Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2020 » Ausgabe Mai 2020

Produktivität verdoppelt

Schneidanlage mit kombiniertem Bohraggregat

Eine Anlage, die prozesssicher Markieren, Schneiden, Bohren und Gewinden kann – und das alles auch bei besonders großen Werkstücken mit äußerster Präzision: Diesen Bedarf hatte die Firma EBAWE Anlagentechnik GmbH mit Sitz im sächsischen Eilenburg und fand mit MicroStep den für diese Herausforderung richtigen Partner.

Beton liegt voll im Trend und gilt als vielseitiger Werkstoff mit rauem Charme. Davon profitieren unter anderem die Kunden der EBAWE Anlagentechnik GmbH: Sie stellen mit Hilfe der technologischen Lösungen des Unternehmens Wände, Decken, Treppen und vieles weitere mehr aus dem hoch flexiblen und haltbaren Baustoff her. Seit mehr als 60 Jahren entwickelt, fertigt und installiert EBAWE komplette Produktionsanlagen für die industrielle Herstellung verschiedenster Betonfertigelemente.

Die weltweit gefragten Anlagen der EBAWE sind komplex, eine Installation benötigt nicht selten mehrere Tausend Quadratmeter Platz. Gleichzeitig müssen die Anlagen hochpräzise arbeiten – im Ergebnis ist beim Betonfertigteilbau eine hohe Genauigkeit gefragt. „Um Betonfertigteile gießen zu können, müssen wir im Vorfeld eine sogenannte Formenpalette für das jeweilige Betonfertigteil herstellen. Das ist im Prinzip eine Platte, auf der im Anschluss die seitlichen Schalungen für den Gießvorgang angebracht werden“, erklärt Pierre Winkler, Production Manager bei EBAWE. Diese Formenpaletten werden in der Regel aus 8 mm starkem Spezialblech hergestellt und haben z.T. Dimensionen von bis zu 18 Metern Länge und 4,80 Metern Breite – je nachdem, wie groß das Betonfertigteil im Ergebnis sein soll.

Bei MicroStep wurden die Bedürfnisse des Kunden von Anfang an ernst genommen

„Für die Herstellung einer solchen Formenpalette haben wir bereits in der Vergangenheit unter anderem eine thermische Schneidanlage genutzt. Die Produktivität der alten Anlage war in den vergangenen Jahren jedoch an ihre Grenze gekommen“, sagt Winkler. Daher habe man sich nach einer neuen, effizienteren Alternative umgesehen. „Und was unsere Anforderungen angeht: Da hatten wir schon Bauchschmerzen, ob wir jemanden finden, der das so umsetzen kann, wie wir uns das vorstellen“, gibt Winkler zu bedenken. Nach einer Internetrecherche und Messebesuchen fiel die Wahl schließlich auf MicroStep. „Hier hatten wir von Anfang an das Gefühl, dass unsere Bedürfnisse ernst genommen werden und man sich auch auf unsere Sonderwünsche einlässt.“

„Beim Bohren ist die Geschwindigkeit im Vergleich zur alten Anlage deutlich gestiegen“

Entschieden hat sich die EBAWE für eine Lösung, die mehrere Aufgaben an einer Anlage abarbeiten kann: Die Bearbeitungsfläche ist insgesamt 5,50 Meter breit und 50 Meter lang und ermöglicht somit die Be- und Entladung sowie die Bearbeitung von mehreren Bauteilen gleichzeitig. Letzteres geschieht mit Hilfe von zwei Portalen: Ein Portal wurde von einem Bandschleifspezialisten geliefert und sorgt im ersten Schritt dafür, dass die Oberfläche der Formenpaletten glatt geschliffen wird – dies ist wichtig, damit Sichtbetonteile im Ergebnis eine gleichmäßige Oberflächenstruktur erhalten.

Im Anschluss werden mit einem zweiten Portal von MicroStep per Plasmastrahl Markierungen angebracht, die anzeigen, an welchen Stellen später seitliche Schalungselemente aufgeschweißt werden müssen. Gegebenenfalls werden mit dem gleichen Portal, das neben einem Plasmasupport auch ein Bohraggregat besitzt, dann noch Löcher gebohrt und Gewinde geschnitten, die später ebenfalls zur Anbringung von seitlichen Schalungselementen dienen. „Beim Bohren ist die Geschwindigkeit im Vergleich zur alten Anlage deutlich gestiegen – und dass wir jetzt mit der gleichen Anlage auch noch Gewinde schneiden können ist ein weiterer großer Vorteil“, sagt Winkler.

Der Kunde ist zufrieden: „Die gesamte Abwicklung hat mit MicroStep super geklappt“

Zu guter Letzt werden die Bauteile dann per Plasmasupport final zugeschnitten. Vor allem bei besonders großen Formenpaletten, die zum Teil eine Kantenlänge von 10 Metern und mehr aufweisen, ist es laut Pierre Winkler extrem wichtig, dass die Abweichungen vom gesetzten Nullpunkt über die gesamte Länge nicht mehr als maximal ±0,5 mm aufweisen. Und das habe man im Ergebnis dank einer innovativen Lösung von MicroStep geschafft.

Durch die neue Anlage hat die EBAWE ihre Produktivität in der Herstellung von Formenpaletten verdoppelt. „Von der Betreuung her hat von Beginn an alles gepasst, die gesamte Abwicklung hat mit MicroStep super geklappt“, sagt Pierre Winkler. Die Anlage mache genau das, was sie machen soll.

Mehr Informationen zu Microstep:

Kontakt  Herstellerinfo 
MicroStep Europa GmbH
Messerschmittstraße 10
86825 Bad Wörishofen
Tel.: +49 8247 96294-0
Fax: +49 8247 96294-09
E-Mail: mail@microstep.com
www.microstep.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 192.