Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe März 2012

Berührungslose Werkzeugbruchkontrolle

Per Laser das Werkzeug überprüfen

TBD wurde konzipiert, um die Präsenz oder den Bruch der Werkzeuge unter Arbeitsbedingungen schnell und zuverlässig direkt in der Maschine zu überprüfen. Das kompakte Design, das eine einzige Einrichtung vorsieht, und die reduzierten Abmessungen des Systems garantieren eine einfache und schnelle Installation auch außerhalb des Arbeitsbereichs und somit Platzeinsparung auf dem Tisch.


Die elektronische Schnittstelle ist im TBD integriert und sieht eine einfache Verbindung mit der Maschinenlogik vor. Trotz des kostengünstigen Preises ist die Vorrichtung mit einer äußerst leistungsstarken Verarbeitungseinheit ausgestattet, die hohe Leistungen auch in Präsenz von Kühlmittel garantiert.

TBD arbeitet mittels Laser-Triangulation: Der Laserstrahl wird, in der Regel bei der Bruchtoleranz, auf die Werkstückoberfläche projiziert, und das reflektierte Licht wird von einem hochempfindlichen Empfänger eingefangen.

Hauptmerkmale

  • Reduzierte Produktionskosten und höhere Produktivität: TBD ermöglicht eine Reduzierung des Produktionsausschusses und schützt die Werkzeuge, die auch nach einem Werkzeugbruch weiter arbeiten könnten. Darüber hinaus ermöglicht die Einrichtung eine nicht überwachte Fertigung dank der automatischen Werkzeugbruchkontrolle, die in sehr kurzen Zeiten ausgeführt wird.
  • Schnell und zuverlässig auch in Präsenz von Kühlmittel: Die schnelle und zuverlässig Kontrolle, die mit TBD erzielt wird, ermöglicht die Reduzierung der Produktionskosten und vermeidet den Ausschuss von besonders kostspieligen Werkstücken aufgrund fehlender Bearbeitungen oder intern gebrochener Werkzeuge. Die typische Antwortzeit von TBD liegt unter 1 Sekunde. Sie hängt vom Reflexionsvermögen der Werkzeugoberfläche, vom Installationsabstand des TBD vom Werkzeug, von der Drehzahl und der während der Erkennungsvorgänge vorhandenen Kühlmittelmenge ab.
  • Umfassende Serie an erkennbaren Werkzeugen: TBD ist in der Lage, eine große Vielfalt an konzentrischen Festkörper-Werkzeugen (Bohrer, Gewindebohrer, Fingerfräser, Kugelkopffräser usw.) mit unterschiedlichen Oberflächenbehandlungen und Farben zu erkennen, die in einem Abstand von 0,3 m und 2,0 positioniert sind. Dank dieses Arbeitsbereichs kann TBD an einer großen Anzahl an Werkzeugmaschinen eingesetzt werden.
  • Einfache und schnelle Installation: Die Lösung in einem einzigen Modul mit integrierter Schnittstelle garantiert eine einfache Installation und Verkabelung von TBD. Die einzige vorgesehene Justierung betrifft die Einstellung des Abstands, mit dem gearbeitet werden soll und der der Minimierung der Laserstrahlgröße entspricht. Diese Einstellung ermöglicht es, dass das kleinste erfassbare Werkzeug in diesem Abstand immer erkannt wird. Für eine „schlüsselfertige“ Anwendung wird eine dedizierte Software (Marposs Makro), die für die am weitesten verbreiteten CNC-Steuerungen verfügbar ist, geliefert.
  • Programmierbar für optimale Ergebnisse unter allen Bedingungen: Bei der Installation können über einen von außen einfach erreichbaren Drehwähler einige Betriebsparameter von TBD programmiert werden. Die Auswahl erfolgt zwischen verschiedenen vordefinierten Parametersätzen, die es ermöglichen, unter den verschiedenen Arbeitsbedingungen optimale Ergebnisse innerhalb kürzester Zeit zu erzielen.
  • Werkzeugerkennung bei verschiedene Drehzahlen: TBD kann mit verschieden Spindeldrehzahlen (200, 1000, 2000, 3000, 4000 und 5000 U/min) arbeiten, um die Erkennung auch an Maschinen mit begrenzter Drehzahl zu ermöglichen. Grundsätzlich ist dabei zu berücksichtigen, dass die Erkennungszeit umso kürzer ist, je höher die Drehzahl ist.


Der innovative, von einer dedizierten Elektronik unterstützte Algorithmus ermöglicht es, das durch die Reflexion des auf ein rotierendes Werkzeug einfallenden Lichts erzeugte Signal zu analysieren. Dieses Signal besteht aus einer charakteristischen Sequenz, die von der Form und der Schneidenanzahl des Werkzeugs abhängt. TBD unterscheidet problemlos zwischen Werkzeugen und Kühlmittel, so dass der Kontrollzyklus auch dann hochzuverlässig ist, wenn Kühlmittel vorhanden ist.

Über eine hochempfindliche Photodiode und die angewandte optische Speziallösung bedarf TBD keiner Einstellung am Empfänger aufgrund der jeweiligen Werkzeugposition. Auf diese Weise wird die für die Erstinstallation notwendige Zeit verkürzt. Erforderlich ist einzig die Einstellung des Fokussierungsabstands, der der Position entspricht, in der das kontrollierte Werkzeug angeordnet wird. Die Fokussierung des Laserstrahls minimiert die Spotgröße und ermöglicht die Erkennung des kleinsten Werkzeugdurchmessers auch beim größten Arbeitsabstand.

 

Mehr Informationen zur Marposs GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Marposs GmbH
Mercedesstrasse 10
71384 Weinstadt
Tel.: +49 (07151) 20540
Fax: +49 (07151) 2054150
www.marposs.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 3098.