Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2020 » Ausgabe Januar 2020

Werkzeugsysteme für den Betrieb der Zukunft

Individuelle Bauteilfertigung nach Kundenwunsch

2011 gegründet, wächst die BAM GmbH aus dem bayrischen Weiden rasant. Die Mitarbeiterzahl hat sich in den letzten 18 Monaten von 30 auf 150 erhöht. Nun benötigt das Unternehmen mehr Produktionsmittel, wie Zerspanungsmaschinen und die passenden Werkzeugsysteme. Bei Big Kaiser wurde man fündig.


Die Fertigungs- und Maschinenbaubranche steckt voller Traditionen, wertvoller Erfahrungen und Konventionen. Manche Dinge sind jedoch nicht mehr zeitgemäß: „Als Wirtschaftsinformatiker wollte ich die Art und Weise wie Bauteile gefertigt werden grundlegend ändern. Das war auch der Grund warum ich mich selbstständig machte“, so Marco Bauer, Geschäftsführer der BAM GmbH, aus der up2parts hervorgeht.

„Unsere neueste Entwicklung ist die Online-Plattform www.up2parts.com, der nächste Meilenstein der Revolution im Fertigungsumfeld. Es ist üblich, dass Teile in 3D-CAD-Systemen konstruiert werden. Doch um Passungs- und Toleranzinformationen an Fertigungsunternehmen zu übermitteln, werden von den Kunden 2D-PDF-Zeichnungsableitungen erstellt. Der CAM-Programmierer des Fertigungsunternehmens verwendet dann wieder das 3D-Modell. Das kann zu Qualitätsproblemen führen – Konflikte zwischen 2D-Zeichnungsableitungen und 3D-Modell sind nicht unüblich. Zudem können gerade moderne, komplexe Bauteile nicht ohne Weiteres in 2D gezeichnet werden. Vor allem kostet die Zeichnungs- und Angebotserstellung Zeit, was einem Geldverlust für Kunden und Fertiger gleichkommt“.

Von der klassischen Fertigung hin zum Full-Service-Anbieter

Die Online-Plattform up2parts revolutioniert den Fertigungsprozess von Bauteilen bereits ab der Anfrage: Die Kunden laden direkt die 3D-Modelle ihrer individuellen Bauteile auf up2parts.com hoch, spezifizieren vorhandene Features wie Passungen, Gewinde und Toleranz näher – und können dann direkt online bestellen oder sich ein Angebot als PDF generieren. „Dabei sind wir unseren Wettbewerbern einen entscheidenden Schritt voraus: Wir sind kein Shop, der Bauteilanfragen entgegennimmt und im Hintergrund an eine Vielzahl von Fertigungsunternehmen verteilt.

up2parts ist Softwareentwickler, Online-Konfigurator und Fertigungsunternehmen in einem. Jedes Teil, das über up2parts.com bestellt wird, produzieren wir auf unseren über 40 Fertigungsmaschinen in der Oberpfalz“, erklärt Marco Bauer, Geschäftsführer der BAM GmbH, aus der up2parts hervorgeht.

Prozesssicherheit trifft auf Automatisierung

„Wir sind bereits hochautomatisiert“, erklärt Stefan Bauer, Bereichsleiter Fertigung bei der BAM GmbH. „Ein Roboter nimmt genormte Rohlinge aus einem Magazin und spannt sie in die passende Fertigungsmaschine ein. Kurze Zeit später halten wir ein fertiges Teil in den Händen. Damit das auch so funktioniert, verwenden wir ausschließlich Premiumanlagen wie die von DMG MORI und Hermle und dazu die passenden Werkzeugsysteme von BIG KAISER.“

„BAM will das sichere Schneiden von Gewinden garantieren, damit automatisierte Prozesse reibungslos ablaufen“, erläutert Armin Salbaum, Anwendungstechniker bei BIG KAISER. „Beim maschinellen Schneiden von Gewinden muss die Rotation des Gewindeschneiders genau zum Vorschub passen. Bei Systemen ohne Längenausgleich kommt es häufig vor, dass der Gewindebohrer durch die hohen Schnittkräfte abbricht. Das stört nicht nur den Prozess, es kann auch das Werkstück ruinieren. Durch den automatischen Längenausgleich kompensiert die MEGA Synchro Aufnahme von BIG KAISER Synchronisationsfehler beim Gewindeschneiden. Die auftretenden Schnittkräfte sinken um bis zu 90 Prozent.

Stefan Bauer fügt hinzu: „Die MEGA Synchro Aufnahme bietet uns Qualität und vor allem Zuverlässigkeit. Was nützt mir ein durchoptimierter automatischer Prozess, wenn ich ihn stoppen muss, um abgebrochene oder zu früh verschlissene Gewindebohrer aus den Teilen zu holen oder auszutauschen? Weitere Vorteile sind die schlanke Bauweise, der modulare Werkzeugaufbau sowie die einfache Handhabung der MEGA Synchro Aufnahme. Mit dem zuverlässigen Werkzeug von BIG KAISER können wir Liefertermine problemlos einhalten.“

Hochpräzise und individuell

„Ein weiterer Geschäftsbereich von uns ist der Sondermaschinenbau. Dort konstruieren und fertigen wir alles Mögliche - im wahrsten Sinne des Wortes“, erklärt Marco Bauer. Von Automatisierungsanlagen, die Lattenroste für Betten zusammenschrauben über präzise Optiksysteme bis zu 3D-Druckern realisiert das Team des Sondermaschinenbaus der BAM GmbH individuelle Kundenwünsche. “

„Gerade bei den Optiksystemen ist Präzision gefragt“, betont Stefan Bauer. „In solchen Fällen verwenden wir KERN-Maschinen. Damit fertigen wir bis auf den Mikrometer genau. Bei solchen Toleranzen muss die gesamte Präzisionskette stimmen, bis in das Zerspanungswerkzeug und seine Aufnahme. Wenn an nur einer Stelle etwas nicht passt, zum Beispiel der Rundlauf, war’s das mit der Präzision. Deswegen vertrauen wir auch hier auf die hochgenaue Werkzeugspanntechnologie von BIG KAISER.

Innovation und bayrische Bodenständigkeit

Geschäftsführer Marco Bauer fasst zusammen: „Der Mehrwert für unsere Kunden sind die besseren Prozesse. Sie sparen sich die 2D-Zeichnung – und in den fünf Werktagen, die andere zur Angebotserstellung benötigen, haben wir oft bereits geliefert. Dabei sind wir nicht einfach nur eine Plattform, die Kunden und Anbieter miteinander verbindet. Alle Teile werden bei uns vor Ort gefertigt. In jedem Bereich haben wir kompetentes Personal und einen umfangreichen Maschinenpark aus DMG MORI-, Hermle- und KERN-Maschinen. Die Premiumwerkzeuge, welche bei uns zum Einsatz kommen, stammen von BIG KAISER.
Unsere Innovationen stehen somit auf einem soliden Fundament aus handfesten Maschinen und Fertigungsknowhow.“

Das passende Werkzeug für alles

Fertigungsleiter Stefan Bauer weiß: „Mit all den neuen Maschinen läuft die Produktion gesichert ab. Online bestellte Produkte haben dieselbe hohe Qualität und kommen pünktlich an. Mit den BIG KAISER-Werkzeugen verwirklichen wir unsere innovativen Ideen.“

„Mit up2parts bekommen unsere Kunden schon heute eine Fräslösung für das digitale Zeitalter“, erklärt Marco Bauer. „Doch das ist erst der Anfang. Wir haben aktuell die Auftragsberechnung, also den Schritt von der STEP-Datei des Kunden zu einem rechtsbindenden Angebot, automatisiert. Auch alles, was nach Einsatz des CAM-Programms kommt, läuft automatisch ab. Als Nächstes wollen wir CAM-Programme automatisch erstellen. Sobald auch das klappt, haben wir unsere Vision von der echten digitalen Fertigung verwirklicht. Wir erwarten, dass das rasante Wachstum unseres Unternehmens anhält. Bei diesem Prozess verlassen wir uns auch weiterhin auf unseren zuverlässigen Partner BIG KAISER.“

Mehr Informationen zu Big Kaiser:

Kontakt  Herstellerinfo 
BIG KAISER GmbH
Allmendstrasse 12
72189 Vöhringen
Tel.: +49 (7454) 96033 60
Fax +49 (7454) 96033 80
E-Mail: info@de.bigkaiser.com
www.bigkaiser.com/de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 307.