Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Februar 2012

Hochauflösende Infrarotkamera in Miniatur

Feinste Temperaturunterschiede erfassen

Die neuesten Modelle der kleinen Infrarotkameras von Micro-Epsilon tragen die Bezeichnungen thermoIMAGER 400 und 450. Die beiden neuen Modelle bieten eine besonders hohe optische Auflösung von 382 x 288 Pixel. Durch die Verwendung eines neuen Detektors erreichen die Kameras eine thermische Empfindlichkeit von maximal 80 mK bzw. 40 mK und können daher selbst feinste Temperaturunterschiede erfassen.


Verfügbar sind die Kameras in vier Modellen mit Temperaturbereichen zwischen -20 und 1500 Grad Celsius. Für den Einsatz werden derzeit Objektive mit 30 Grad beziehungsweise 13 Grad Bildwinkel angeboten. Im Vergleich zu herkömmlichen Infrarot-Kameras steht eine mehr als viermal so hohe Anzahl an Pixel zur Verfügung. Die Auflösung des Infrarot-Bildes wird damit deutlich schärfer. Auch kleinste Objekte in der Größe von 0,8 qmm können noch zuverlässig erkannt werden.

Der thermoIMAGER TIM 400 bietet ein integriertes Prozessinterface zur Ausgabe/Eingabe von Analogen und digitalen Signalen (Alarme, Temperaturwerte etc.). Beachtliche 80 Hz Bildfrequenz ermöglichen eine Infrarot-Aufnahme in Echtzeit, z.B. zur Überwachung von laufenden Prozessen.

Mit 46 x 56 x 88 mm ist der thermoIMAGER TIM 400 die kleinste USB-Wärmebildkamera. Das mit IP67 geschützte Gehäuse ist für den rauen Einsatz in der Industrie getestet. Auch Schutzgehäuse für bis zu 240 Grad Celsius Umgebungstemperatur mit Wasserkühlung stehen zur Verfügung.

 

Mehr Informationen zu Micro-Epsilon:

Kontakt  Herstellerinfo 
Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG
Königbacher Str. 15
94496 Ortenburg
Tel.: 08542 168-172
Fax: 08542 168-92 172
E-Mail: info@micro-epsilon.de
www.micro-epsilon.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 3627.