Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe August 2019

Fünfachsbearbeitung wird noch variabler

Kern entwickelt das BAZ ›Micro‹ weiter

Ab sofort steht Fertigungsbetrieben mit besonders hohem Anspruch an Präzision und Produktivität die neue Generation der erfolgreichen KERN Micro zur Verfügung. Den Entwicklern ist es unter anderem gelungen, die Aufstellfläche des fünfachsigen Bearbeitungszentrums weiter zu reduzieren und die ohnehin hohe Prozessstabilität zu verbessern.


Bereits seit acht Jahren setzen zahlreiche Präzisionsteilehersteller das Fünfachsbearbeitungszentrum Micro von Kern in ihrer Produktion ein und stellen damit Bauteile her, die Genauigkeitsanforderungen von bis zu 2 µm erfüllen. Diese universal einsetzbare Maschine haben die Entwickler von Kern nun auf Basis gemachter Erfahrungen weiterentwickelt. Mit neuem Design und verbesserter Ergonomie ist sie auch noch etwa eine Tonne leichter und rund 50 cm kürzer als das Vorgängermodel. In punkto Arbeitsraum hat sie aber nichts an Größe verloren. Dadurch sparen Anwender wertvollen Platz in ihrer Fertigung ein, ohne jedwede Einschränkung beim Teilespektrum.

Gleichzeitig ist es gelungen, die Prozesssicherheit weiter zu erhöhen und die Einwirkung der Umgebungsbedingungen zu reduzieren. Entscheidend dafür ist das weiter verbesserte Temperaturmanagement, mit dem die Temperatur aller relevanten Maschinenkomponenten konstant auf 20 Grad Celsius ± 0,1°C geregelt werden kann. Möglich ist dies, da die Kern Micro stets abhängig von der jeweils benötigten Leistung, die Kühlkreisläufe steuert.

Hilfreich sind darüber hinaus diverse Optimierungen der Benutzerfreundlichkeit. Ein Beispiel dazu: Maschinenbediener können sich aufgrund des offen zugänglichen Wartungsbereichs bei laufender Maschine auf einen Blick die notwendige Übersicht zu den Füllständen wichtiger Betriebsstoffe verschaffen. Auch auf diese Weise maximiert KERN die in der Fertigung wichtigen Spanzeiten.

Um das Teilespektrum des Anwenders möglichst groß zu halten, setzen die Eschenloher Entwickler bei der neuen Kern Micro auf die etablierte, vollintegrierte Anordnung der vierten und fünften Achse. So wird hochdynamisch eine herausragende Präzision erreicht und zugleich der Arbeitsraum optimal ausgenutzt. Heißt: Es lassen sich Teile mit bis zu 350 mm Durchmesser und 200 mm Höhe problemlos fünfachsig bearbeiten. Gleichzeitig wurde die Dreh-Schwenkachse noch „intelligenter“. Sie wird nun mit Torquemotoren angetrieben und verfügt über ein integriertes, digitales Messsystem.

Mehr Information zu KERN:

Kontakt  Herstellerinfo 
KERN Micro- und Feinwerktechnik GmbH & Co. KG
Olympiastrasse 2
82438 ESCHENLOHE
Tel.: +49 (0)8824 9101 0
Fax:-+49 (0)8824 9101 124
Email: mtsales@kern-microtechnic.com
www.kern-microtechnic.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 403.