Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Februar 2012

SSB bietet Universelles und Flexibles

Wirtschaftlich zerspanen mit Sondermaschinen

Für die wirtschaftliche Produktion von Serienteilen bietet der Sonder-Maschinenbauer SSB aus Bielefeld verschiedene Branchenlösungen an. So etwa für den Maschinen-, Fahrzeug- und Anlagenbau. Grundlage dazu sind Maschinenkonzepte aus der HFZ-Reihe, die auf die spezielle Applikation hin maßgeschneidert werden. Ein Beispiel ist die 2 HFZ RT/DS zur Bearbeitung kubischer Bauteile. Mit dem Komplett-System einschließlich Spannvorrichtung und Werkzeugen lassen sich die Komponenten präzise und schnell in einer Aufspannung bearbeiten.


„Unser Kunde aus der Fahrzeugbranche suchte eine wirtschaftliche und leistungsstarke Lösung zur Serienfertigung von kubischen Bauteilen bis 500 mm Größe, die die Vorteile der horizontalen Bearbeitung nutzt“, erinnert sich Holger Klatte, Konstruktionsleiter von SSB zurück. „Dabei sollte sich die Anlage optimal in den bestehenden Workflow integrieren lassen.“

SSB präsentierte sich bei diesem Auftrag als Partner von der Konzeptfindung bis zur Produktionseinführung: Auf der Basis des horizontalen Fahrständer-Zentrums HFZ konstruierten SSB-Ingenieure die 2 HFZ RT/DS. Die horizontale Bauweise ermöglicht alle Freiheiten, um Bauteile komplett zu berabeiten. Inklusive eines Fingerfräsers zur Kantenbearbeitung ist mit der 2 HFZ RT/DS eine Sechsseiten-Bearbeitung der kubischen Bauteile möglich.

Besonders zeitoptimiert präsentiert sich das Zerspankonzept: Auf einem Rundtisch sind zwei Schwenkbrücken mit jeweils zwei Drehtischen zur Bearbeitung eingerichtet. Bearbeitet wird mit zwei Spindeln zeitgleich an einer Schwenkbrücke. Gleichzeitig wird ein Rundtisch be- und entladen. Dadurch werden die Hauptbearbeitungszeiten optimiert und kostenaufwändige Stillstände vermieden. Zum leichteren Be- und Entladen kann die Schwenkbrücke in die Horizontale gedreht werden. Das ermöglicht ein leichtes und flexibles Einlegen der Bauteile.

Pfiffiges Spindel- und Achsenkonzept
Die zwei Spindeln sind parallel angeordnet: horizontal und vertikal mit zwei unterschiedlich arbeitenden Werkzeugwechselsystemen mit bis zu 2 x 60 Werkzeugplätzen. Die X- und Y-Achsen verfahren gemeinsam. Die Z-Achsen sind getrennt steuerbar. Das hat den Vorteil, dass bei unterschiedlichen Werkzeuglängen korrigiert werden kann. Sonst müsste immer alles separat eingestellt werden. Holger Klatte, Leiter Konstruktion und Entwicklung bei SSB: „Grundsätzlich ist das Spindelkonzept frei konfigurierbar; entweder mit Direktantrieb, mit Getriebeschaltung oder mit Motorspindel. Das richtet sich ganz nach den zu bearbeitenden Materialien und der Gesamtapplikation.“

Darüber hinaus sind die Werkzeugschnittstellen frei wählbar. Im vorliegende Fall integrierte SSB einen bedienerfreundlichen Werkzeugwechsel per Liftsystem, bei dem die Tools von unten aus dem Magazin zugeführt werden.

Modifiziert auch für andere Produktionen einsetzbar
Mit der 2 HFZ RT/DS erhält der Fahrzeugbauer ein Komplett-System mit den Maßen von 4 m x 2,60 m und drei Meter Höhe, das genau auf seine Bedürfnisse hin zugeschnitten ist. Holger Klatte: „Die Maschine ist auch für kleine Produktionen geeignet. Dabei kann die zweite Schwenkbrücke entfallen. Die Maschine kann darüber hinaus auch zur Bearbeitung etwa von Achskomponenten, Pumpengehäusen und ähnlichem eingesetzt werden. Dazu braucht lediglich das Span- und Spannkonzept auf die Anwendung hin modifiziert zu werden. So lassen sich etwa durch vielfältige Spannkonzepte unterschiedliche Achsvarianten realisieren.“

 

Mehr Informationen zur SSB Maschinenbau GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
SSB-Maschinenbau GmbH
Neusser Str. 15
33649 Bielefeld
Tel.: (05 21) 4 48 01 - 0
Fax: (05 21) 4 48 01 - 70
E-Mail: info@ssb-maschinenbau.de
www.ssb-maschinenbau.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 5 - gesamt: 3860.