Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2020 » Ausgabe Juni 2020

Werkzeuge stets perfekt vermessen

Voreinstellgeräte für die harte Praxis

Mit seinen Voreinstellgeräten der VEG-Reihe hat Diebold viele Praktiker vom Start weg überzeugt. In der neuen Ausführung ›VEG Plus‹ wurden noch mehr Goodies aufgenommen, die dem Bediener im Mess-Alltag hilfreich zur Seite stehen.

Der betriebswirtschaftlich sinnvolle Betrieb von sündhaft teueren CNC-Maschinen ist nur möglich, wenn auch „das Drumherum“ höchsten Ansprüchen genügt. Dazu zählen Spannmittel und Präzisionswerkzeuge ebenso, wie präzise messende Voreinstellgeräte, deren Bedienung verhindert, dass falsche Einstelldaten in den Speicher der Werkzeugmaschine gelangen. Kurz gesagt, sind perfekt voreingestellte Werkzeuge und korrekt ermittelte Werkzeugdaten Voraussetzung für eine risikolose Fertigung.

Diesbezüglich bestes Equipment hat dazu das Unternehmen Diebold mit seinen Voreinstellgeräten der VEG-Reihe im Portfolio. Diese Reihe wurde mit dem optisch messenden Modell ›VEG Plus‹ ergänzt. Die darauf adaptierte Software ist auf das Messen in der Werkstatt ausgelegt und wartet mit Lösungen auf, die auch „alte Messhasen“ überzeugen.

So gibt es zum Beispiel eine Rundlauffunktion, mit deren Hilfe ohne Einsatz einer realen Messuhr festgestellt werden kann, wie groß der „Schlag“ eines Spanndorns oder eines bereits darin eingespannten Fräsers ausfällt. Eine ideale Funktion, um kritische Spannwerkzeuge beziehungsweise Werkzeugkombinationen zu ermitteln, die bei hohen Drehzahlen zu vermeidbaren Verschleißschäden an Spindeln führen können.

Für Anlernkräfte ist die Messuhrfunktion gedacht, mit deren Hilfe sich erlaubte Einstellbereiche zusammengesetzter Werkzeugsätze klar und deutlich visualisieren lassen. Die Autofokus-Funktion hingegen stellt ohne manuelles Scharfstellen auf den Messpunkt scharf. Dadurch kann sich der Bediener ganz auf das Vermessen des Zerspanungswerkzeugs konzentrieren. Dieses Vermessen erfolgt vollautomatisch in hoher Geschwindigkeit und Präzision. Dafür sorgt unter anderem ein innovatives Antriebssystem der Achsen sowie der Spindel.

Bei so viel Komfort wundert es nicht, dass auch rund um das Spannen viel Aufwand getrieben wurde: Diebold hat seinen VEG Plus-Geräten ein automatisches Spannsystem spendiert, das auf den Namen ›AIC‹ (Automatic Integrated Clamping system) getauft wurde und nicht nur einen sicheren Halt beim Messen, sondern auch einen schnellen Wechsel der zu vermessenden Werkzeuge sicherstellt.

Krönung des hohen Bedienkomforts der VEG Plus-Voreinstellgeräte ist die Steuerung ›Simple Vision‹, die mit jedem VEG Plus-Gerät mitgeliefert wird. Diese ist ungemein leistungsstark, dennoch einfach zu bedienen. Ist einmal die Funktion eines Features des VEG Plus-Voreinstellgeräts unklar, so muss nicht nach einem Bedienerhandbuch gegriffen werden. Vielmehr genügt ein Fingerdruck auf den Touch-Monitor an der entsprechenden Button-Stelle und schon öffnet sich ein Hilfebildschirm, mit dessen Hilfe rasch die gesuchte Funktion gefunden ist. Überhaupt präsentiert sich der Bildschirm sehr aufgeräumt, weshalb die Simple Vision-Steuerung sehr intuitiv bedient werden kann.

Die Steuerung ist sogar in der Lage, Werkzeuge zu verwalten. Dazu wird auf ansprechende Art die Werkstatt des jeweiligen Betriebs sowie die Lagerorte der Werkzeuge abgebildet. Auf einen Blick ist erkennbar, wo ein gesuchtes Werkzeug zu finden ist, ob es sich gerade im Einsatz befindet oder ob es ein Schwesterwerkzeug gibt. Eine tolle Sache, die eine Anschaffung einer Extra-Werkzeugverwaltungssoftware in vielen Fällen überflüssig macht.

Selbstverständlich ist die VEG Plus-Serie von Diebold bereits für ›Industrie 4.0‹ vorbereitet, ohne teure IT-Hardware vorhalten zu müssen. Die Voreinstellgeräte können problemlos in alle gängigen Tool-Management- sowie CAM-Systeme integriert werden. Die gemessenen Werkzeugdaten können an einen im Werkzeug verbauten RFID-Chip gespeichert, auf Etiketten im QR- beziehungsweise Data-Matrix-Code ausgedruckt und auf das Werkzeug aufgeklebt oder via Unternehmens-Netzwerk direkt in den Werkzeugspeicher der jeweiligen Werkzeugmaschine übertragen werden. Somit ist für jeden Bedarf die passende Lösung dabei, was sicherstellt, dass die Werkzeugdaten prozesssicher an diejenige Stelle kommen, an der sie benötigt werden. Dank der Steuerung ist dies ganz ohne die Nutzung einer Cloud möglich, weshalb potenzielle Gefahren so weit wie möglich reduziert werden.

Mühelos ist es möglich, die Werkzeuge am Voreinstellgerät VEG Plus zu vermessen, die ermittelten Daten beispielsweise auf einen RFID-Chip zu übertragen und das Werkzeug auf einer Wuchtmaschine fein auszuwuchten. In jedem Fall bleibt das Werkzeug mit allen seinen Maßen identifizierbar.

Die Steuerung ›Simple Vision‹besitzt Features, die man nicht unbedingt an einem Voreinstellgerät vermutet. So unterstützt sie beispielsweise anhand eines digitalen 3D-Modells die Montage der Werkzeuge und verwaltet die dazugehörigen Teilenummern sowie den Lagerplatz der einzelnen Teile, die in der Summe das Komplettwerkzeug ergeben.

Ein Highlight ist das Datenmanagement, wenn es darum geht, Werkzeuge mit Diebold-Schrumpfgeräten ein- oder auszuschrumpfen: Das Diebold-Schrumpfgerät ermittelt anhand der übermittelten Daten die dazu passenden Schrumpfparameter, sodass der Schrumpfvorgang in perfekter Qualität ausgeführt wird. Über ein Pyrometer wird stets die aktuelle Temperatur am Schrumpffutter ermittelt und der Strom für den Aufheizvorgang entsprechend passend geregelt. Überhitzte und damit zerstörte Schrumpffutter gehören damit der Vergangenheit an.

Mehr Informationen zu Diebold:

Kontakt  Herstellerinfo 
Diebold Goldring Werkzeuge GmbH & Co.
An der Sägmühle 4
72417 Jungingen
Telefon 07477 871-0
Fax 07477 871-30
E-Mail: kontakt@hsk.com
www.hsk.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 70.