Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe August 2012

Überzeugendes Oberflächen-Finish

Profilschienen im Durchlaufverfahren kugelpolieren

Für das Entgraten von Profilschienen suchte ein namhafter Hersteller eine automatisierte Lösung und entschied sich für eine Durchlauf-Gleitschliffanlage von Rösler.


Die zwischen 20 Zentimeter und zwei Meter langen Profilschienen für Schubladen kommen in Küchen, im Gastronomiebereich, in Büromöbeln und industriellen Aufbewahrungssystemen zum Einsatz. Um Grate aus dem Stanzprozess zu entfernen und den Teilen aus Edelstahl ein edles, semiglänzendes Oberflächenfinish zu verleihen, setzte der Hersteller bisher auf Handarbeit.

Aufgrund des ständig wachsenden Fertigungsvolumens wurde der manuelle Aufwand jedoch zu groß. Auf der Suche nach einem geeigneten automatisierten System, wandte sich das Unternehmen an zwei Hersteller, darunter Rösler. Dass sich die Gleitschliff-Durchlauflaufanlage R 350/4400 DA-KP von Rösler durchsetzte, lag vor allem an der kundenspezifisch zugeschnittenen Ausführung, wozu beispielsweise eine Modifikation im Auslaufbereich der Anlage zählt. Diese verhindert ein Senkrechtstellen der Profile.

Kugelpolieren mit Edelstahl-Satelliten
Der Anlage, mit einem Arbeitsbehälter-Querschnitt von 350 mm, werden bis zu 1000 mm lange Schienen automatisch zugeführt, längere manuell eingelegt. Um im 4400 mm langen Arbeitsbehälter während der Bearbeitungszeit von rund sieben Minuten ein optimales Ergebnis zu erzielen, kommen als Schleifkörper Edelstahl-Satelliten zum Einsatz, die über ein hohes Eigengewicht verfügen.

Sechs spezielle Unwuchtpakete, die für 3.000 UpM ausgelegt sind, sorgen für ein optimales Mischverhältnis von zu bearbeitendem Werkstück und Schleifkörpern. Die Neigungsverstellung des Arbeitsbehälters ermöglicht es, die Durchlaufzeit flexibel einzustellen. So durchlaufen beispielsweise sehr lange Schienen in zehn Minuten die gesamte Anlage. Zudem sorgt die Neigetechnik für ein gleichmäßiges Füllvolumen innerhalb des Arbeitsbehälters. Nach dem Polierprozess durchlaufen die Teile eine Sprühstation, in der sie mit einem Wasser-Compound-Gemisch gereinigt werden.

Da die erzeugte Oberfläche lebensmittelecht sein muss, kommt ein entsprechender Compound zum Einsatz. Nach der abschließenden Trocknung mit Supervelat werden die Profile abgeblasen und so eine staubfreie Oberfläche erzeugt.

 

Mehr Informationen zu Rösler:

Kontakt  Herstellerinfo 
Rösler Oberflächentechnik GmbH
Hausen 1
96231 Bad Staffelstein
Tel.: +49 / 9533 / 924-0
Fax: +49 / 9533 / 924-300
E-Mail: info@rosler.com
www.rosler.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1911.