Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2020 » Ausgabe Februar 2020

Schmalz ausgezeichnet

Mit Deutschen Nachhaltigkeitspreis geehrt

Die J. Schmalz GmbH wurde beim renommierten Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet: In der Kategorie „Mittelgroße Unternehmen“ zählt der Vakuum-Spezialist zu den drei nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands. Schmalz überzeugte die Jury mit seinem umfassenden Nachhaltigkeitsansatz, in dem es wirtschaftlichen Erfolg mit ökologischer Verantwortung und sozialem Engagement konsequent als ganzheitliches System umsetzt.


Mit rund 1.200 hochrangigen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft fand in Düsseldorf die feierliche Preisverleihung des begehrten Deutschen Nachhaltigkeitspreis statt. Bereits zum zwölften Mal zeichnete die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis Firmen aus, die mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, hohen ökologischen Standards in der Produktion oder einer besonderen sozialen Verantwortung als Vorreiter neue Wege gehen.

„Unter den besten drei Unternehmen in diesem hochrangigen Wettbewerb zu sein, ist eine große Ehre für uns“, sagt Dr. Kurt Schmalz. „Das Thema Nachhaltigkeit hat bei uns einen hohen Stellenwert – und das schon seit fast 110 Jahren, seit der Gründung unseres Unternehmens. Umso mehr freut mich, dass auch die Fachjury unsere Anstrengungen auf diesem Gebiet honoriert.“

Die J. Schmalz GmbH zeige, wie wirtschaftlicher Erfolg und Nachhaltigkeit einhergehen könne. Mit maximaler Ressourceneffizienz im gesamten Produktlebenszyklus und vorbildlichem Engagement nehme das Unternehmen eine Vorreiterrolle in der Branche ein, urteilte die Fachjury. Dabei sieht Schmalz in seiner nachhaltigen Ausrichtung einen klaren Wettbewerbsvorteil, von dem Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter gleichermaßen profitieren.

„Diese hervorragende Platzierung bestätigt unsere tägliche Arbeit, der Dank geht natürlich an unsere Mitarbeiter. Wir tragen unseren Teil zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft bei, indem wir verantwortungsvoll arbeiten und handeln“, sagt Andreas Beutel, Geschäftsführer der J. Schmalz GmbH.

So ist der Vakuum-Spezialist stets bestrebt, den CO2-Fußabdruck seiner Produkte minimal zu halten. Das gelingt beispielsweise durch den Einsatz regenerativer Energiequellen, möglichst kurze Transportwege für die Zulieferteile, eine Konstruktion, die auf energieintensive Materialien verzichtet und durch Leichtbau – wie beim Flächengreifer FXCB. Dank additiver Fertigung vereint er eine leichte, materialreduzierte Bauweise mit einer stabilen Geometrie. In Kombination mit intelligenten Vakuum-Erzeugern, die Condition Monitoring und Predictive Maintenance ermöglichen, sorgt er somit auch im späteren Einsatz für einen effizienten Betrieb.

Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, übernahm die Schirmherrschaft für diese Auszeichnung. Sie betonte die Bedeutsamkeit des Nachhaltigkeitsengagements in unserer Gesellschaft: „Nachhaltig leben bedeutet, Zukunft zu sichern. Eine Zukunft, in der kommende Generationen gut und sicher leben können, in der Kinder alle Chancen haben. Viele Menschen leisten dafür einen Beitrag: im Umweltschutz, für das soziale und friedliche Miteinander in Städten und Gemeinden, für nachhaltiges Wirtschaften, das Wohlstand heute und in Zukunft ermöglicht.“

Mehr Informationen zur J. Schmalz GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
J. Schmalz GmbH
Aacher Str. 29
72293 Glatten
Tel.: +49 (0)7443 2403-0
Fax: +49 (0)7443 2403-259
E-Mail: schmalz@schmalz.de
www.schmalz.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 221.