Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe März 2012

Das Mikrometer im Prozess sichern

Die Technik der Mikrozerspanung

Praktisch alle neu entwickelten Technologien benötigen in der einen oder anderen Form die Technik der Mikrozerspanung. Unter Mikrozerspanung werden höchstpräzise CNC-gesteuerte Fräsmaschinen verstanden, die Kunststoffe und Metalle mit häufig höchst speziellen Legierungen mit Spindeldrehzahlen bis zu 160000 min-1 in Genauigkeiten von wenigen Mikrometern bearbeiten. Die CNC Hochpräzisions-Bearbeitungszentren von PRIMACON arbeiten mit Genauigkeiten von garantierten ±0,002 mm am Werkstück.


Durch spezielle Maschinenkonstruktionen werden Oberflächengüten bei der Zerspanung von Ra < 0,2 μm erreicht. Besondere Bedeutung kommt zu diesen Maschinen in der sogenannten Fünfachs-Simultanbearbeitung zu. Dadurch können Werkstücke mit komplizierten Geometrien von allen fünf Seiten in einer Aufspannung gefertigt werden.
Die in den Maschinen eingesetzten Frässpindeln müssen über eine Rundlaufgenauigkeit von unter 1 μm verfügen.

Denn wenn mit Bohrern von etwa 30 μm Durchmesser gearbeitet wird, würden größere Toleranzen dazu führen, dass das Werkzeug sofort abgerissen würde. Den Bohrer mit 30 μm Durchmesser kann man mit dem normalen Auge nicht mehr sehen. All diese extrem genauen Systeme müssen nicht nur an sich funktionieren, sondern ihre Leistung im technischen Zusammenspiel bringen. Dafür sorgt die CNC-Steuerung von Heidenhain. Bei dieser Steuerung sind viele Bearbeitungszyklen bereits fest integriert.

Flexible Fertigungslösungen für weitreichende Anwendungen
Die Medizintechnik ist die Wachstumsbranche der Zukunft. Zum einen steigt die Nachfrage nach Implantaten wie Hüft- oder Kniegelenken, Wirbelsäulenelementen sowie Zähnen kontinuierlich an. Zum anderen werden permanent neue chirurgische Instrumente entwickelt, die kundenindividuell zu fertigen sind. Trotz dieser positiven Entwicklungen ist auch in der Medizintechnik ein enormer Kostendruck spürbar. Es gilt, alle Prozesse zu optimieren und die Bearbeitung der überwiegend hochwertigen Werkstoffe wie Titan, Kobalt-Chrom, hochlegierte Stähle, Kunststoffe oder Keramik so effizient wie möglich zu gestalten. Grundlage dafür sind leistungsfähige Bearbeitungszentren, wie sie von PRIMACON speziell für diese Anwendungsfälle konfiguriert werden.

Heute zählt PRIMACON zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-gesteuerten Bearbeitungszentren und ist vor allem für seine PRäzision von 1 µm bekannt. Doch es gibt noch mehr Erfolgsfaktoren, die im Namen PRIMACON stecken: Innovation, flexible Maschinen und individuelle Concepte sind nach wie vor die Primärziele, die heute mit einem breiten Leistungsspektrum erreicht werden. Dazu zählt vor allem die ganzheitliche Betrachtung des gesamten Fertigungsprozesses – und hier hat sich PRIMACON im Laufe der Jahre einen Vorsprung geschaffen.

Bei der Auswahl einer geeigneten Maschine müssen eine Vielzahl technischer und wirtschaftlicher Faktoren beachtet werden. Das Teilespektrum mit Werkstoffen, Größe, Stückzahlen, Qualitätsanforderungen und dem betrieblichen Umfeld legt die ersten Kriterien fest. Mit dem modularen Baukastenkonzept ist PRIMACON in der komfortablen Situation, für jede Aufgabenstellung die passende Maschine im Portfolio zu haben. Ob für die Dreiachs- oder Fünfseiten-Bearbeitung von schwer zerspanbaren Materialien, das Be- und Entladehandling mit integrierter oder individueller Automatisierung – im Lieferprogramm von PRIMACON findet sich die passende Lösung.

Die besondere Stärke von PRIMACON liegt in der Entwicklung kompletter Prozesslösungen – von der Frästechnologie mit den passenden Werkzeugen, über Spannsysteme und Automation, die Programmierung bis hin zur Abnahme und Produktionsbegleitung Vorort beim Kunden. Dabei können die Technologen des Unternehmens auf eine Vielzahl erfolgreich realisierter Lösungen zurückgreifen. Die Kundenliste aus den Bereichen Medizin- und Dentaltechnik, Werkzeug- und Formenbau, Uhren- und Schmuckindustrie umfasst weltweit agierende Marktführer ebenso wie kleine, hoch spezialisierte Unternehmen.

Mit den Prozessen haben sich nicht nur gute Kontakte zu den Kunden und Anwendern entwickelt, sondern auch zu Lieferanten und Systempartnern. Bei Werkzeugen und Spannsystemen, Programmiersystemen, Kühlschmierstoffen etc. arbeitet PRIMACON mit den weltweit besten Partnern zusammen und beherrscht alle Fertigungsprozesse für Titan, Zirkonoxid, Kunststoffe, Edelstahl, Keramik und Kobalt-Chrom. Mit über 15 Jahren Erfahrung im Hochpräzisions-Maschinenbau und mit mehr als 600 ausgelieferten Fertigungszentren ist PRIMACON ein kompetenter Partner für wirtschaftliche Lösungen.

 

Mehr Informationen Primacon Maschinenbau GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Primacon Maschinenbau GmbH
Wörther Kirchstr. 10
82380 Peißenberg
Telefon 08803-63210
Fax 08803-632113
E-Mail: info@primacon.de
www.primacon.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1955.