Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe März 2019

Kanadische Schiffswerft baut mit Microstep

DRM-Baureihe mit Fasen-Technologie im Einsatz

In mehr als 50 Jahren hat die Irving Shipbuilding Inc. (ISI) in Kanada an der Ostküste Nordamerikas eine umfangreiche Expertise im Bereich Schiffbau, Schiffsreparatur und Fertigung aufgebaut. Von dem Unternehmen stammen über 80 Prozent der derzeitigen kanadischen Flotte und seine Werft in Halifax gilt seit mehr als 125 Jahren als Spitzenreiter im kanadischen Schiffbau. Heute setzt das Unternehmen auch auf Technologie von MicroStep.


ISI besteht aus fünf Schiffbau-, Reparatur- und Fertigungsanlagen, die den größten Anteil an Docks, Hellingen, Stahlfabriken, Ausstattungs- und Maschinenwerkstätten sowie Strahl- und Lackieranlagen in Ostkanada ausmachen.

2011 war die kanadische Regierung im Rahmen der historischen „National Shipbuilding Procurement Strategy“ (NSPS) auf der Suche nach zwei Kompetenzzentren für den kanadischen Schiffsbau. Im Rahmen dieses Programms wurde Irving Shipbuilding von der kanadischen Regierung für den Bau der neuen Kampfflotte der Royal Canadian Navy ausgewählt – ein Auftrag, der 21 Schiffe und 25 Milliarden Dollar über einen Zeitraum von 30 Jahren umfasst.

Zusammen mit der Royal Canadian Navy arbeitet Irving Shipbuilding Inc. an der nächsten Klasse der Canadian Surface Combatant (CSC) und Arctic and Offshore Patrol Ship (AOPS) Schiffe. Die langfristige Sicherheit dieses Programms führte dazu, dass Irving Shipbuilding in die Halifax Shipyard investierte, um Nordamerikas modernste und größte Schiffswerft zu bauen.

Ein Teil dieser gigantischen Investition war der Kauf einer hochmodernen Panel-Linie von dem finnischen Anbieter von Schweiß- und Fertigungsautomation Pemamek Oy. MicroStep war ein Teil dieses Projekts und lieferte den Plasmaschneidanteil dieser Produktionslinie: Das 16 Meter breite Portal ist mit einem Rotator zur Bearbeitung von Paneelen für das CNC-Fasenschneiden ausgestattet, der Fasen bis zu 50 Grad zur Schweißnahtvorbereitung ermöglicht. Weitere Bearbeitungsmöglichkeiten sind die Entfernung von Grundierungen mittels eines Strahlwerkzeugs sowie das Anbringen von Plasma- und Tintenstrahlmarkierungen.

Mehr Informationen zu Microstep:

Kontakt  Herstellerinfo 
MicroStep Europa GmbH
Messerschmittstraße 10
86825 Bad Wörishofen
Tel.: +49 8247 96294-00
Fax: +49 8247 96294-09
E-Mail: info@microstep.com
www.microstep.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 730.