ladung befördern. Höhepunkt der Optimierungen durch die SolidWorks 3D-CAD-Software: In nur acht Wochen hat HRD-Trailer-Engineering ein Sonderfahrzeug konzipiert, konstruiert und anschließend gefertigt.


„Die Mehrwerte, die wir durch den Einsatz von SolidWorks Simulation Professional in unserer Produktentwicklung bisher erzielt haben, sind schnell auf den Punkt gebracht: Wir haben die Produktleistungsfähigkeit unserer Fahrzeuge ausgebaut und dabei gleichzeitig erhebliche Einsparungen erzielt“, freut sich Udo Reiners, Konstruktionsleitung bei der HRD-Trailer-Engineering GmbH. „So haben wir bei einem unserer aktuellen Fahrzeugtypen eine Gewichtsersparnis von bis zu 20 Prozent erreicht – das entspricht etwa zwei Tonnen Material. Bei 50 gefertigten Fahrzeugen pro Jahr belaufen sich die Materialkosteneinsparungen auf beachtliche 75.000 Euro jährlich allein für diese Baureihe.“

Darüber hinaus verzeichnet HRD-Trailer-Engineering durch den Einsatz von SolidWorks Simulation Professional eine deutliche Reduktion der Konstruktionszeiten sowie eine Optimierung der Produktqualität und -sicherheit. Die Fahrzeuge können im Vorfeld ausführlich in virtuellen Umgebungen beziehungsweise unter virtuellen Konditionen ausführlich getestet werden, langwierige Testphasen mit aufwändigen Prototypen entfallen.

So war es beispielsweise möglich, in nur acht Wochen ein Sonderfahrzeug auf Basis individueller Kundenwünsche zu konzipieren und zu fertigen. Mithilfe von SolidWorks Simulation Professional konnten die Konstrukteure erste Komponenten planen, berechnen und fertigen. Parallel wurden bereits die Vorrichtungselemente geplant und gefertigt.

Die HRD Trailer-Engineering arbeitet bereits seit dem Jahr 2007 mit der 3D-CAD-Software SolidWorks; seit Anfang 2011 ist zusätzlich SolidWorks Simulation Professional im Einsatz.

SolidWorks bietet eine Suite an Simulationspaketen, mit denen Anwender virtuelle Umgebungen mit realen Bedingungen einrichten können, um ihre Produktkonstruktionen zu testen. In Abhängigkeit einer Vielzahl von Parametern lassen sich Prüfungen während des gesamten Konstruktionsprozesses durchführen – wie etwa Haltbarkeit, dynamische Reaktion, Wärme und Druck und sogar Strömungsdynamik.

Auf diese Weise kann die Performance geprüft werden und Entscheidungen zur Verbesserung der Produktqualität und -sicherheit getroffen werden. Durch Simulationen lassen sich Kosten sparen und Markteinführungszeiten verkürzen, da vor Beginn der Produktion weniger physische Prototypen erforderlich sind. SolidWorks Simulation Professional geht über die grundlegende Simulation hinaus und erweitert die virtuelle Testumgebung um Produkthaltbarkeit und Eigenfrequenzen, Wärmeübertragung und Knickanalyse sowie Druckanalyse und komplexe Belastungen.

Die Beratung, Implementierung und Einführung der SolidWorks Lösungen verantwortete der autorisierte SolidWorks Vertriebspartner SPI Systemberatung GmbH.

 

Mehr Informationen zu SolidWorks Deutschland GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
SolidWorks Deutschland GmbH
Hans-Pinsel-Straße 7
85540 Haar
Tel: +49 (0) 89/612956-0
Fax: +49 (0) 89/612956-16
E-Mail: info.deutschland@3ds.com
www.solidworks.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 5 - gesamt: 4130.