Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe März 2019

Schleifstaub da beseitigen, wo er entsteht

Angepasste Absaugung für SPN Schwaben Präzision

Wo Metall entgratet wird, da entsteht Staub. Wer den nicht einatmen will, braucht eine effiziente Absaugung. Das ist manchmal einfacher gesagt als getan und nicht immer mit Standardlösungen möglich. Deswegen ließ sich die SPN Schwaben Präzision, Spezialist für Antriebstechnik, von Büchel, Experte für lufttechnische Lösungen, angepasste Absaugungen für diese Arbeitsplätze konstruieren, anfertigen und montieren. So können die Mitarbeiter beim Entgraten nun entspannt durchatmen.


Kundenspezifische Antriebslösungen für den Maschinenbau, bei Automatisierungslösungen, in Flugzeugen sowie in der Energie- und Medizintechnik sind das Fachgebiet von der SPN Schwaben Präzision Fritz Hopf GmbH. Am Stammsitz in Nördlingen entwickelt und fertigt das Unternehmen mit zirka 300 Mitarbeitern auf einer Produktionsfläche von 13.500 m⊃2; Getriebe, Verzahnungselemente, Antriebssysteme sowie Komponenten der Antriebstechnik und Mechatronik in höchster Präzision. Auch das Engineering rund um die Ansteuerung und Regelung der entsprechenden Antriebe und Handling-Komponenten gehört mit dazu. Dabei stimmt SPN die Antriebslösungen selbst bei kleinen Stückzahlen exakt auf die individuellen Anforderungen ab.

Die Aufgabe: Weniger Staubbelastung beim Entgraten

Damit die mechanische Energie präzise und zuverlässig dort ankommt, wo sie gebraucht wird, sind hochwertige Bauteile das A und O. Grate, die bei der Herstellung entstehen, sorgen nicht nur bei der weiteren Verarbeitung für ein erhebliches Verletzungsrisiko, sondern beeinträchtigen später auch die Funktionalität der Antriebstechnik. Folglich müssen sie entfernt werden. Beim Entgraten der Metallteile verwendet SPN sowohl Bürsten als auch Schleifscheiben, eingesetzt auf stationären Schleifmaschinen mit Handarbeitsplätzen.

Um die Mitarbeiter an den Stationen besser vor der Staubbelastung zu schützen, wollte SPN im Zuge einer Modernisierung und Renovierung der Fertigung auch die Absaugung des Metallstaubs optimieren. „Die Absaugung bei solchen Arbeitsplätzen ist problematisch. Am Markt gibt es dafür keine Standardlösungen. SPN hatte deswegen schon viele Möglichkeiten ausprobiert, jedoch mit eher mäßigem Erfolg. Die Absaugung des Schleifstaubs funktionierte nicht optimal. Wir waren uns sicher, das können wir besser. Denn kundenspezifische Lösungen sind unser Fachgebiet“, so Klaus Schmidt, Geschäftsführer der Büchel GmbH.

Die Lösung: Eine angepasste Absaugung

Büchel bietet Anwendern eine genau auf die Anforderungen abgestimmte Anlage – von der Planung über Konstruktion und Bau bis hin zur Wartung. Damit auch alles perfekt zusammenpasst, baut und entwickelt das Unternehmen sämtliche Zubehörteile, Sonderkonstruktionen, wie komplizierte Ansaugformteile, Gehäuse, Absaughauben oder komplette Maschinenverkleidungen und Kapselungen, Rohrleitungen, Kanäle und Vorabscheider selbst – aus Stahl und Aluminium, bei Sonderteilen auch aus Edelstahl. So werden alle Teile – egal ob für Absauganlagen für einzelne Maschinen, Gruppenlösungen oder Zentralanlagen inklusive Be- und Entlüftung und Klimatisierung – genau aufeinander abgestimmt und den Gegebenheiten in der Produktion angepasst.

Auch bei der SPN Schwaben Präzision: Drei Arbeitstische mit jeweils drei bis vier manuellen Entgratstationen benötigten Absaugvorrichtungen. Damit alle Tische einzeln versetzbar bleiben, erhielt jeder Tisch eine eigene Anlage. Büchel passte sie millimetergenau an die Abmaße der Tische und Maschinen an so dass der Staub optimal erfasst werden kann. Basis der Konstruktion sind eigens entworfene Absaughauben mit genau abgestimmten Formteilen. Sie vereinen den Schutz am Werkzeug mit der Absaugstelle, so dass der Staub direkt dort erfasst wird, wo er entsteht. Zudem ist die Absaugung in der Breite variabel, damit eine Schleifscheibe problemlos gegen eine Bürste getauscht werden kann.

Die staubbelastete Luft der einzelnen Maschinen gelangt über ein eigens von Büchel errichtetes Rohrsystem in Patronenfilter. Sie bestehen aus mehreren sternförmig gefalteten Filtervliesen. Dies ermöglicht die Konzentration großer Filterflächen auf kleinem Raum. So reinigt der Filter nicht nur zuverlässig den Staub aus der Luft, dank der kompakten Bauweise der Einheiten braucht er auch nur wenig Platz. Strömt die Luft dann durch das Filtergewebe, bleiben die Staubpartikel an der Anströmseite haften. Damit der Filter auch wieder leicht zu reinigen und nicht ständig verstopft ist, werden durch eine innere Düse Druckluftstöße in den Filter gegeben. Dadurch fallen die Staubpartikel in einen Sammelbehälter, der bei Bedarf einfach und schnell geleert werden kann.

Das Ergebnis: Saubere Atemluft und weniger Schmutz

Klaus Schmidt: „Zu Beginn stand SPN unserer Lösung eher skeptisch gegenüber. Andere Absaugungen hatten ja auch nicht den erhofften Erfolg gebracht. Deswegen installierten wir zunächst eine Testanlage. So konnten sich alle von ihrer Wirksamkeit überzeugen und es bestand die Möglichkeit, an der ein oder anderen Stelle zu optimieren.“ Doch die Vorsicht von SPN war unbegründet. Die Anlage von Büchel saugt zuverlässig die verstaubte Luft ab und schützt die Mitarbeiter vor der Belastung durch die Partikel. Zudem fallen weniger Reinigungskosten und -aufwand an, da sich der Staub nicht mehr überall niederlassen kann.

Ein weiteres Plus: Die Anlagen sind sehr wartungsarm und müssen nicht regelmäßig überholt werden. Bei Bedarf und wenn gewünscht stehen auch hier die Experten von Büchel der SPN Schwaben Präzision mit Rat und Tat zur Seite.

Mehr Informationen zur Büchel GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Büchel GmbH
Luftreinhaltung und Anlagenbau
Öllinger Weg 7-9
89176 Asselfingen
Tel.: 07345-20002-0
Fax: 07345-20002-80
E-Mail: kontakt@buechel-gmbh.de
www.buechel-gmbh.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 434.