Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe März 2012

Kurze Taktzeit und hohe Flexibilität

ABB-Roboterportalanlage bedient Fertigungslinie

Als erste ihrer Art in Deutschland be- und entlädt die Roboterportalanlage von ABB komplett eine automatisierte Fertigungslinie für Gussgehäuse. Bis zu vier Werkzeugmaschinen führen die zahlreichen Bohr- und Fräsoperationen aus. Zum Abschluss der Endbearbeitung reinigen zwei Roboter in einer Waschstation die Gehäuse. Neben der kurzen Taktzeit und hohen Effizienz besticht die Fertigungslinie durch hohe Flexibilität. Denn saisonal bedingt schwanken die Gehäusestückzahlen zwischen 20 und 120 Prozent. Um dennoch eine hohe Auslastung der Fertigungslinie zu gewährleisten, können einzelne Bearbeitungszentren (BAZ) andere Werkstücke bearbeiten ohne den Fertigungsprozess zu beeinträchtigen.


Ziel des Albert Handtmann Metallgusswerk, Bieberach, ist, das Erstellen der Gehäuse komplett aus einer Hand. Das schließt die ganzheitliche Verantwortung für die Produktqualität, Lieferzeit und -zuverlässigkeit ein. Deshalb investierte das Unternehmen in eine Lösung zur automatisierten mechanischen Komplettbearbeitung der im Hause gegossenen Aluminiumgehäuse. Deren Abmessungen betragen 650x600x250 mm. Die Teile wiegen knapp 20 kg.

Kennzeichnend sind die hohe Zahl der Beareitungsoperationen und die kurze Taktzeit. Bei maximalem Durchsatz realisieren ein Rundtaktzentrum und drei BAZ diese Vorgaben. Die vollautomatisierte Linie verkettet die Roboteranlage IRB 6620LX von ABB. Parallel während der Hauptzeit be- und entlädt sie mit ihrem Doppelgreifer die Wechselstationen der Werkzeugmaschinen. Dazu verfährt der fünfachsige Roboter hängend an der 26 m langen Linearachse. Weil er alle Maschinen von oben bedient, gewinnt der Nutzer wertvolle Hallenfläche und Platz an den Maschinen. Das System ist so ausgelegt, dass die BAZ bei geringeren Gehäusestückzahlen parallel andere Werkstücke bearbeiten.

Besonderen Wert legten Heiko Pfeiffer, Bereichsleiter mechanische Fertigung, auf die intelligente Verknüpfung und Zukunftsfähigkeit der Gesamtlösung. Das Softwaremodul "RobotStudio" erleichtert und perfektioniert das Programm vor dem Start des Arbeitsprozesses. Der Werker führt alle Arbeiten auf dem PC aus. Das Simulieren der Arbeitsprozesse erfolgt, ohne den realen Betrieb zu beeinträchtigen. Die Funktionen TrueMove und QuickMove sorgen für perfekte Bewegungen bei hoher Beschleunigung und Geschwindigkeit.

Sicherheitstechnisch bieten die Elektronischen Positionsschalter (EPS) den modernen Stand der Technik. Sie sind leicht zu konfigurieren und arbeiten wartungsfrei. Zusätzlich verwaltet eine fehlersichere Zentralsteuerung die Gesamtanlage. So ist gewährleistet, dass weder ein Mitarbeiter Zugang zur vom Roboter bedienten Station erhält noch der Roboter einfahren kann, wenn der Bediener eine seitliche Tür öffnet.

Armin Binder, Automatisierungsplaner und Programmierer beim Albert Handtmann Metallgusswerk fasst zusammen: „Alle unsere Anforderungen in punkto Flexibilität, Zugänglichkeit, Taktzeit, Erweiterbarkeit und Positioniergenauigkeit werden voll erfüllt.“

 

Mehr Informationen zur ABB Automation GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
ABB Automation GmbH
Unternehmensbereich Robotics
Grüner Weg 6
D-61169 Friedberg
Tel.: +49 6031 85-282
Fax: +49 6031 85 150
www.abb.de/robotics
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 2510.