Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Dezember 2012

Kaltreiniger mit Entsorgung von IBS Scherer

Ökologisch sinnvoll

Reinigungsqualität, Kosteneffizienz und wenig Risiken für Mensch und Umwelt: Wenn es um Maßstäbe in der industriellen Teilereinigung geht, setzen Kaltreiniger von IBS Scherer Zeichen.


IBS Scherer GmbH, der führende Hersteller für umweltfreundliche Komplett-Lösungen zur Reinigung von öl- und fettverschmutzten Kleinteilen, setzt seit Jahren auf den Einsatz von Kaltreinigern. „Als wir uns vor mehr als 40 Jahren für den Einstieg in die System-Teilereinigung mit Kaltreinigern entschieden haben, geschah dies allein aus Kostengesichtspunkten. Über das Thema „Umwelt“ wurde zu dieser Zeit noch nicht gesprochen. Das tun wir dafür heute umso mehr“ bringt Geschäftsführer Axel Scherer die Herausforderungen der Branche auf den Punkt.

Eine aktuelle Umfrage der Frauenhofer-Allianz (Quelle: Markt- und Trendanalyse in der industriellen Teilereinigung, 2007) beweist: Die Sauberkeit von Teilen wird von immer mehr Unternehmen als Qualitätsmerkmal anerkannt. Dabei geht es vor allem darum, einen hohen Reinigungsgrad möglichst kostengünstig bei minimalen Risiken für Mensch und Umwelt zu erreichen.

In punkto Reinigungsgrad gibt es zu IBS-Kaltreinigern keine Alternative. Diese Kaltreiniger auf Basis von Kohlenwasserstoff haben eine hervorragende Lösekraft für viele schlecht zu reinigende organische Verschmutzungen wie z. B. für Öle und Fette, Teer oder eingetrocknete Wachse. Dank ihrer geringen Oberflächenspannung dringen sie selbst in kleinste Zwischenräume ein. Nach dem Motto „Gleiches löst Gleiches“ hebt der IBS-Kaltreiniger auf Kohlenwasserstoff-Basis die Verunreinigung ab, unterwandert und vermischt sich mit den Ölen oder Fetten und lässt sich ganz einfach abspülen oder mit Pinseln ablösen.

Die Ein-Schritt-Reinigung mit IBS-Kaltreinigern ist überaus kosteneffizient. Da kein Wasser im Spiel entfallen Arbeitsschritte wie Trocknung oder Rückfettung ebenso wie ölhaltiges Abwasser, das als Sonderabfall teuer entsorgt werden müsste.

Der entscheidende Vorteil von IBS-Kaltreinigern aber ist: Die verunreinigten Kohlenwasserstoff-Lösungsmittel lassen sich per Destillation zu nahezu 100 Prozent recyceln. „Wir bei IBS Scherer nehmen den verschmutzten Kaltreiniger von unseren Kunden kostenlos zurück und bereiten ihn in unserem eigenen Werk komplett wieder auf“ erläutert Axel Scherer. „Dafür wird der Reiniger physikalisch vorgereinigt – also filtriert und zentrifugiert - und anschließend destilliert und raffiniert. So lassen sich circa 90 Prozent sauberer IBS-Kaltreiniger in den Wirtschaftskreislauf zurückführen. Selbst der vorher herausgefilterte Öl-Schlamm findet zum Beispiel in der Verbrennung energetische Verwendung.“

Die gute Ökobilanz aber auch die arbeitsmedizinische und hygienische Unbedenklichkeit sowie das geringe Gefährdungspotential der IBS-Kaltreiniger bestätigen zahlreiche Zertifikate und Gütesiegel. Die IBS Scherer GmbH ist zertifizierter Fachbetrieb gemäß § 52 Abs. 1 KrW-/AbfG und Fachbetrieb gemäß § 19 I WHG.

 

Mehr Informationen zur IBS Scherer GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
IBS Scherer GmbH
Gewerbegebiet
55599 Gau-Bickelheim
Tel: 06701-9383-0
Fax: 06701-9383-33
E-Mail: info@ibs-scherer.de
www.ibs-scherer.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1821.