Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Oktober 2012

Schulungen zum Brandschutz- beauftragten

Brandschutzschulungen für Mitarbeiter

Die Mehrheit der Mitarbeiter/innen deutscher Unternehmen ist nicht ausreichend auf einen Brand vorbereitet. Ganze 69 Prozent der Beschäftigten haben noch nie an einer Brandschutzübung teilgenommen. Bei weiteren 11 Prozent liegt die letzte Übung mehr als vier Jahre zurück. Dies ergab eine repräsentative Untersuchung des Bundesverbandes Brandschutz Fachbetriebe e.V. (bvbf) in Kassel.


Der Wert des im Brandschutz geschulten Personals ist nicht zu unterschätzen. Auch wenn Brände nicht in jedem Fall verhindert werden können, so lässt sich ihre Zahl durch qualifizierte Mitarbeiter mit entsprechendem Risikobewusstsein im Vorfeld deutlich verringern.

Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten und Brandschutzhelfer
Problematisch ist jedoch, dass die wenigsten Unternehmen wissen, unter welchen Voraussetzungen regelmäßige Brandschutzschulungen für ihre Mitarbeiter vorgeschrieben sind. Dieser Umstand wird oftmals damit begründet, dass ausreichende Informationen und der richtige Ansprechpartner für solche Schulungen fehlen.

In § 10 des Arbeitsschutzgesetzes ist unter anderem klar geregelt, dass vom Unternehmen entsprechende Maßnahmen zum Brandschutz und zur Evakuierung der Beschäftigten zu treffen sind. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, Mitarbeiter zu ernennen, die sich mit den Aufgaben der Brandbekämpfung und Evakuierung des Personals auseinandersetzen. Dabei müssen Anzahl, Ausbildung und Ausrüstung der benannten Beschäftigten in einem angemessenen Verhältnis zur Zahl der Arbeitnehmer und zu den möglichen besonderen Gefahren stehen.

Theoretisches Wissen auffrischen und Erfahrungen austauschen
Vor diesem Hintergrund bietet die Firma Ideal Feuerschutz Service GmbH aus Berlin, Drossener Straße 25-27, Schulungen zum Brandschutzbeauftragten sowie zum Brandschutzhelfer an. Hinzu kommt ein Fortbildungsseminar mit Erfahrungsaustausch zur Auffrischung der Kenntnisse bereits ausgebildeter Brandschutzbeauftragter. Dies resultiert aus der neuen Richtlinie 12-09/01 der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb), welche erstmals vorschreibt, dass sich bereits ausgebildete Brandschutzbeauftragte in einem Intervall von drei Jahren regelmäßig fortbilden müssen.

 

Mehr Informationen zu Ideal Feuerschutz Service:

Kontakt  Herstellerinfo 
Ideal Feuerschutz Service GmbH
Drossener Straße 25-27
13053 Berlin
Tel.: 030 / 9 70 00 - 733
Fax: 030 / 9 70 00 - 735
E-Mail: info@ideal-feuerschutz.de
www.ideal-feuerschutz.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1803.