Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe Januar 2019

Stationäre Werkstückspannung

Kraftspannblöcke mit NP-Spannsystem verbinden

Schunks pneumatisch betätigte Kraftspannblöcke vom Typ ›Tandem KSP plus‹ können über standardisierte Basisplatten unmittelbar mit dem Vero-S-Nullpunktspannsystem gekoppelt werden.


Die manuell angesteuerten Basisplatten ›ABP-h plus‹ lassen sich sowohl über bodenseitige als auch über seitliche Anschlüsse mit Druckluft versorgen. Ein integriertes Druckerhaltungsventil stellt sicher, dass die Spannblöcke auch dann sicher gespannt bleiben, wenn die Druckluftzufuhr unterbrochen ist. So können die Spannblöcke auf unterschiedlichsten 3-, 4- und 5-Achs-Maschinen eingesetzt werden.

Der aktuelle Druck wird auf einem in die Basisplatte integrierten Manometer angezeigt. ABP-h plus-Basisplatten gibt es in zwei Baugrößen, einmal für TANDEM KSP plus 100 und 160 sowie einmal für TANDEM KSP plus 250, mit Bohrbildern für einen, zwei oder in der kleinen Baugröße auch für drei Spannblöcke. Passend zur jeweiligen Anwendung können die Spanner auf der Basisplatte bei Bedarf um 90 Grad gedreht werden. Die Zentrierung erfolgt über KSP plus-Passschrauben.

Mehr Informationen zur SCHUNK GmbH & Co. KG:

Kontakt  Herstellerinfo 
SCHUNK GmbH & Co. KG
Bahnhofstr. 106 - 134
74348 Lauffen/Neckar
Tel. +49-7133-103-0
Fax +49-7133-103-2399
E-Mail: info@de.schunk.com
www.schunk.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 561.