Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Februar 2012

Umfangsschliff revolutioniert

PLATEMAT mit neuem Beladesystem

Wenn es um das Umfangsschleifen von Wendeschneidplatten in Serie geht, ist die PLATEMAT von JUNKER unschlagbar. Flexibilität, Schnelligkeit und Ausdauer setzen bei diesem Konzept Maßstäbe.


Die PLATEMAT wurde zunächst im Kundenauftrag entwickelt und war die erste Maschine des Schleifspezialisten JUNKER, die sich dem Schleifen von Wendeschneidplatten widmete. Danach wurde die Technologie konsequent weiterentwickelt. Die Maschine eignet sich primär für das Umfangsschleifen der Platten und zwar hauptsächlich von ISO-Geometrien. Damit ist die Richtung klar: Es geht um große Stückzahlen.

Der große Vorteil der Maschine liegt darin, dass in einer Einspannung Umfang und Negativfase von Wendeschneidplatten bearbeitet werden können. Dafür sorgen vier interpolierende Achsen, welche die verschiedenen Schleifoperationen ausführen. Dadurch sind eine Vielzahl von Radien und Freiwinkelvariationen realisierbar. Wobei natürlich neben ISO-Geometrien auch bestimmte Sondergeometrien herstellbar sind. Das von JUNKER praktizierte Umfangschleifen eröffnet auch neue Möglichkeiten bei der Wendeschneidplatten-Entwicklung für konvexe und vor allem konkave Geometrien.

Schrupp- und Schlichtscheiben statt Topfscheiben
Im Vergleich zu anderen Herstellern arbeitet JUNKER nicht mit Topfscheiben, sondern bringt bei der PLATEMAT jeweils eine Schrupp- und eine Schlichtscheibe zum Einsatz, die auf einer B-Achse sitzen. Für den hohen Materialabtrag bei Beginn der Bearbeitung sorgt die Schruppscheibe mit hoher Umfanggeschwindigkeit. Dann übernimmt die zweite Schleifscheibe das Feinschlichten oder auch Polieren der Werkstückoberfläche. Durch die kleine Werkstückkontaktzone erzeugt das Umfangschleifverfahren dabei im Vergleich zur Bearbeitung mit Topfscheiben eine weitaus bessere Schartigkeit und damit eine höhere Schneidkantenqualität. Viele Endanwender bevorzugen daher auf JUNKER geschliffene Wendeschneidplatten.

Bei der Produktion von Wendeschneidplatten mit großen Aufmaßen ermöglicht die Schruppscheibe außerdem das Bearbeitungskonzept „Grind-to-Size“. Dabei können aus einem Ausgangsrohling verschiedene Geometrien erzeugt werden, ohne dass dafür unterschiedliche Rohlinge auf Lager gehalten werden müssen. Die spezielle Umfangsschleiftechnologie ermöglicht bei vielen Wendeschneidplatten-Geometrien eine Reduzierung der Fertigungszeit und damit eine Produktivitätssteigerung von teilweise bis zu 60 Prozent: „Damit bietet JUNKER die höchste Produktivität bei der Massenbearbeitung von Wendeschneidplatten.“

In Zusammenarbeit mit Kunden hat man inzwischen auch Technologien für das Schleifen von Wendeschneidplatten aus CBN- und aus keramischen Werkstoffen entwickelt. Die Maschine ist durchgängig für den Einsatz in einem integrativen Fertigungskonzept ausgelegt. Durch die leichte Anbindung von Peripheriegeräten und Automatisierungslösungen ist die Maschine für alle Anwender geeignet, für die eine hohe Werkstückqualität und wirtschaftliches Bearbeiten zählt.

Neues Beladungssystem
Zur EMO wird die PLATEMAT erstmals mit einem neuen Beladungssystem präsentiert, das die Wendeschneidplattenbearbeitung noch schneller macht. Durch verschiedene Optimierungen wurden die Werkstückwechselzeiten um fast 50 Prozent reduziert. Zur Beladung wird ein SCARA-Roboter eingesetzt, ausgerüstet mit zwei Greifern und einem Schnellwechselystem für Fingergreifer, Vakuumgreifer, Parallelgreifer und Lochgreifer. Die Werkstückpaletten werden in Abschnitten im Durchlichtverfahren gescannt. Auch die Palettenwechselzeiten haben sich deutlich verringert.

Vorteil Software JUWOP/SG
Eine Besonderheit der PLATEMAT ist das integrierte Softwarepaket JUWOP/SG, welches durch parametrische Konturbeschreibungen ein effektives Zusammenspiel von Steuerung und Maschine ermöglicht. Mit der Software können bedienerfreundlich und durch Eingabe weniger Parameter Schleifoperationen an Wendeschneidplatten definiert und das CNC-Schleifprogramm berechnet werden. Nicht-Standardkonturen können auf unterschiedliche Weise programmiert werden. Entweder durch Freiformen, also der exakten Angabe der Start- und Endpunkte oder durch ein konstruktives Programmiersystem mit Orientierung an den Seiten und Berechnung der Schnittpunkte. Mit dem Modul JUWOP/VG wird die Bearbeitung komfortabel am Bildschirm in 3D-Simulation angezeigt.

Highlights der PLATEMAT:

  • Kürzeste Bearbeitungszeit durch Einsatz von zwei Schleifscheiben zum Schruppen und Schlichten
  • Höhere Schartigkeit und Schneidkantenqualität durch Umfangsschleifverfahren
  • Integriertes automatisiertes Abrichten ermöglicht Einsparungen bei den Arbeitskosten
  • Schneller, automatisierter Werkstückwechsel mit neuem Spannsystem
  • Sichere Programmierung von Werkstückkonturen und Definition der Schleifoperationen mit dem Softwarepaket JUWOP/SG
  • Hohe Verfügbarkeit durch 3-D-Simulation mit der Visualisierungs-Software JUWOP/VG inklusive Kollisionsprüfung
  • Automatisiertes Einwechseln von Werkstücken bis zu 150g Gewicht, optional bis zu 500g möglich
  • Geringe Werkstück- und Palettenwechselzeiten
 

Mehr Informationen zu Junker:

Kontakt  Herstellerinfo 
Erwin Junker Maschinenfabrik GmbH
Junkerstraße 2
77787 Nordrach
Tel.: +49 (0)7838 84-0
Fax: +49 (0)7838 84-302
E-Mail: info@junker.de
www.junker-group.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 2246.