Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Februar 2012

Flexibles Sägen im anspruchsvollen Gerätebau

KASTOfunctional A in der Anwendung

Das mittelständische Unternehmen Haseke GmbH & Co. KG, gestartet als kleiner Garagenbetrieb, hat sich zunächst mit der Entwicklung und Fertigung von Computer-Aufstell- und Bürogeräte-Schwenkeinrichtungen befasst, ehe sich daraus ein anerkannter Spezialist für die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von heb-, senk- und schwenkbaren Gehäuse- und Geräteträgern entwickelte.Als nun die Ersatzbeschaffung für eine Sägemaschine anstand, suchte man nach einer Technik zum möglichst winkel- und maßgenauen Absägen von Vollmaterial und Profilen aus Alu- und Stahlwerkstoffen und wurde bei Kasto fündig.


Heben, Senken, Schwenken – hinter diesen drei einfachen für alle verständlichen Worten verstecken sich in Kombination komplexere Bewegungen, die denen eines Giraffenhalses nicht unähnlich sind. Versetzt man diese Bewegungen nun in das tägliche Arbeits- und Privatleben, dann begegnen einem die Funktionen Heben, Senken und Schwenken überall.

Das gleichzeitige Heranziehen, Höhenjustieren und in den richtigen Blickwinkel Schwenken der Bedienpaneels von Werkzeugmaschinen oder Prüfgeräten und dergleichen mehr, die frei wählbare Positionierung von OP-Leuchten oder von medizintechnischen Apparaten, die ergonomische Einstellung des Steuerpults, die optimale Platzierung eines Monitors im jeweiligen Sicht- und Arbeitsfeld, in der Praxis hat das alles mehr mit leistungsfähiger und zuverlässiger Präzisionsmechanik zu tun, als es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Wer weiß dies besser als das mittelständische Unternehmen Haseke GmbH & Co. KG, D-32457 Porta Westfalica. Gestartet als kleiner Garagenbetrieb, der sich zunächst mit der Entwicklung und Fertigung von Computer-Aufstell- und Bürogeräte- Schwenkeinrichtungen befasste, hat sich daraus bis heute ein anerkannter Spezialist für die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von heb-, senk- und schwenkbaren Gehäuse- und Geräteträgern mit über 50 Beschäftigten entwickelt.

Spezialität: Kundenspezifische Lösungen
Haseke verfügt zwar über ein Standard-Programm an Gehäuse- und Geräteträgern sowie Tragarmen und Hub-/Schwenksystemen, ist jedoch besonders auf kundenspezifischen Lösungen spezialisiert. Deshalb fokussiert man sich im Stammhaus in Porta Westfalica auch auf die Komplettfertigung von Komponenten und Systemen ab Losgröße 1. Die Komplettierung und Montage findet jedoch im eigenen Werk statt.

Der Technische Leiter, Dipl.-Ing. Frank Homann, sagte dazu: „Unsere Stärke liegt darin, von der Entwicklung und Konstruktion über die Fertigung und die Endmontage sowie Komplettierung mit beigestellten Baugruppen alles aus einer Hand liefern zu können. Weil wir dafür über entsprechend qualifiziertes Personal und einen flexibel nutzbaren Maschinenpark verfügen, sind wir in der Lage, Kundenaufträge ab 1 Stück schnell abzuwickeln. Zumal wir für die Fertigung von Gehäusen, Tragarmen, Geräteträgern usw. ein breites Spektrum an Standard- und eigenen Stahl- bzw. Aluminium-Strangpresse- Profilen nutzen und diese dann nach Konstruktionsvorgabe konfektionieren.“

Damit die qualitätsorientierte Produktion effizient und wettbewerbsfähig vonstatten geht, suchen Frank Homann und seine Kollegen in allen Bereichen immer nach Rationalisierungs-Möglichkeiten. Als nun die Ersatzbeschaffung für eine Sägemaschine anstand, suchte man nach einer Technik zum möglichst winkel- und maßgenauen Absägen von Vollmaterial und Profilen aus Alu- und Stahlwerkstoffen. Davon versprach sich Frank Homann eine Reduzierung der Bearbeitungs- und Durchlaufzeit, „weil reproduzierbar exaktes Sägen gar keinen oder weniger Bearbeitungs-Aufwand nach sich zieht“.

Gerad- und Gehrungsschnitte im halb- oder vollautomatischen Betrieb
Nach einer Evaluation unter mehreren potenziellen Lieferanten kristallisierten sich am Ende drei ernstzunehmende Hersteller heraus, u. a. die Firma KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG, D-77855 Achern-Gamshurst. Der Analyse des zu sägenden Teile- und Materialspektrums sowie des Bedarfs an Sägeleistung folgte die Empfehlung zur Beschaffung einer Bandsäge KASTOfunctional A.

Da diese für Gerad- und Gehrungsschnitte konzipiert, und für den Einzel- oder Kleinserienbetrieb sowohl halb- als auch vollautomatisch zu betreiben ist, fiel die Entscheidung zugunsten der KASTO-Maschine. Die praxisgerechte Konstruktion der kombinierten Gerad- und Gehrungs-Bandsägemaschine, die als einzige den Drehpunkt der Sägeeinheit exakt im Schnittpunkt von Sägeband und Materialanlagekante aufweist, konnte ebenso überzeugen wie die kompakte Bauweise und der großzügige Schnittbereich (rund 260 mm Durchmesser, flach 300x 260 mm, vierkant 260 x 260 mm).

Die sehr einfache Gerad- oder Gehrungsschnitt-Einstellung und die robust-präzise Mechanik der Universal-Bandsäge gewährleisten im beliebig wechselnden Einzel- wie im flexiblen Serienbetrieb reproduzierbar genaue sowie gratarme Gerad-/Gehrungsschnitte. Je nach Material und Anforderungen sind zum Beispiel Stahlprofile oftmals ohne nachfolgende Entgrat- oder Fräsbearbeitung direkt zum Schweißen weiterzureichen. Damit gehören „im Fall“ Haseke gleich mehrere früher erforderliche Arbeitsschritte der Vergangenheit an.

Außerdem entfällt durch den erwähnten Drehpunkt der Sägeeinheit zur Gerad-/Gehrungsschnitteinstellung gegenüber Wettbewerbs-Produkten die (jeweilige) Längenkorrektur des Materials, wodurch Material eingespart, der Handhabungs- und Bedienaufwand deutlich verringert, Einstell- und damit auch Maßfehler vermieden und schließlich der Mitarbeiter entlastet wird.

Eine universell-flexible Lösung
Da die neue Bandsägemaschine KASTOfunctional A bei Haseke mit einer Zufuhrrollenbahn und mit einer Rollenbahn zur Abschnitte-Abfuhr ausgerüstet wurde, können die Werker beim mannarmen Automatik-Betrieb mehrere Maschinen bedienen und so die Auslastung bei allen Maschinen erhöhen.

Abschließend äußerte sich Frank Homann deshalb nicht nur bezüglich der Leistungen der neuen Sägemaschine KASTOfunctional A sehr löblich: „Wir haben die Bandsägemaschine in direkter Nähe zum Materiallager aufgestellt, sodass die Abschnitte je nach weiterer Bearbeitung ohne Umwege zu den Bearbeitungszentren, Entgrateinrichtungen und Schweißanlagen verbracht werden können. Im Klartext gesprochen, sägen sich die Schweiß- wie die CNC-Fräser ihr Material gemäß Auftrag selbst, wobei dies individuell auf den Millimeter genau erfolgt, egal ob es sich um Einzelteile oder um Kleinserien handelt und ob die Teile gerade oder auf Gehrung geschnitten werden müssen. Da wir im Normalfall einschichtig arbeiten, und weil die Sägeteile-Fertigung bei uns eine Schlüsselrolle einnimmt, muss die Sägemaschine auch jederzeit technisch verfügbar sein. Das ist bei der robusten und wirklich universell einsetzbaren KASTOfunctional A absolut der Fall, sodass wir gänzlich auf eine weitere Säge als Redundanz verzichten. Die Maschine arbeitet einwandfrei und wir sehen unsere Anforderungen teilweise als übererfüllt an.“

 

Mehr Informationen zu KASTO:

Kontakt  Herstellerinfo 
KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG
Industriestr. 14
77855 Achern-Gamshurst
Telefon 0049 (0) 7841 61-0
Telefax 0049 (0)7841 61 388
E-Mail: kasto@kasto.de
www.kasto.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 4279.