Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe August 2019

Automation und Durchgängigkeit in der Fertigung

Technologien von Tebis

Die Tebis Softwareversion 4.1 soll den Anwender aus den Branchen Modell-, Werkzeug- und Formenbau mit nur einem System in allen Prozessschritten bis hin zum fertigen NC-Programm gleichermaßen unterstützen. Damit können die NC-Programmierer sämtliche Aufgaben automatisierter und lückenlos ohne Systemwechsel erledigen.


In der Tebis Software sind CAD- und CAM-Funktionen seit jeher eng miteinander verknüpft. Die neue parametrisch-assoziative Konstruktion in der Version 4.1 sieht Tebis daher als einen Meilenstein. „Die Frage, wie sich Bauteile schnell und einfach konstruktiv anpassen lassen, beschäftigt jeden, der mit Fertigung zu tun hat“, sagte Peter Obermaier, der bei Tebis für die Gesamtkoordination der Version 4.1 verantwortlich ist. „Hier steckt enormes Potenzial, um die Konstruktion weiter zu vereinfachen und noch mehr Zeit zu sparen.

In Zukunft erfolgt nicht nur die NC-Programmierung, sondern auch die Konstruktion hochautomatisiert in Tebis.“
Bei der parametrisch-assoziativen Konstruktion sind Elementparameter wie Länge, Radius oder Richtung im Nachhinein einfach über ein kontextsensitives Menü oder den neuen Objektbaum änderbar. Das gesamte Bauteil aktualisiert sich anschließend automatisch. Konstruktive Aufgaben sind über Schablonen standardisierbar.

Laut Hersteller wird sich in der Version 4.1 die NC-Programmierung weiter vereinfachen. Tebis hat die Menüstruktur seines NC-Arbeitsplans vollständig überarbeitet. Die NC-Programmierung soll dadurch absolut praxisgerecht erfolgen. Der neue Tebis Arbeitsplan bildet die tatsächliche Vorgehensweise des NC-Programmierers genau ab und führt durch den gesamten Programmierprozess: Schritt für Schritt lassen sich Bearbeitungsart, Strategien und Elemente auswählen und Maschinen und Werkzeuge festlegen. In Kombination mit der Tebis Schablonentechnologie sei die NC-Programmierung somit unschlagbar einfach geworden.

Über zwei Neuerungen im Fräsen konnten sich die Messebesucher anhand eines Software-Prototyps informieren. So steht bei Tebis im Bereich 2-Achs eine Frässtrategie zum Stechfräsen im nächsten Release zur Verfügung. Stechend wird bearbeitet, wenn die Konturen zu hoch für eine wälzende Bearbeitung sind.

Hoher Materialabtrag bei gleichzeitig geringer Last auf die Maschinenspindel durch die Bearbeitung in axiale Richtung ist die Folge. 3-Achs-Bearbeitungen ergänzt Tebis durch eine laufzeitoptimierte Schruppbearbeitung. Verbindungen werden hier im Positioniervorschub gefahren. Mehr Performance und geringerer Werkzeugverschleiß sind die Vorteile.

Mehr Informationen zu Tebis:

Kontakt  Herstellerinfo 
Tebis Technische Informationssysteme AG
Einsteinstraße 39
82152 Martinsried
Telefon: +49-89-81803-0
Telefax: +49-89-81803-8200
E-Mail: webmaster@tebis.com
www.tebis.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 388.