Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe März 2012

MacDermid Autotype verwandelt Plastik in Stahl

Folien-Lösung statt Edelstahl

MacDermid Autotype hat eine innovative Folientechnologie entwickelt, die die Vorteile von hartbeschichteten PET-Folien mit den kosmetischen Vorteilen von gebürstetem Edelstahl vereint und sehr wirkungsvoll Plastik in Stahl verwandelt.


Es ist allgemein bekannt, dass gebürsteter Edelstahl trotz seines ansprechenden Erscheinungsbildes und seiner Widerstandsfähigkeit gegen aggressive Chemikalien, Verschmutzung und Rostbildung auch einige Nachteile hat.

Diese Nachteile werden vor allem bei Geräten, die täglich verwendet werden, deutlich - besonders wenn Edelstahl als taktile Schnittstelle eingesetzt wird. So hinterlässt selbst die leichteste Berührung mit dem Finger einen unansehnlichen Abdruck auf der Stahloberfläche. Flecken lassen sich natürlich leicht entfernen, jedoch muss die Oberfläche immer wieder gesäubert werden, um den makellosen Zustand zu erhalten. Darüber hinaus ist Stahl zwar grundsätzlich sehr widerstandsfähig, in Bezug auf die Oberfläche jedoch auch sehr empfindlich.

Selbst durch ein sanftes Reiben zum Beispiel beim Säubern kann die Oberflächenstruktur dauerhaft verändert werden. Ist die Oberfläche erst einmal abgenutzt, ist es nur schwer möglich, den Originalzustand wiederherzustellen, vor allem, wenn das Produkt bereits verwendet wird. Obwohl Edelstahl als sehr widerstandsfähig wahrgenommen wird, entstehen schnell Dellen. Bei neuen Geräten sind wir von dem glatten Erscheinungsbild immer sehr begeistert und vergessen daher, dass das Material auch sehr empfindlich ist. Suchergebnisse im Internet machen deutlich, dass es sich um ein gängiges Problem handelt. Kleinere Dellen lassen sich zwar gegebenenfalls kaschieren, größere Beulen verformen das Material jedoch dauerhaft und erfordern den Kauf eines Ersatzteils.

Weitere bekannte Nachteile von Edelstahl sind seine hohen Herstellungskosten und die Tatsache, dass das Material schwer schweißbar ist, weshalb es hauptsächlich für relativ einfache, flache Oberflächen eingesetzt wird. Um eine Stahlplatte mit Schaltern zu versehen, müssen Löcher in das Material gebohrt werden. Ein separates Schaltsystem muss dann von unten durch die Platte geführt und befestigt werden. Daher ist ein Eindringen von Flüssigkeiten nicht auszuschließen.

Mit Kunststoffen und in diesem Fall PET-Folien können viele dieser Nachteile umgangen werden, da diese besonders formbar, leicht, haltbar und vielseitig sind. Bis vor kurzem haben es die meisten Hersteller jedoch vermieden, den Effekt von gebürstetem Edelstahl auf Kunststoffoberflächen nachzubilden.

Durch die Entwicklung einer neuen, hartbeschichteten PET-Folie, die als Overlay für Tastaturen, Armaturen, Instrumententafeln eingesetzt wird, wird sich das nun ändern.

Dieses neue Material, Autotex Steel, ist mit einer Farbaufnahmeschicht auf der Rückseite und einer speziell entwickelten äußeren Hartbeschichtung überzogen, die mit dem Substrat chemisch gebunden und UV-gehärtet ist. Die Hartbeschichtung hat eine strukturierte Oberfläche, die das Aussehen von gebürstetem Edelstahl erzeugt, wenn die Folie auf der Rückseite mit handelsüblichen Metall- oder neuesten Spiegelfarben bedruckt wird.

Die Folie ist einfach zu verarbeiten und zu drucken, und vereint hohe Farbwiedergabe und -auflösung mit einer harten Außenfläche, die eine hervorragende Beständigkeit gegen Abnutzung, Stöße und zahlreiche Chemikalien und Lösungsmittel bietet.

Diese innovative Folien-Lösung bietet viele Vorteile gegenüber herkömmlichem Edelstahl. Hochwertige Tastaturen und Grafikkonsolen können mit üblichen Siebdruckverfahren sehr kostengünstig hergestellt werden. Da Autotex Steel problemlos geprägt werden kann, eignet es sich ausgezeichnet für gewölbte und taktile Membrantastaturen oder für Anwendungen, bei denen Tasten oder Konsolenbereiche erhöhte Ränder aufweisen müssen.

Das Material verfügt über ein hervorragendes Elastizitätsmodul und über eine typische Lebensdauer bei erhöhten Tasten von mehr als 5 Millionen Betätigungen. Im Vergleich dazu erfordert das Aufbringen von Tasten auf einer Stahloberfläche zusätzliche Komponenten. Dadurch werden nicht nur die möglichen Anwendungen beschränkt, das fertige Produkt wird auch teurer. Die Verwendung von Autotex Steel hingegen ist überaus leicht. Da alle Tasten auf einem einzigen Teil vereint sind, kann eine absolut dichte Armatur oder Tastatur hergestellt werden, die unempfindlich gegenüber Flüssigkeiten ist.

Im Gegensatz zu Edelstahl hinterlässt Autotex Steel keine Fingerabdrücke, transparente Displayfenster können problemlos gedruckt werden und auch multifunktionelle Schnittstellen (Secret-Until-Lit) können enthalten sein. Die Folie bietet eine ausgezeichnete Farbwiedergabe und Lichtdurchlässigkeit in transparenten Bereichen. Grafiken werden normalerweise auf der Rückseite bedruckt und sind daher durch den Aufbau des Foliensubstrates und die strukturierte, hartbeschichtete Oberfläche vor natürlicher Abnutzung geschützt. Diese Oberfläche wurde auch dafür konzipiert, einer großen Anzahl von gebräuchlichen industriellen Lösungsmitteln und Reinigungsflüssigkeiten zu widerstehen, einschließlich Alkohole, Ketone, schwache Säuren und Kohlenwasserstoffe.

Durch die Herstellung eines Teils mit Autotex Steel kann auch das Gesamtgewicht enorm reduziert werden. Durch diese Gewichtsreduktion kann nicht nur bei der Herstellung, sondern auch beim Versand der Teile viel Geld gespart werden.

Autotex Steel ist in unterschiedlichen Stärken erhältlich und daher für viele unterschiedliche Anwendungsbereiche bestens geeignet. Die Vielseitigkeit der Anwendungsbereiche und die herausragenden Materialeigenschaften der PET-Folien ermöglichen es Produktentwicklern und Siebdruckern, eindrucksvolle und hochwertige Produkte mit Edelstahleffekt zu entwickeln, die nicht die Nachteile von Edelstahl aufweisen.

 

Mehr Informationen zu MacDermid Autotype Ltd:

Kontakt  Herstellerinfo 
MacDermid Autotype Ltd
Jennifer Avenell - Grove Road
Wantage- Oxon OX12 7BZ UK
Tel.: +44 (0) 1235 77 11 11
Fax: +44 (0) 1235 77 11 96
E-Mail: javenell@macdermidautotype.com
www.macdermidautotype.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1652.