Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe August 2012

Richters Markierer für die raue Umgebung

Markieren auf doppelter Länge

Für dauerhafte Markierungen auf Metallen werden Nadelprägemaschinen auf breiter Basis in der Produktion eingesetzt. Oft machen schwer zugängliche Stellen oder nicht transportable Teile den Einsatz stationärer Maschinen unmöglich. Für solche Einsatzbereiche hat der Kennzeichnungsspezialist Richter sein umfangreiches Portfolio mit dem neuen Handmarkierer HMG 120 erweitert.


Das Kennzeichnen von Teilen und die Automatisierung von Produktionslinien gehen in der Regel Hand in Hand. Möglichst effizient sollten hier alle Bearbeitungs- und Montagestationen am Produktionsband erfolgen. Dass dies nicht immer gelingt, belegen viele Beispiele in der Praxis, denn große und unhandliche Teile oder Markierungen an schwer zugänglichen Stellen verlangen nach einer Sonderbehandlung.

Für solche Einsatzbereiche präsentiert der Kennzeichnungsspezialist Richter den Handmarkierer HMG 120 mit Prägetechnik. Dank seiner besonderen Bauform und technischer Eigenschaften ist das Gerät äußerst vielseitig einsetzbar. Es eignet sich sowohl zum Markieren gerader Oberflächen als auch für zylinderförmige Werkstücke. Schrifthöhen und -breiten sind frei skalierbar, Prägetiefen individuell einstellbar. Für einfachstes Handling haben die Richter-Techniker in den Griff des Handmarkierers einen Startknopf integriert.

Als Herzstück des Gerätes fungiert ein Prägekopf mit elektrischem oder pneumatischem Antrieb, der mit einer Prägefrequenz bis zu 150 Hertz und mit einer Prägekraft von bis zu 100 Newton arbeitet. Beim Prägen wird das Material verdrängt, die Beschriftung erfolgt durch eine vibrierende Nadel direkt auf das Werkstück.

Gegenüber dem pneumatischen Prägen hat das elektrische Prägen den Vorteil, dass ein unabhängiges Arbeiten von Druckluft möglich ist. Für sehr feine Prägungen, etwa bei dünnen Typenschildern, ist der Einsatz eines Elektroprägers von Vorteil. Insbesondere bei unebenen Flächen oder wenn eine hohe Prägekraft notwendig ist, sind die Pneumatikpräger eine gute Wahl.

Verlässliche Qualität
Geschliffene Führungselemente, wartungsfreie Zweiachsenantriebe sorgen nicht nur für eine hohe Markiergenauigkeit, sondern auch für einen störungsfreien Betrieb in rauen Industrieumgebungen. Die Verfahrgeschwindigkeit beträgt bis zu 50 Millimeter pro Sekunde; das Markiertempo reicht bis zu drei Zeichen pro Sekunde. Das Beschriftungsfeld weist eine Größe von 120 x 35 Millimeter auf, die Schrifthöhe beziehungsweise –breite ist individuell einstellbar, so dass der Anwender sehr flexibel agieren kann.

Genügend Bewegungsspielraum für Markierarbeiten ist garantiert, denn die Datenkabellänge für das Gerät kann optional bis zu zehn Meter betragen. Auch die ergonomischen Aspekte überzeugen, denn das Markiergerät ist mit Maßen von 84,5 x 196 x 252 (ohne Griff) äußerst kompakt und mit einem Gewicht von rund 2,7 Kilogramm einfach im Handling.

Zu markierende Objekte können beim Einsatz des HMG 120 beliebig ausgerichtet werden. Beschriftungen wie beispielsweise Datum, Texte, Nummerierungen, CE-Zeichen, Sonderzeichen oder Logos können damit einfach, auch an schwer zugänglichen Stellen, aufgebracht werden. Die Beschriftungsprogramme UniMark oder Signumeric unterstützen den Anwender bei der Bearbeitung.

Einfach ansteuern
Um eine sehr einfache Bedienung zu ermöglichen haben die Techniker von Richter die Steuerung EM 100 entwickelt. Diese ist nicht nur kompatibel zu allen Markiergeräten des Herstellers und macht zusätzliche, externe PC oder Laptops überflüssig. Die Anbindung der Steuerung an die Produktionslinie beziehungsweise Firmen-IT ist einfach und erfolgt per RS232.

Optional kann die Maschine mit der PCA-Steuerung bestellt werden. Diese Variante bietet weitere Schnittstellen wie Ethernet, Profibus, digitale I/O oder USB. Programmiert wird das Gerät mittels Tastatur und eingebautem LCD-Display oder optional komfortabel per Touch-Screen.

Trotz der kompakten Maße des Handmarkierer HMG 120 und der Steuerung EM 100 bleibt der Hersteller Richter seinem Qualitätsgrundsatz treu und fertigt die robusten Geräte aus hochwertigen Komponenten mit einem innovativen Mechanik-Konzept. Ein langes Leben und effizientes Arbeiten ist damit garantiert.

 

Mehr Informationen Joachim Richter GmbH & Co. KG:

Kontakt  Herstellerinfo 
Joachim Richter Systeme und Maschinen GmbH & Co. KG
Erlenhöhe 3-5
66871 Konken
Tel.: 0049 (0) 63 84 / 92 28-0
Fax: 0049 (0) 63 84 / 92 28-77
E-Mail: info@jr-richter.de
www.jr-richter.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1595.