Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe März 2012

Patentierte Technik noch flexibler

CMT Vector Twin Mark IV mit erweitertem Verfahrweg

Mit der neuen Doppelspindel-Rundschleifmaschine Vector Twin Mark IV des englischen Herstellers Curtis Machine Tools Ltd (CMT) präsentiert die TECNO.team GmbH die bewährte Technologie mit 40 Prozent größerem Verfahrweg. Das zu bearbeitende Teilespektrum wird deutlich erweitert. Trotzdem bleibt die Maschine sehr kompakt und beinhaltet auf kleinstem Raum die Rundschleifeinheit sowie einen Roboter zum Be- und Entladen. So lässt sich die Vector als Einzelmaschine genauso einsetzen wie in einer vollautomatisierten Produktionslinie.

Vector Twin Mark IV von Curtis Machine Tools Ltd


„Mit der neuen Doppelspindel-Rundschleifmaschine Vector Twin Mark IV von CMT können Anwender nun zum Beispiel auch Turboladerwellen für LKWs feinstbearbeiten“, betont Michael Blank, Vertriebsleiter der TECNO.team GmbH in Eislingen. Dank eines um 40 Prozent vergrößerten Verfahrwegs der Z-Achse wächst der Einsatzbereich der Werkzeugmaschine mit dem patentierten Doppelspindelsystem. Durch den erweiterten Weg kann ein größeres Teilespektrum bearbeitet werden.

Größerer Verfahrweg erweitert Teilespektrum
Die hochproduktive Vector-Technologie ermöglicht durch einen Werkstückspindelstock mit Teilkopf und zwei Spindeln gleichzeitiges Schleifen und Beladen. Parallel zur Hauptzeit wird das nächste Werkstück geladen und vorgespannt. Ein integrierter Dreiachs-Roboter erledigt das Handling präzise und zuverlässig. Die Wechselzeit ist mit unter drei Sekunden extrem gering. Nebenzeiten werden so zur Nebensache.

Bei Werkstücken lassen sich mit einer Genauigkeit von drei Mikrometer prozesssicher und wiederholgenau Profile schleifen und Nuten stechen. Rotierende Abrichter und Scheibendurchmesser von 450 mm machen die Vector fit für das Exzenter- und Unrundschleifen sowie für die Hartmetallbearbeitung. Alle Maschinen der Baureihe verfügen über das gleiche Schleifmaschinenbett mit einem langen Radialhub und einem kurzen Axialhub für Einfach- oder Mehrfach-Einstechschleifen sowie für das Schälschleifen kurzer Profile.

Schlank in Abmessung und Preis
Die neue Maschine eignet sich als Stand-alone-Lösung für die kompakte Fertigung als automatisierte Einzelzelle. Genauso lässt sie sich jedoch auch in automatisierte Fertigungslinien einbinden. Durch die kompakten Abmessungen der Vector Twin Mark IV benötigt sie nur sehr wenig Aufstellfläche und eignet sich hervorragend für die Einbindung in automatisierte Fertigungslinien. Maschinenbauingenieur Blank nennt ein Beispiel: „Ein Anwender fertigt Turboladerwellen vollautomatisch in einer Fertigungslinie mit zwei Schleifmaschinen, einer Rolliereinheit sowie anschließenden Zellen für Bürsten, Waschen, Polieren und Messen.“

Turboladerwellen feinstbearbeiten

 

Mehr Informationen zur TECNO.team GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
TECNO.team GmbH
Daimlerstraße 12
73054 Eislingen
Tel.: +49 (0) 7161/95 36 10
Fax: +49 (0) 7161/95 36 130
E-Mail: info@tecnoteam.de
www.tecnoteam.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1807.