Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe Juli 2019

Vollständig, genau und schnell messen

Computertomografie von Werth

Durch leistungsstarke Gerätehardware und intelligente Softwarealgorithmen erreichen Koordinatenmessgeräte mit Computertomografie-Sensorik eine immer höhere Messgeschwindigkeit. Damit kann die Computertomografie auch für fertigungsbegleitende Messungen und statistische Prozessregelung (SPC) eingesetzt werden.


Im Gegensatz zu anderen Sensoren steht bei Messungen mit Computertomografie (CT) immer das vollständige Werkstückvolumen inklusive Hinterschnitten und Innengeometrien als Messergebnis zur Verfügung. Damit lassen sich zerstörungsfrei geometrische Eigenschaften messen und Soll-Ist-Vergleiche zum CAD-Modell durchführen.

Eine ausreichend hohe Genauigkeit für dimensionelle Messungen erreichten CT-Geräte erst durch die Verwendung bewährter Technologien aus der Koordinatenmesstechnik, zum Beispiel der Gerätemechanik und 3D-Geometriekorrektur. Werth Messtechnik stellte im Jahr 2005 das TomoScope 200 als erstes Koordinatenmessgerät mit Computertomografie-Sensor vor (optional mit Multisensorik). Als erster und aktuell einziger Hersteller garantiert Werth durch eine normkonforme Kalibrierung aller CT-Geräte auch mit DAkkS-Zertifikat (DAkkS – Deutsche Akkreditierungsstelle), dass die Geräte innerhalb der angegebenen Spezifikationen arbeiten.
Eine kontinuierliche Weiterentwicklung sowohl der Gerätekomponenten als auch der Software-Verfahren sorgt für höchste Genauigkeit.

Die Kombination von Röntgenröhren mit kleinem Brennfleck und großen Detektoren mit hoher Pixeldichte sowie der Einsatz hochgenauer luftgelagerter Geräteachsen bietet eine hohe Strukturauflösung beziehungsweise Reproduzierbarkeit. Während eine hohe Ortsauflösung und damit eine geringe Messunsicherheit durch ein patentiertes Subvoxeling-Verfahren garantiert sind, lässt sich die Strukturauflösung durch den Einsatz spezieller Messmethoden wie Multi-ROI- und Rastertomografie weiter verbessern.

Die absolute Genauigkeit der CT-Messung wird durch verschiedene Korrekturverfahren für die durch Interaktion der Röntgenstrahlung mit dem Werkstück entstehenden Artefakte oder zum Beispiel die temperaturbedingte Drift des Brennflecks und des Werkstücks optimiert.

Durch die Entwicklung von Transmissionstargetröhren mit kleinem Brennfleck bei relativ hoher Leistung erreichen moderne Koordinatenmessgeräte mit CT-Sensorik bei gleicher Messzeit die fünffache Auflösung im Vergleich zu konventionellen Geräten mit Reflexionstargetröhren. Mithilfe der Echtzeitrekonstruktion parallel zur Bildaufnahme stehen die Messergebnisse unmittelbar nach Ende des Scanvorganges zur Verfügung.

Die OnTheFly-CT sorgt für eine weitere Reduzierung der Messzeit bei gleicher Datenqualität und ermöglicht so fertigungsbegleitende Messungen mit hohem Durchsatz. Zusätzlich können auch mehrere Werkstücke gemeinsam erfasst und später automatisch separiert werden. Ein Werkstückwechselsystem (Patentanmeldung) bietet eine Automatisierung für „mannlose“ Nachtschichten und Messungen über das Wochenende.

Mehr Informationen zur Werth Messtechnik GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Werth Messtechnik GmbH
Siemensstraße 19
Tel.: +49-(0)641-7938-0
Fax: +49-(0)641-7938-719
E-Mail: mail@werthmesstechnik.de
www.werth.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 632.