Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Februar 2012

Starke Innovationen von Ceratizit

Vier Neuheiten vorgestellt

Unter dem Titel „hard material matters“ stellte Thierry Wolter, Vorstand von CERATIZIT, die Entwicklungen der letzten Jahre und die aktuelle Situation des Hartmetallexperten mit den neusten Produktinnovationen vor.

MaxiMill 274

Das wünscht sich jeder Anwender: den Zeitaufwand bei der Bearbeitung reduzieren und gleichzeitig die Prozesssicherheit steigern. Genau dafür hat CERATIZIT jetzt das erfolgreiche Planfrässystem MaxiMill 274 erweitert – ein Frässystem für zwei Wendeschneidplatten-Typen.

Hartmetallexperte CERATIZIT hat das erfolgreiche Frässystem um eine vierschneidige Wendeschneidplatte mit den Geometrien -F50 und -M50 ergänzt. So können in einem Frässystem neben der bisherigen Schnitttiefe von 2,5mm jetzt auch Schnitttiefen von 3,8mm erzielt werden.

Die niedrigeren Schnittkräfte liefern bei labilen Verhältnissen noch bessere Oberflächenergebnisse. Das kommt durch die neuen Spanleitstufen, kombiniert mit den hochpositiven Span- und Freiwinkeln des MaxiMill 274 Frässystems.

Die Erweiterung der Geometrien bietet im breiten Anwendungsspektrum von Eisenguss, Stahl, Rostfrei und Superlegierungen einen deutlich spürbaren Zusatznutzen. Durch die speziell für diese Materialien entwickelten Spanleitstufen erreicht MaxiMill 274 eine Steigerung der Standzeit um bis zu 50 Prozent.

Präzisionsstechsystem PX

Hartmetallexperte CERATIZIT hat ein neuartiges Stechsystem für die Großserienproduktion entwickelt. Das Präzisionsstechsystem PX für kleine Stechbreiten zwischen ein und zwei Millimetern ist hoch genau und extrem stabil. Anwender können mit einem Einsparpotenzial von mehr als 100.000 Euro rechnen.

Lager- oder Synchronringe, kleine Präzisionsbauteile und medizinische Schrauben werden aus unterschiedlichen Stählen und Superlegierungen in Großserien produziert. Hier ist höchste Präzision gefragt, um sowohl den qualitativen Ansprüchen als auch den preislichen Vorgaben zu entsprechen.

Das Präzisionsstechsystem PX erfüllt exakt diese beiden entgegengesetzt scheinenden Anforderungen. Andreas Schätzl, Produktmanager bei CERATIZIT: „Materialeinsparung ist ein wichtiges Thema. Mit PX erreichen wir das durch die reduzierten Stechbreiten. Die Produktivitätssteigerung resultiert aus dem perfekten Zusammenspiel von Werkzeughalter, Geometrie, Schneidstoff und Beschichtung. Das Gesamtpaket macht das System so stabil und präzise. Zwei Drittel trägt der reduzierte Materialbedarf zur Kostenersparnis bei, ein Drittel die verbesserte Produktivität.“

MaxiDrill 900 5xD

Mit MaxiDrill 900 5xD hat CERATIZIT jetzt ein ganz neues prozesssicheres System zum Vollbohren für den High Feed-Bereich auf den Markt gebracht. In Kombination mit äußerst verschleißfesten, vierschneidigen Wendeschneidplatten aus der Hartmetallsorte CTPP430 erzielt der Bohrer außergewöhnlich lange Standzeiten.

Die extrem steife Konstruktion ermöglicht höchste Vorschubwerte für Längen bis 5xD. Nachweislich sorgt MaxiDrill 900 5xD für mehr Produktivität bei hoher Prozesssicherheit.

Sowohl die Peripherie- als auch die Zentrumschneide sind bei MaxiDrill 900 5xD in gleicher Geometrie, Größe und Sorte ausgelegt. Das vereinfacht das Handling, verhindert Verwechslungsfehler und reduziert Lagerkosten. CERATIZIT hat bei dem Design des neuen 900er-Systems den Spänetransport weiter optimiert. Mit dem neuen Vollbohrwerkzeug lassen sich somit außerordentlich enge Bohrungstoleranzen realisieren.

MaxiDrill 900 5xD eignet sich hervorragend für das Bohren durch Gusshaut oder Schweißnähte und Werkstücke in Paketspannung, das Auskammern von Taschen sowie für das Anbohren auf einer balligen oder schrägen Fläche.

Spanleitstufe -R28

Kosten ohne großen Aufwand sparen. Die neue Spanleitstufe -R28 von Hartmetallexperte CERATIZIT sorgt für Standzeitverlängerung, ausgezeichnete Spankontrolle und ein Maximum an Prozesssicherheit. Sogar bei hohen Geschwindigkeiten und stark unterbrochenem Schnitt. Die Spanleitstufe -R28 wurde speziell für ungleichmäßige Anschnitte mit wechselnden Spantiefen und für Werkstoffe mit geringer Festigkeit entwickelt.

Neben der neuen Spanleitstufe -R28 unterstützt CERATIZIT seine Kunden in Sachen Wirtschaftlichkeit und Zerspanungsvolumen mit weiteren anwendungsoptimierten Spanleitstufen. Das Programm wird abgerundet mit den beiden Geometrien: -R58 und –R88. Die universelle Geometrie -R58 ist für fast alle Werkstoffe geeignet. Die -R88 erzielt die höchsten Vorschübe im Vergleich zu den anderen beiden Spanleitstufen und wird für große Schnitttiefen verwendet.

Ein wesentlicher Vorteil der neuen Spanleitstufen von CERATIZIT ist die deutlich gestiegene Vorschubleistung. Anwender erreichen dadurch kürzere Bearbeitungszeiten, und ihre Produktivität steigt. Zudem sorgt die Masterfinish Ausführung bei Spezialplatten für eine sehr gute Oberflächengüte. Die extrem stabile Schneidkantenausführung gewährleistet eine außerordentliche Prozesssicherheit. Bei der Schruppbearbeitung brechen die Späne ideal kurz und kontrolliert, so dass ein guter Spänetransport gesichert.

 

Mehr Informationen zur Ceratizit Austria GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Ceratizit Austria GmbH
A-6600 Reutte
Telefon 43 5672-200-0
Fax 43 5672-200-502
E-Mail: info.austria@ceratizit.com
www.ceratizit.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 3845.