Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe Januar 2019

Für großen Bauteilrealismus

Neue Materialien von Stratasys

Neue Thermoplaste, die Stratasys für die F123-Serie entwickelte, bieten besondere Elastizität und Langlebigkeit durch eine vollständig lösliche Stützstruktur. Zudem sorgen leuchtende Farben für realitätsgetreue Prototypen auf den 3D-Druckern J750 und J735.


Mit dem Einsatz von additiver Fertigung bei wichtigen Anwendungen in Rapid Prototyping, individuellem Werkzeugbau sowie Bauteilherstellungsprozess bringt Stratasys fortschrittliche Elastomere und verbesserte Materialien für seine FDM- und PolyJet-Systeme auf den Markt. Der 3D-Druck mit FDM-Lösungen soll den Anwendern ein hohes Maß an Elastizität und Langlebigkeit mithilfe einer vollständig löslichen Stützstruktur bieten – während die fortgeschrittenen Farben für den Einsatz mit der PolyJet-Technologie einen noch besseren Realismus ermöglichen, um bestehende Design- und Prototypingprozesse zu verbessern.

Nutzer haben jetzt die Möglichkeit, Produktionsteile mit besonderer Widerstandsfähigkeit zu fertigen, die stark gedehnt oder komprimiert werden können, ohne dadurch ihre Form zu verlieren. Das Stratasys TPU 92A Elastomer wurde entwickelt, um die Anforderungen von Kunden zu erfüllen, die eine hohe Teiledehnung, hervorragende Widerstandsfähigkeit und vollständige Designfreiheit verlangen. Durch die freihändig lösliche Stützstruktur können sowohl die Produktionszeit als auch die Arbeitskosten deutlich reduziert werden.

„Die Entwicklung von Elastomerteilen mithilfe von herkömmlichen Silikon- oder CNC-Spritzgussformen ist kosten- und zeitintensiv. Gleichzeitig sind wir der Ansicht, dass andere additive Techniken nicht die Produktionsteile in der Größe und Komplexität liefern können, die wir mit unserem Elastomeransatz verfolgen“, sagt Zehavit Reisin, Vice President und Head of Solutions and Materials Business, bei Stratasys. „Anwender fordern 3D-Drucklösungen, die für ein echtes Prototyping und unter extremen Fertigungsbedingungen eingesetzt werden können. Sie wollen zuverlässige und höchst widerstandsfähige Produktionsteile und unsere Lösungen sind darauf ausgelegt, genau das zu ermöglichen.“

„Das neue Stratasys 92A ist ein überzeugendes Material, weil es in Verbindung mit wasserlöslichen Stützstrukturen die Möglichkeit bietet, mittelgroße bis große, komplexe, langlebige und zuverlässige Elastomerbauteile herzustellen, die zuvor nicht realisierbar waren“ sagt Vince Anewenter, Director of Rapid Prototyping Consortium, Milwaukee School of Engineering.

Um den Realismus für 3D-gedruckte Prototypen noch weiter zu steigern, kündigte Stratasys außerdem eine Reihe neuer Materialien für die PolyJet-3D-Drucker J750 und J735 an. Zu diesen Verbesserungen zählen fünf neue Materialien, durch die Gummi, Leder und Kunststoff imitiert werden können. Diese äußerst realistischen Prototypen sollen den Design-Teams die Möglichkeit geben, besondere Entwurfsziele besser zu erreichen, Iterationen zu vereinfachen und die Time-to-Market und die Time-to-Revenue zu verkürzen.

Das Material ›Agilus30 White‹ kann Produktionsteile wie gummiartige Dichtungen und Versiegelungen für Automobilhersteller nachahmen oder farbintensive Modelle für Prototypen in Sportartikeln, Unterhaltungselektronikkomponenten oder Spielzeug bzw. Figuren darstellen. Durch die Mischung von festen und weichen Materialien stellt der Agilus30 White eine große Bandbreite aus realitätsgetreuen Prototypen mithilfe eines einzigen Druckers her. Als jüngstes Mitglied der Agilus-Farbfamilie, zu der auch lichtdurchlässige und schwarze Farben gehören, schafft Agilus White höchste Detailtreue. Dies ist von größter Bedeutung für Branchen wie das Gesundheitswesen, in denen echtes Weiß für Anwendungen wie Medizinprodukte erforderlich ist.

VeroVivid Cyan erweitert die Farbpalette der J750 und J735 auf über 500.000 unterschiedlicher Farben – einschließlich lichtundurchlässige, flexible sowie transparente Materialien. Mithilfe des VeroVivid Cyan und des neuen VeroFlexVivid können effektive, realistische Prototypen für Märkte wie Konsumgüter, Verpackungen und Brillen entwickelt werden. Mit der Unterstützung der erweiterten GrabCAD Print Farbprofile können Entwickler tatsächlich mit verbesserter Farbwiedergabe „drucken, was sie sehen“.

Gemäß den zuvor angekündigten Plänen bietet Stratasys jetzt seine auf PEKK beruhenden FDM-Thermoplaste – Antero800NA – für die F900 3D-Drucker an. Dieses hochwertige Material ist chemikalienbeständig, besitzt extrem niedrige Ausgasungseigenschaften und weist eine hohe Hitzebeständigkeit auf - ideal für Luft- und Raumfahrtanwendungen.

MED625FLX ist ein biokompatibles Material, das sich hervorragend für zahnmedizinische und kieferorthopädische Anwendungen wie z.B. Indirekt-Bonding (IDB) und implantologische Anwendungen eignet. Das jetzt sowohl für den Objet260 Dental als auch für Objet260/500 Dental Select 3D-Drucker erhältliche Material ist auf die erweiterte Indirekt-Bonding von Trägern ausgelegt, da es die Möglichkeit bietet, direkt flexible IDB-Träger zu drucken, und Kieferorthopäden können dadurch die Zeiten für die Anpassung von Zahnspangen um bis zu 75 Prozent und die Laborkosten für die Herstellung um etwa 40 Prozent senken.

Mehr Informationen zu Stratasys:

Kontakt  Herstellerinfo 
Stratasys Deutschland
Airport Boulevard B210
77836 Rheinmünster
Tel.: +49-7229-7772-0
Fax: +49-7229-7772-990
www.stratasys.com/de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 456.