Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe März 2012

Evolutionäre Fertigungsorganisation

EVO bringt das iPad in die Produktion

Der schwäbische Softwarehersteller EVO Informationssysteme GmbH bringt das iPad in die Produktion. EVO hat hierfür speziell auf das Tablet abgestimmte Applikationen entwickelt, um mit der neuen Technologie der papierlosen Produktion ein weiteres Stück näher zu kommen.


Die handlichen und transportablen Geräte von Apple sind hervorragend geeignet, um Fertigungsinformation auf Abruf bereitzustellen. Zusätzlich bietet EVO für das iPad einen Barcode-Scanner, um beispielsweise eine Artikel-Nummer oder Auftragsnummer zu scannen. Mit dem Tablet ist sichergestellt, dass dem Werker stets die aktuellen Fertigungszeichnungen, Aufspannsituationen, Einrichteblätter oder Werkzeuglisten angezeigt werden. Die problematische Aktualisierung von papierbezogenen Fertigungsmappen kann durch die digitalisierten Produktionsinformationen vollständig entfallen.

Anstelle von schweren Ordnerbergen hat der Fertigungsleiter in Zukunft sein iPad als digitale Fertigungsmappe immer mit dabei. Auch bei zunehmenden Datenmengen wird das iPad im Gegensatz zur papierbezogenen Fertigungsmappe nicht schwerer.

Für den Einsatz ist die Einstiegsvariante des iPads mit der unverbindlichen Preisempfehlung von Netto 402 Euro zugleich eine kostengünstige Alternative zu TouchscreenPCs. Da die Anschaffungskosten für das mobile Gerät weniger als 410 Euro betragen, sind sie als Betriebsausgaben sofort absetzbar.

 

Mehr Informationen zu EVO:

Kontakt  Herstellerinfo 
EVO Informationssysteme GmbH
Ludwig-Bölkow-Straße 15
73568 Durlangen
Tel.: 07176/45290-0
Fax: 07176/45290-50
E-Mail: info@evo-solutions.com
www.evo-solutions.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1904.