Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Februar 2012

Leistung nur dann, wenn der Prozess sie braucht

Drehzahlvariable Pumpenantriebe senken Kosten

Mit drehzahlvariablen Pumpenantrieben Sytronix FcP 5000 für die Werkzeugmaschine senkt Rexroth die Betriebskosten dauerhaft um bis zu 70 Prozent. Als einbaufertiges System in Verbindung mit dem Hydraulikaggregat kombiniert der Antrieb die Kraftdichte der Hydraulik mit der Energieeffizienz der Elektrik. Die vorparametrierten Antriebe vereinfachen die Inbetriebnahme und ermöglichen ein identisches Systemverhalten zu herkömmlichen Antriebslösungen. Gleichzeitig vermindern sie die mittlere Geräuschemission deutlich.


Der aus einem Norm-Asynchronmotor und einem Frequenzumrichter bestehende drehzahlvariable Pumpenantrieb Sytronix FcP 5000 kommt primär in Konstantdrucksystemen zum Einsatz. Durch die Bereitstellung von bedarfsgerechtem Volumenstrom hält er den Systemdruck konstant. Die speziell auf den drehzahlvariablen Betrieb optimierten Pumpen decken einen großen Drehzahlbereich mit hohem Wirkungsgrad ab.

So erreicht die Innenzahnradpumpe PGH-3X mehr als 3.000 Umdrehungen pro Minute. Im Teillastbetrieb kann sich die Drehzahl auf bis zu 100 Umdrehungen pro Minute ohne Einschränkungen beim Betriebsdruck reduzieren. Der Schalldruckpegel der Hydraulikaggregate sinkt dadurch um bis zu 20 dB(A). Bislang notwendige Sekundärmaßnahmen zum Schallschutz können damit meist entfallen.

FcP 5000-Lösungen senken den Energieverbrauch auch bei bereits vorhandenen Hydraulikanlagen.Gerade bei den in Werkzeugmaschinen üblichen Klemm- und Spannfunktionen verhindert der drehzahlvariable Pumpenantrieb Sytronix FcP 5000 unnötigen Energieverbrauch. Während einzelner Phasen des Maschinenzyklusses senkt er die Drehzahl des Motors bedarfsgerecht ab.

Durch das Absenken der mittleren Drehzahl über den gesamten Maschinenzyklus sinkt der Energieverbrauch je nach Zykluscharakteristik um 30 bis 80 Prozent. Das senkt den Wärmeeintrag in das Öl, sodass sich Aufwendungen zum Kühlen des Aggregats deutlich reduzieren.

 

Mehr Informationen zur Bosch Rexroth AG:

Kontakt  Herstellerinfo 
Bosch Rexroth AG
Maria-Theresien-Str. 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 (0)9352-18 0
Fax: +49 (0)9352-18 3972
E-Mail: info@boschrexroth.de
www.boschrexroth.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1889.