Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe Juni 2019

Pkw-Achsen wirtschaftlich zerspanen

Sondermaschinenbau im Bereich Automotive

Bei der Herstellung von Pkw-Hinterachsen sind in der Regel an den gegenüberliegenden Seiten des Bauteils identische Zerspanaufgaben wie etwa Flächen planfräsen, Gewinden oder das Ausspindeln von Faustlagern auszuführen. Die technische Lösung dazu stellt der Sondermaschinenbauer SSB-Maschinenbau aus Bielefeld bereit. Das sind unikate Bearbeitungszentren, die optimal und passgenau auf die jeweilig zu zerspanenden Fahrzeugkomponenten in Spann-, Zerspan- und Workflow-Konzept angepasst sind.


Die Fahrzeugachse – Starrachse oder als geteilte Achse mit Einzelrad-Aufhängung – ist ein sicherheitssensibles Bauteil, das im Fahrbetrieb eine Vielzahl unterschiedlichster Kräfte aufnehmen muss. So etwa das Eigengewicht des Pkw, Bremskräfte, Antriebseinflüsse sowie Seitenführungskräfte. Bei der Herstellung ist daher absolute Präzision oberste Priorität. Um wirtschaftlich und mit hohem Durchfluss fertigen zu können, bedarf es leistungsfähiger CNC-Bearbeitungszentren, die die Aufgabe der simultanen Endenzerspanung lösen.

Holger Klatte, Leiter Entwicklung bei SSB-Maschinenbau: „Im Fahrzeugbau ist der Bedarf an Sondermaschinen traditionell hoch. Denn oftmals gibt es zur Bearbeitung von speziellen Fahrzeugbauteilen nicht die Maschine von der Stange, die die Herausforderungen wirtschaftlich meistert. Die parallele Endenbearbeitung der Achsen ist dazu ein Beispiel.“

So erhielt SSB-Maschinenbau den Auftrag eines Automobilzulieferers, eine Teileeinheit zu entwickeln, die Pkw-Achsen per Roboter annimmt, Zerspanaufgaben wie etwa Planfräsen, Bohren, Senken, Gewindeformen, ABS-Flächen anfräsen sowie Faustlager ausspindeln durchführt und dann die bearbeitete Komponente dem weiteren Produktionsfluss automatisiert zuführt.

Die SSB-Lösung ist ein Bearbeitungszentrum mit zwei Spindeln, die über die Steuerung zeit- und kostensenkend alle Zerspanvorgänge zur simultanen Enden-Bearbeitung koordiniert. So etwa den Werkzeugwechsler mit Doppelgreifer. Die Werkzeugwechselzeiten sind dank dieses wartungsarmen, innovativen Systems äußerst kurz. In Kombination mit der speziellen Spannvorrichtung, die SSB in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entwickelte, spindelt die SSB-Anlage die Faustlager äußerst präzise aus, und bohrt, senkt und formt Gewinde zum Teil mit Mehrfachköpfen. Dank der roboterunterstützten Be- und Entladung ist ein reibungsloser, zeitoptimierter Teiledurchfluss gewährleistet.

Holger Klatte: „Dank des Werkzeugkonzepts unter Einbeziehung von Mehrfachköpfen werden die simultanen Zerspanaufgaben quasi im Sprinttempo abgearbeitet. Unterm Strich zeigen sich wieder die Vorteile des Sondermaschinenbaus: Herstellung von Automobilkomponenten, von Präzisionsteilen oder sonstige Metallbearbeitung – SSB-Maschinenbau ist in der Lage, optimal maßgeschneiderte Sondermaschinen als Teileinheiten für vor- und nachgelagerte Fertigungsprozesse zu entwickeln und sie maßgenau in den Prozess-Workflow zu integrieren. In enger Zusammenarbeit mit dem Anwender entstehen so kundenspezifische Lösungen mit hohem Leistungspotenzial.“

Mehr Informationen zur SSB Maschinenbau GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
SSB-Maschinenbau GmbH
Neusser Str. 15
33649 Bielefeld
Tel.: (05 21) 4 48 01 - 0
Fax: (05 21) 4 48 01 - 70
E-Mail: info@ssb-maschinenbau.de
www.ssb-maschinenbau.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 2347.