Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe Februar 2019

Schleifen von Mikroprofilen

Wirtschaftliches von Okamoto

Beim Schleifen kleiner Profile kommt es auf absolute Genauigkeit an. Dazu stellt der Schleifmaschinenhersteller Okamoto abrasive Lösungen bereit. So beispielsweise die Mikro-Profilschleifmaschine ›UPZ 210Li II‹ beziehungsweise die ›UPZ210Li II-2‹. Mit ihnen lassen sich kleinste Profile prozesssicher und in reproduzierbarer Hochpräzision schnell und wirtschaftlich in Premiumqualität herstellen.


Schnell, genau und wirtschaftlich – all diese zentralen Anforderungen hat Okamoto mit den Anlagen aus der UPZ 210Li II-Serie gelöst, denn insbesondere beim Schleifen von Mikroprofilen münzt die Anlagenkonzeption ihre technischen Vorteile in sehr gute Maß- und Konturtreue um.

Dank eines speziellen Gussverfahrens des Maschinenbetts ist die UPZ 210Li II mit ihren 5,7 Tonnen Gewicht auch bei den sehr hohen Verfahrgeschwindigkeiten resistent gegen Vibrationen und Schwingungen. Neben dem zweifach verstärkten Maschinenbett liegen die Längs- und Querachse auf gleicher Ebene, was wesentlich zur mechanischen Stabilität und Dämpfung der Maschine beiträgt. Die Vollumhausung schützt vor äußeren Einflüssen.

Zur ultraschnellen Bewegung in allen drei Achsen setzt Okamoto Linearmotor-Technologie ein. Hochgenaues Umsteuern ist so auch bei schnellster Oszillation möglich. Mit der UPZ 210 Li II lassen sich Tischgeschwindigkeiten mit 50 m/min und bis zu 250 Doppelhübe/min realisieren. Zusätzlich reduziert sich die Bearbeitungszeit, da der Schleifer kontinuierlich zustellen kann – und nicht erst schrittweise am Umsteuerungspunkt.

Dank des schwenkbaren Schleifspindelkopfs um ± 3° sind unter anderem auch rechtwinklige Schulterflächen sowie Radien in großer Präzision schleifbar. Auch ist das Schleifen von ein- oder beidseitig geschlossenen Profilen noch genauer möglich, da alle Umsteuerpunkte der X-Achse per Steuerungssoftware übernommen werden. Für noch mehr Genauigkeit und Zeitersparnis ist die UPZ 210Li II mit einem automatisierten Messsystem mit integrierter Kompensationsfunktion ausgerüstet.

Durch spezielle Scheibenflansche für kleine Schleifscheibendurchmesser können Profilausläufe etwa von Schnittstempeln mit Ø 15 mm geschliffen werden. Die Stempelschleifeinrichtung ist sowohl parallel zur Tischachse als auch in jedem Winkel einsetzbar. Neben dem Rollenabrichter zum Formen und Abrichten mit Direktantrieb und zum Erzeugen von kleinsten Radien stellt ein Zwillingsrollenabrichter eine besondere Option dar. Mit ihm können unter anderem definierte Scheibenbreiten und extra scharfe Schleifscheiben sowie Stege von 0,05 mm Breite und 4 mm Tiefe wiederholbar abgerichtet werden.

Ein besonderer Sprinter ist die UPZ210Li II-2 „Double Eagle„. Sie ist ausgerüstet mit zwei Schleifspindeln. Damit entfällt die Notwendigkeit zum Scheibenwechsel beim Vor- und Fertigschleifen. Thomas Loscher, Technical Manager bei Okamoto: „Bei der Verwendung von automatisierten Schleifscheibenwechslern bedarf es mitunter zeitintensiver Abricht- und Auswuchtzyklen sowie ein jeweiliges Neubestimmen des Nullpunkts. Das entfällt bei der ’Double Eagle’.„ Unterschiedliche Schleifscheiben (Schruppen/Schlichten, V-Form) für Vor- und Fertigschleifen ermöglichen wesentlich genauere Eckenradien bei verkürzter Bearbeitungszeit.

Mehr Informationen zu Okamoto:

Kontakt  Herstellerinfo 
Okamoto Machine Tool Europe GmbH
Raiffeisenstraße 7b
63225 Langen
Telefon +49 (0) 6103 201 100
Telefax +49 (0) 6103 201 1020
E-Mail: info@okamoto-europe.de
www.okamoto-europe.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 525.