Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2020 » Ausgabe Juni 2020

Schraubtechnik für integrierte Prozesssicherheit

Verschraubungslösung für Industrie 4.0-Anwendungen

Eine branchenweit einzigartige Kooperation ermöglicht die intelligente Vernetzung von Drehmomentwerkzeug mit mobilen oder stationären Endgeräten auf Basis der digitalen IIoT-Plattform ›Jellix‹.

Der Drehmomentspezialist Stahlwille und der Systemanbieter Brütsch/Rüegger Tools haben damit eine überzeugende Antwort auf eine immer wichtiger werdende Problemstellung aus der Industrie gefunden: die Schaffung einfacher, bedienerfreundlicher Lösungen für hohe Prozesssicherheit mit lückenloser Dokumentation von Schraubfällen. Das macht das Angebot auch für mittelständische Unternehmen interessant, denn das System lässt sich problemlos an jedes Anwendungsszenario anpassen. Es ermöglicht Unternehmen mit hohen Qualitätsansprüchen eine verbesserte Prozesseffizienz und senkt die Fehlerquote signifikant.

Im Mittelpunkt steht die Anbindung des elektromechanischen Drehmomentschlüssels MANOSKOP 766 von Stahlwille über eine neue App an die IIoT-Plattform Jellix. Die gemeinsam mit Brütsch/Rüegger entwickelte App soll künftig im Jellix Marketplace angeboten werden. Schon bisher hat der Drehmomentschlüssel von Stahlwille die Messwerte einzelner Schraubvorgänge dokumentiert. Mit der neuen Lösung können diese Daten automatisch und in Echtzeit auch den Schraubobjekten direkt zugeordnet werden.

Digitale Vernetzung mit Vorteilen für Anwender und Unternehmen

Die Verbindung von Drehmomenttechnik mit den Möglichkeiten der digitalen Vernetzung bietet Anwendern eine ganze Reihe von Vorteilen bei funktions- und sicherheitsrelevanten Verschraubungen.

Alle für eine prozesssichere Dokumentation benötigten Daten werden automatisch ausgelesen. Der Anwender kann sich ganz auf den aktuellen Arbeitsschritt konzentrieren. Fehlverschraubungen lassen sich schnell erkennen und korrigieren. Gleichzeitig ist die Bedienung der Hardware und der mobilen Applikation ebenso einfach wie effizient, woraus kürzere Einarbeitungszeiten für Mitarbeiter resultieren.

MANOSKOP 766 – das Drehmomentwerkzeug für Industrie 4.0

Eine wesentliche Komponente der jetzt vorgestellten Lösung ist der Drehwinkel-/Drehmomentschlüssel MANOSKOP 766 samt Funkmodul. Mit bidirektionaler Schnittstelle und Open-Source-API wird das Werkzeug in Industrie 4.0 Umgebungen integriert und kommuniziert hier mit anderen Geräten und Systemen. Der Schlüssel kann Daten für Verschraubungen über Funk erhalten.

Dabei ist der Schlüssel intuitiv zu bedienen, und erfüllt höchste Ansprüche an die geforderte Präzision. Den abgeschlossenen Schraubfall meldet er sowohl optisch als auch mit dem markanten und von Werkern geschätzten „Klick“ eines mechanischen Drehmomentschlüssels.

Jellix – der Schlüssel zur Integration

Die Daten aus dem MANOSKOP 766 werden auf der Plattform Jellix gesammelt, beispielsweise für die Dokumentation oder Qualitätskontrolle. Die Nutzung der Applikation erfordert keinen Aufwand zur Anpassung vorhandener IT-Systeme. Eine neue, übersichtliche App für mobile Endgeräte (iOS und Android) ermöglicht den Zugriff auf alle Daten in Echtzeit und an jedem Ort.

Zu den Leistungen der Plattform in Verbindung mit dem Drehmomentwerkzeug gehören unter anderem:

  • Automatisierte Steuerung und Überwachung von Schraubfällen
  • Flexible Anpassung an unterschiedliche Aufgaben
  • Integration in Planungs- und Steuerungssysteme
  • Vollständige Dokumentation mit zentraler Verwaltung und Konfiguration
  • Überwachung von Kalibrierzustand und Werkzeugstandort

Mehr Informationen zur Eduard Wille GmbH & Co. KG:

Kontakt  Herstellerinfo 
Eduard Wille GmbH & Co. KG
Lindenallee 27
42349 Wuppertal
Tel.: +49 (0) 2 02 / 47 91-0
Fax: +49 (0) 2 02 / 47 91-2 00
E-Mail: info@stahlwille.de
www.stahlwille.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 109.