Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe März 2012

VHM-Oberfräser für die CFRP-Bearbeitung

Vier Fräserausführungen erhältlich

Aufgrund ihres hohen Festigkeits-Gewichts-Verhältnisses werden kohlefaserverstärkte Polymere (CFRP) zunehmend in Luft- und Raumfahrtanwendungen eingesetzt. Nicht zuletzt bei Rennwagen, Sportgeräten (Longboards und Ruderboote) und vielen anderen Produkten wird das Material zunehmend eingesetzt. Doch aufgrund der Eigenschaften, die CFRP-Bauteile für viele Anwendungen nützlich machen, sind sie sehr schwierig zu zerspanen. Kennametal sorgt für Abhilfe.


Die CFRP-Kunststoffe sind leicht, neigen aber zum Brechen und Knicken. Die spanabhebende Bearbeitung wie bei Metallen und Legierungen ist schwierig. Die Kohlenfaserverstärkungen weisen eine sehr hohe Festigkeit auf, wodurch die Zerspanungswerkzeuge schneller stumpf werden. Sie können auch schichtweise in verschiedene Richtungen angeordnet sein, was beim Bohren zur Delamination dieser Schichten führt.

Basierend auf der jahrelangen Erfahrung in der Entwicklung kundenspezifischer Zerspanungswerkzeuge für die Luft- und Raumfahrtindustrie und anderen Bereichen, in denen Verbundwerkstoffe zum Einsatz kommen, präsentiert Kennametal jetzt die KCN05- Vollhartmetallfräser der Serie Beyond, die speziell für die Zerspanung von CFRP-Werkstoffen entwickelt wurden.

Es sind vier Fräserausführungen erhältlich:

  • Ein Kugelkopffräser speziell für Taschen- und Profilfräsbearbeitungen
  • Ein Tieffräser mit Spannuten mit Linksspirale, die die Fasern beim Schneiden zusammenpressen
  • Ein Kompressionsfräser mit Spannuten mit Linksspirale am Schaft und Spannuten mit Rechtsspirale im Frontbereich, die die Fasern ebenfalls in das Material drücken
  • Schaftfräser mit Schruppverzahnung und vielen schmalen Spannuten für eine erhöhte Produktivität


Alle Ausführungen besitzen eine einzigartige Geometrie, die speziell für die Bearbeitung von CFRP ausgerichtet ist. Sie alle verfügen über ein Vollhartmetallsubstrat und HP-Diamantbeschichtung für höhere Schnittgeschwindigkeiten und längere Standzeiten.

„In vielen Branchen geht der Trend in Richtung leichtere, festere und recyclebare Materialien, und es werden viele verschiedene Verbundwerkstoffe für sie entwickelt“, sagt Oliver Sax, Senior Product Manager für Schaftfräser bei Kennametal. „Diese Schaftfräser besitzen Geometrien mit scharfen Schneidkanten für die Erzeugung von qualitativ hochwertigen Flächen und für längere Standzeiten bei der Bearbeitung von CFRP-Werkstücken.“

 

Mehr Informationen zur Kennametal GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Kennametal GmbH
Wehlauerstr. 73
90766 Fürth
Tel.: 0911-9735-0
Fax.: 0911-9735-388
ebusiness.service@kennametal.com
www.kennametal.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1908.